Neukölln im Netz
Rathausbrunnen

Die Außenanlage der Kita Kleiner Fratz in Neukölln

Zurück

Beispiel für sinnvolle Praxisaufgaben innerhalb der Ausbildung zum Garten- und Landschaftsgärtner

Im September 2006 fanden die Auszubildenden im Garten-Landschaftsbau eine „verwüstete“ Freifläche nach Bauarbeiten neben der Glasower Straße 18 vor. Die Aufgabe der nächsten Monate bestand darin, die 1.900 m² große Fläche entsprechend fachlich aufzubereiten, Wegeflächen (wie Parkplätze, Zufahrten, Laufwege, Terrassen und Stufen) anzulegen, Zäune zu ergänzen, Rasenflächen und ein Hochbeet anzulegen sowie etliche Bäume, Sträucher und Hecken zu pflanzen. Ein besonderer Hingucker ist ein Fliesen-Mosaik im Eingangsbereich mit einem Durchmesser von 120 cm, das das Symbol „Kleiner Fratz“ abbildet. Dieses Gelände dient als Außenspielbereich der in einem öffentlichen Gebäude untergebrachten Kita in freier Trägerschaft („Kleiner Fratz“).

Gestaltet und fachgerecht ausgebaut wurde der Spielbereich mit einer Wasserpumpe auf einem Hügel mit Rutsche, Treppe, Bachlauf, Matschtisch und Spielhaus (Wasserspielbereich). Als ein unerlässlicher Bestandteil wurde auch ein großer Spielsandkasten mit 16 m im Durchmesser selbst gebaut. Neben einer Schaukel und Rutschkombination bildet ein in den Boden eingelassenes Trampolin einen besonderen Höhepunkt für die dort betreuten Kinder.

Die eigentliche Bauzeit betrug 12 Monate, wobei einige Restarbeiten auch noch in der ersten Hälfte des Jahres 2008 fertiggestellt werden mussten. Zeitweilig haben 17 Auszubildende aus allen drei Jahrgängen mit ihren drei Ausbildern vor Ort Hand angelegt. Für die fachliche Unterstützung und Planung gilt ein besonderer Dank an den Landschaftsarchitekten Jobst. Die Sachmittel wurden aus dem Programm EFRE und Soziale Stadt finanziert. Die von den Auszubildenden erbrachten Leistungen hätten bei einer Vergabe an eine Fremdfirma mit ca. 90.000 € berechnet werden müssen.