Neukölln im Netz
Alte Dorfschule Rudow

20 Jahre Helene-Nathan-Bibliothek

Zurück

Vor 20 Jahren, am 26. Januar 1989, erhielt die Hauptbibliothek der Stadtbibliothek Neukölln den Namen Helene-Nathan-Bibliothek. Helene Nathan (geb. 1885) war vom 01.07.1921 bis zur Entlassung durch die Nationalsozialisten am 20.08.1933 die Leiterin der Städtischen Volksbücherei Neukölln. Während ihrer Amtszeit setzte sie sich mit großem Engagement dafür ein, dass Großstadtbibliotheken ihre Angebote auch auf die Interessen proletarischer Leser ausrichteten. Ebenso engagiert forderte sie die Ausbildung bibliothekarischen Nachwuchses ein.

Heute gehört die Helene-Nathan-Bibliothek zu den leistungsstärksten Hauptbibliotheken in Berlin. Jährlich wird sie von etwa 360.000 Kindern und Erwachsenen aufgesucht und erzielt ca. 900.000 Entleihungen. Sie stellt für ihre Benutzer Medien aus allen Sach- und Fachgebieten bereit: Bücher, Zeitschriften, CD’s, DVD’s, Noten und elektronische Medien. Insgesamt stehen 160.000 Medien zur Verfügung. In den Räumen der Bibliothek ist für alle Benutzer ein kostenloser W-LAN Zugang möglich. Die Bibliothek bietet ein umfangreiches Programm zur Sprach- und Leseförderung für die Neuköllner Kindertagestätten und Schulen an.

Im Jahr 2008 wurden auf diesem Weg ca. 8.000 Kinder gefördert.
Helene-Nathan-Bibliothek in den Neukölln Arcaden, Karl-Marx-Straße 66, 12043 Berlin-Neukölln.