Neukölln im Netz
Rathaus Neukölln

Schloß Britz präsentiert FrühlingsLaunen

Zurück

Schloß Britz präsentiert am Samstag, 14. März 2009, um 19.00 Uhr im Festsaal

FrühlingsLaunen

Kirstin Hasselmann – Sopran; Karen Lüth – Alt; Klaus Schäfer – Klavier
Lieder und Arien von Fanny Hensel, Johannes Brahms, Antonín Dvořák, Christoph Willibald Ritter von Gluck, Friedrich von Flotow und Otto Nicolai.

Im Vorgriff auf den bevorstehenden Frühling wird die Kulturstiftung Schloss Britz mit diesem Programm die Launen der Liebe und des Meeres einfangen. Kirstin Hasselmann (Sopran), Karen Lüth (Alt) und Klaus Schäfer (Piano) präsentieren Lieder, Arien und Duette von Fanny Hensel (geb. Mendelssohn-Bartholdy), Johannes Brahms, Antonín Dvořák, Christoph Willibald Ritter von Gluck, Friedrich von Flotow und Otto Nicolai. Lyrische Beiträge nach Theodor Storm und Klaus bringen die Gefühle von Liebe und Sehnsucht zusätzlich zum Ausdruck.

Kirstin Hasselmann studierte Gesang im Stimmfach Koloratursopran an der Musikhochschule Leipzig bei Prof. Elisabeth Breul und Werner Hasselmann. Bis 2001 war sie an verschiedenen Theatern in Schwerin, Cottbus, Görlitz, Trier und Krefeld/Mönchengladbach engagiert (u. a. Despina in “Cosi fan tutte”, Pamina in “Die Zauberflöte”, Zerlina in “Don Giovanni”, Gilda in “Rigoletto”, Sophie in “Der Rosenkavalier”, Gepopo und Venus, “Le Grand Macabre” von Ligeti, Olympia in “Hoffmanns Erzählungen”, Christel in “Der Vogelhändler” und Eliza in “My Fair Lady”). Seit 2001 arbeitet sie als freischaffende Sopranistin mit Gastspielen u. a. in Düsseldorf, Weimar, Nürnberg, Trier mit den oben genannten Partien. Experimentelles Theater führte sie nach Saarbrücken, wo sie mit dem Ensemble pazza caglia zusammenarbeitete. Sie gestaltet eigene Abende verschiedener Genre, z. B. mit dem Duo Parlar Cantando, Sopran und Laute, Musik des 17. Jhdt.und gastierte auf Festivals für Alte Musik, z. B. in Bad Arolsen und Schloss Wissen.

Seit 2006 lebt sie in Berlin und singt und spielt bei der Neuköllner Oper Berlin und den OpernFunTasten deren Ensemblemitglied sie ist. Ihr letztes Projekt nennt sich tucholskyBaRock, einen Zusammenarbeit mit dem E-Gitarristen Takashi Peterson. Weiterhin unterrichtet sie Gesang und gibt Kurse für szenischen Unterricht für Musiktheater.

Karen Lüth wurde in Neumünster geboren, wuchs in Wiemersdorf bei Bad Bramstedt auf und ist eine Nachfahrin von Theodor Storm. Sie studierte Schulmusik, Gesangspädagogik sowie Opern- und Konzertgesang in Kiel und Hamburg (bei Prof. Gisela Litz). Anschließend waren KS Peter Gougaloff (Deutsche Oper Berlin) und Barbara Bornemann (Staatsoper unter den Linden) ihre Lehrer. Meisterkurse führten sie zu Prof. Hans-Joachim Beyer, Annette Markert und im Rahmen der Klein-Kummerfelder-Kuhstall-Konzerte auf den Hof Isemoor von Prof. Thomas Mohr zu Anna Reynolds. Sie arbeitete als Lied- und Oratoriensängerin. Ihre besondere Liebe gilt den Liedern von Richard Wagner, Gustav Mahler, Antonín Dvořák, Peter Tschaikowsky und Sergej Rachmaninoff. Sie singt bei verschiedenen Musiktheaterproduktionen, wie z. B. der “Opernwerkstatt zu Berlin”, dem Kinderopernensemble “Hexenpower” und dem Musiktheater “canteatro” (als 3. Dame in “Die Zauberflöte”, Hexe Klara Krätenmaul in “Hexenpower” von Simon Barber, Mercédès in “Carmen”, Tisbe in “Cenerentola” und in unterschiedlichen Rollen bei “canteatro`s Opernführer”). Außerdem arbeitet sie als Dozentin für Gesang.

Klaus Schäfer stammt aus Rheydt/Mönchengladbach und lebt seit 1976 in Berlin. Er studierte an der Hochschule der Künste und debutierte 1980 an der Vagantenbühne in einer Erich Kästner Revue. Seither begleitet er Schauspieler/Innen und Sänger/Innen bei Soloprogrammen, Revuen und Konzerten. Seit 1983 arbeitet er mit Peter Siche zusammen und produzierte vier CD’s mit Ihm. Es folgten internationale Meisterkurse für Chanson-Interpretation von Gisela May geleitet. Er spielt, singt, rezitiert und komponiert und wirkte bei Rundfunk- und Fernsehproduktionen mit. Gastspiele führten ihn nach Mainz, in die Schweiz, nach Tschechien, Frankreich, Spanien und Hongkong. Sein besonders Interesse gilt den Autoren und Komponisten der “Goldenen Zwanziger” wie Kästner, Brecht, Tucholsky, Reutter, Eisler, Weill, oder Hollaender und Gilbert. Von 2000-2005 arbeitete er als Korrepetitor und Dozent für Chanson bei der Sommerakademie in Neuburg an der Donau. Von 2003 bis 2005 wirkte er bei der “Opernwerkstatt zu Berlin” in der “Zauberflöte” und in “Hänsel und Gretel” für Kinder mit. Seit 2006 besteht die Zusammenarbeit mit Lotterliese Ria Grün alias Johanna Kupnicka, der Klabauterfrau Susanna Metzner, der Sopranistin Chante de Cour und und den Kuss- und Paris-Expertinnen Swantje Steinbrink und Isabel Arit.

Eintrittskarten zum Preis von 12,00 € (ermäßigt 7,00 €) sind im Vorverkauf im Schloß Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 030-60979230 und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse erhältlich.

Gutshof Britz mit Schloß Britz