Neukölln im Netz
Britzer Mühle

Bezirksamt hisst Regenbogenflagge am Rathaus

Zurück

Neukölln für Toleranz und Gleichberechtigung: Bezirksamt hisst Regenbogenflagge am Rathaus

Das Bezirksamt Neukölln hisst gemeinsam mit dem Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg e.V. die Regenbogenflagge am Rathaus Neukölln und setzt damit ein Zeichen für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung von Homosexuellen. Bis zum diesjährigen Christopher-Street-Day am 22. Juli wird die Flagge im Zentrum von Neukölln wehen.

Gemeinsam mit den Bezirksstadträten Jochen Biedermann, Bernward Eberenz, Falko Liecke und Jan-Christopher Rämer und dem Geschäftsführer des Lesben- und Schwulenverbandes Jörg Steinert hisst Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey die Flagge.

Wann: Dienstag, 11. Juli 2017 um 8.30 Uhr
Wo: Rathausvorplatz, Karl-Marx-Straße 83

Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey: Die Regenbogenflagge steht für Vielfalt und Toleranz. Sie symbolisiert, dass es nicht entscheidend ist, wo jemand herkommt oder wen er liebt. Es zählt, wer jemand sein will. Ich freue mich, dass wir mit dem JA zur Ehe für alle einen großen Schritt weiter gekommen sind bei der Gleichberechtigung gleichgeschlechtlicher Paare.

Der Christopher Street Day ist ein Tag des Gedenkens an das erste bekannt gewordene Aufbegehren von sexuellen Minderheiten gegen Polizeiwillkür in der New Yorker Christopher Street im Juni 1969. Dort kam es zu tagelangen Straßenschlachten zwischen Homosexuellen und der Polizei.