Neukölln im Netz
Karl-Marx-Platz in Neukölln

19 Freiheiten - Temporäre Kunst - Einladung zur Finissage am 14.03.08

Zurück

19 Freiheiten – Temporäre Kunst – Einladung zur Finissage am 14.03.08, 12 Uhr, in den Neuköllner Jugendaktionsräumen, Karl-Marx-Straße 204, 12055 Berlin

Jugendliche und Kunststudenten stellen im Beisein des Bezirksstadtrats für Bildung, Schule, Kultur und Sport von Neukölln, Ergebnisse ihrer Workshops vor.

Acht Wochen lang verwandelten Jugendliche und Kunststudenten einen leerstehenden Gewerbekomplex in der Karl-Marx-Straße 204 in temporäre Jugendaktionsräume. Am 14. März 2008 laden wir Sie um 12 Uhr dazu ein, die künstlerischen Ergebnisse zu besichtigen, die in Auseinandersetzung mit den 19 Grundrechtsartikeln der Bundesrepublik entstanden sind.

“Die Würde des Menschen ist unantastbar…”, “Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit…”, “Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Frauen und Männer sind gleichberechtigt…”.
“Was geht uns das Grundgesetz an?” war die erste Reaktion Neuköllner Jugendlicher, auf die Frage, ob sie etwas mit den 19 Freiheiten anfangen können. Das die Kenntnis von Rechten und Freiheiten sehr wohl etwas mit ihrer Realität zu tun hat, konnten sie mittels Workshops in Erfahrung bringen.

Zur Vorbereitung des Projekts haben elf junge Leute mit Migrationshintergrund zusammen mit elf Künstler/innen eine speziell zusammengestellte Fortbildungsreihe zu Themen wie Grundrechte, Verfassungen anderer Staaten und soziale Problemstellungen besucht. Je ein Heranwachsender und ein Künstler bildeten danach ein Leitungsgespann für je einen Schülerworkshop.

Die Künstler kamen aus Deutschland, Griechenland, Argentinien, Israel, der Mongolei, England und Kolumbien und sind Maler, Architekten, Filmemacher, Kunstpädagogen oder Fotografen. Sie befinden sich allesamt im Masterstudiengang “Kunst im Kontext” der Universität der Künste (UdK, Berlin). Die Jugendlichen sind aufgrund ihrer Herkunft allesamt mehrlingual aufgewachsen und befinden sich in einer Phase der beruflichen Orientierung. Sie bringen ganz unterschiedliche Voraussetzungen vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur mit, ihr eingeschlagener Bildungsweg ist aufgrund ihrer sozialen Herkunft nicht geradlinig verlaufen.

Ziel des Projektes war es, Kindern und Jugendlichen in Neukölln die Inhalte des Grundgesetzes näher zu bringen und sich kreativ-künstlerisch mit ihnen auseinanderzusetzen. Sie wurden befähigt, mit verschiedenen Materialien und Medien eine künstlerische Idee zu entwickeln und umzusetzen. Sie erwarben neue Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich des künstlerisch-kreativen Gestaltens und gingen neue Wege bei der Problembewältigung.

An den 28 Workshops nahmen ca. 20 Schulklassen aus Neukölln der Klassenstufen 5-12 teil. Zur Finissage können Sie die Skulpturen, Videotapes, Collagen, Raptexte und Fotos der Schülerinnen und Schüler besichtigen. Die Künstler/innen vom Institut für Kunst im Kontext der UdK Berlin:

Jette Ahrens, Konstantin Bentenidi, Azul Blaseotto, Michaele Brüll, Gali Elsaesser, Otgonbayar Ershuu, Monica Segura-Marquez, Oliver Walker, Sunshine Wong und Nelson Zambrano sowie die jugendlichen Teamer/innen aus Neukölln: Ahlam Aboudaher, Ricardo Adler, Dogan Atalay, Marta Grochowska, Sharif Megdad, Tanja Mertin, Le The Phuong und Ali Telkin werden zur Finissage anwesend sein und ihre Fragen beantworten.

Ein interkulturelles Projekt des Kulturnetzwerkes Neukölln e.V. in Kooperation mit dem Kulturamt Neukölln und dem Institut für Kunst im Kontext der UdK Berlin, gefördert mit Mitteln des BMFSFJ aus dem Programm “Vielfalt ist gut”.

www.19freiheiten.de – Weitere Informationen: Bettina Busse: 030-90239-4087.