Neukölln im Netz
Karl-Marx-Platz in Neukölln

Tiefensee zeichnet Berliner Lichtinstallation "Neuköllner Tor" als vorbildliches Projekt aus

Zurück

Bundesminister Wolfgang Tiefensee hat am 24.6.2009 in Essen die Preisträger des Wettbewerbs “Stadt bauen. Stadt leben” ausgezeichnet. Unter den Preisträgern: Die im Juni 2008 am Berliner S-Bahnhof Neukölln in Betrieb genommene Lichtinstallation “Neuköllner Tor”.

Das Neuköllner Tor ist eins von 430 teilnehmenden Projekten aus 221 Städten und Gemeinden aus ganz Deutschland. Vergeben wurden 55 Preise, von denen fünf nach Berlin gingen. Gesucht wurden bundesweit herausragende Projekte und vorbildliche Verfahren, die sich in den vergangenen zehn Jahren durch innovative Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung in Stadt und Region ausgezeichnet und hohe baukulturelle Qualitätsmaßstäbe gesetzt haben. Dazu Bundesminister Tiefensee wörtlich: “Der Wettbewerb stellt heraus, was in den letzten zehn Jahren zum Thema Stadt und Baukultur in Deutschland geschehen ist. Zahl und Qualität der Bewerbungen sprechen für sich. Der Wettbewerb ist Anerkennung und Schaufenster der hohen Maßstäbe deutscher Stadtentwicklung. Noch nie zuvor wurden die Breite und gleichzeitig die Spitze der deutschen Stadtentwicklung so gut abgebildet. Integrierte Stadtentwicklung zielt ab auf eine sozial gerechte Stadtgesellschaft, eine gesunde Umwelt und eine ökonomisch erfolgreiche Stadt.”

Ausschlaggebend für die Prämierung des Neuköllner Tors waren die hohe Gestaltqualität, die Vielfalt der involvierten Akteure, Innovation und Vorbildcharakter sowie die Wirkung und Nachhaltigkeit der Baumaßnahme am Übergang in den Neuköllner Norden.

Das "Neuköllner Tor" im Internet