Neukölln im Netz
Rathausbrunnen

Ausstellung: Die Magie des Lesens

Zurück

13.5. bis 30.12.2016

Ausstellungseröffnung am 12. Mai 2016, 19 Uhr im Museum Neukölln

Bücher begleiten uns das ganze Leben lang. Als elementare Kulturtechnik trägt das Lesen wesentlich dazu bei, die Welt in ihrer Komplexität zu verstehen. Was vom Gelesenen aufgenommen wird, hängt vom eigenen Blickwinkel ab und kann sich je nach Situation verändern. Bücher und Leseerfahrungen sind Gegenstand der neuen Ausstellung „Die Magie des Lesens“ im Museum Neukölln. Dafür haben 24 Neuköllner*innen über ihre Lieblingsbücher erzählt und dem Museum fast 100 Bücher zur Verfügung gestellt. Die Gesprächspartner*innen reflektieren ihre biografischen Erfahrungen im Kontext der gelesenen Bücher und lassen uns teilhaben an den Inspirationen, die sie durch die Bücher erhalten haben.

Das Spektrum der ausgestellten Bücher ermöglicht einen höchst interessanten Einblick in die Vielfalt der Lesekultur der Neuköllner Bevölkerung. Neben einzelnen Werken aus dem 19. Jahrhundert, z.B. von Heinrich Heine und Lew Tolstoj, liegt der Schwerpunkt vor allem bei Romanen und Krimis des vergangenen Jahrhunderts sowie zeitgenössischer Literatur. Dabei tauchen sowohl bekanntere Autoren wie Agatha Christie, Nicholas Sparks und Khalil Gibran auf, als auch noch zu entdeckende wie Connie Roters und Matthew Thomas. Am Beispiel von Antoine de Saint-Exupérys Geschichte Der Kleine Prinz zeigt sich gut die Sprachvielfalt der Ausstellung und der Neuköllner Bevölkerung allgemein. Drei Leihgeber*innen stellten das Buch dem Museum sowohl in der französischen Originalausgabe, als auch in der deutschen und türkischen Fassung zur Verfügung. Comics, Kinder- und Jugendbücher sowie Koch- und Sachbücher ergänzen die belletristische Auswahl, abgerundet von einzelnen Lyrikbänden wie Orhan Veli Kanýks Fremdartig/Garip und Allen Ginsbergs HOWL.

Welche Bedeutung die Bücher im jeweiligen biografischen Kontext haben, kann in eigens produzierten Hörstücken in der Ausstellung nachvollzogen werden. Neben dieser subjektiven Dimension erschließen die Ausstellung und der begleitende Katalog das Lesen und das Buch auch aus gesellschaftlicher, kultureller und bildungspolitischer Perspektive für den Bezirk Neukölln. Dabei werden die Bedingungen, unter denen Kinder in Neukölln lesen lernten und lernen ebenso beleuchtet wie das Engagement, um in Neukölln lebenden Analphabet*innen den Einstieg in das Lesenlernen zu erleichtern. Die Ausstellung thematisiert den Einfluss anarchistischer Lesezirkel im Rollbergviertel um die Jahrhundertwende, und erläutert, weshalb bereits 1921 Bücher auf dem Tempelhofer Feld brannten. Schließlich wird auch die soziale und kulturelle Funktion von Buchläden und Bibliotheken im Kiez anhand ihrer wechselvollen Geschichte aufgezeigt.

Kulturstadtrat Jan-Christopher Rämer: „Das Lesen bleibt auch im Digitalzeitalter unverzichtbar und darf nicht verkümmern! Durch das Lesen eines Buches wird unsere Fantasie bedeutend stärker angeregt als dies passiv konsumierte Fernsehbilder schaffen. Denn wir wandeln das Gelesene in Bilder im Kopf um. Ich freue mich immer besonders, wenn mir Neuköllner Schülerinnen und Schüler mit einem Buch in der Hand begegnen. Ich wünsche der Ausstellung großen Erfolg und allen Besucher*innen eventuell die eine oder andere Leseanregung!“

Begleitprogramm

Buchgespräche
Donnerstag, 2. Juni 2016, 19:00 Uhr
Welche Rolle spielen Bücher für uns? Als Unterhaltung, Inspiration, Ratgeber und Träger von Informationen und Wissen sind sie unsere ständigen Begleiter. Im Gespräch mit Ausstellungskurator Dr. Patrick Helber berichten Neuköllner*innen über fesselnde, amüsante und berührende Leseerfahrungen.

Kurator*innenführungen durch die Ausstellung „Die Magie des Lesens“
Sonntag, 5. Juni 2016, 11:30 Uhr
Sonntag, 26. Juni 2016, 11:30 Uhr
Sonntag, 17. Juli 2016, 11:30 Uhr

Was wird heute in Neukölln gelesen? Warum brannten 1921 auf dem Tempelhofer Feld Bücher? Und lernten auch die Rixdorfer Kinder das Lesen? Antworten darauf geben die Kurator*innen bei einem Rundgang durch die Ausstellung „Die Magie des Lesens“.

Sommerfest auf dem Gutshof Britz
Sonntag, 17. Juli 2016, ab 11:30 Uhr

Das Museum Neukölln lädt gemeinsam mit dem Schloss Britz und der Musikschule Paul Hindemith zum jährlich stattfindenden Sommerfest mit vielen musikalischen, künstlerisch-kreativen und kulinarischen Angeboten. Passend zur Ausstellung „Die Magie des Lesens“ im Museum Neukölln können Kinder und ihre Eltern lernen, wie Papier geschöpft wird. Außerdem gibt es eine Vorlesereihe für junge Leserinnen und Leser sowie einen Kinderbuchflohmarkt.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Veranstalter: Museum Neukölln, Alt Britz 81, 12359 Berlin, Öffnungszeiten: Di–So 10.00–18.00