Neukölln im Netz
Karl-Marx-Platz in Neukölln

Bally Wulff auf der IMA 2010

Zurück

IMA 2010: „Tradition trifft Zukunft“ heißt es auf der IMA 2010 für Bally Wulff

Seit sechs Jahrzehnten begeistert das Berliner Traditionsunternehmen das spielende Publikum

Die Spiele fürs neue Jahrzehnt werden vom 19. bis 22. Januar in Düsseldorf, Halle 8a Stand H40 präsentiert

Düsseldorf/Berlin. „Tradition trifft Zukunft“ heißt es im Jubiläumsjahr von Bally Wulff Entertainment GmbH während der Internationalen Fachmesse für Waren- und Unterhaltungsautomaten (IMA). Wenn sich die Türen auf dem Düsseldorfer Messegelände vom 19. bis 22. Januar 2010 beim wichtigsten Branchentreff des Jahres öffnen, ist selbstverständlich auch das Berliner Traditionsunternehmen mit dabei und präsentiert auf über 1.000qm in Halle 8a, Standnummer H40, die neuesten Trends und Innovationen.

Wie schnell sich die Ansprüche des spielenden Publikums in kürzester Zeit geändert haben, lässt sich sowohl an Konzeption und Design von Geldspielgeräten als auch an der neuen innenarchitektonischen Qualität neuer Spielstätten ablesen. Konzentrierte sich vor der Änderung der Spielverordnung bis Ende 2005 alles auf ein einziges Spielsystem im Gerät, wobei das Design des Gehäuses eine untergeordnete Rolle spielte, so hat sich das Selbstverständnis der Automatenunternehmer im Bezug auf Spielstättendesign und Gerätedesign fast revolutionär geändert. Gefragt sind jetzt chromglitzernde Maschinen mit einem breiten Angebot jederzeit abrufbarer Spiele – bei der BALLY WULFF GameStation inzwischen 40 verschiedene in einem Gerät. Und die Touch-Screen-Technik ermöglicht eine schnelle und einfache Bedienung durch jedermann.

BALLY WULFF Entertainment entwickelte angesichts dieser Veränderungen in jüngster Vergangenheit mit höchster Priorität eine neue, international ausgerichtete Geräteplattform mit speziellem Betriebssystem, wo eigene Spiele ebenso wie die anderer international führender Spielehersteller wie Aristocrat, Australien, oder der weltweit im Casinogeschäft agierenden Atronic International problemlos integriert werden können.
Um mit den Wettbewerbern im In- und Ausland Schritt halten zu können, wurde die Berliner Entwicklungsabteilung in jüngster Zeit verdoppelt. Insbesondere Software-Entwickler, Game-Designer, 3D- und Screen-Designer sowie Systementwickler waren notwendig, um den Schritt von den althergebrachten 3-Walzengeräten zu den modernen Multigames mit animierter 3-D-Grafik und Touchscree-Technik sowie einer großen Auswahl an unterschiedlichen Spielen in einem Gerät zu bewältigen.

So entstanden mit internationalen Kooperationen umfangreiche Spielebibliotheken sowie verschiedene Designlösungen im Casino-Look, um dem spielenden Publikum ein möglichst spannendes und angenehmes Freizeiterlebnis zu bieten.

Zusammen mit dem neuen Spielepaket „Action Star“ mit 40 Spielen sowie den bisher konkurrenzlosen Spielfeature ActionGames und CashGames, sieht BALLY WULFF auf der IMA die Chance, von den Wettbewerbern namhafte Marktanteile zurückzugewinnen. Bei der Darstellung dieser Spielfeature stand das gute alte Glücksrad Pate, natürlich in 3-D-Grafik animiert. Premiere für all diese Innovationen ist die IMA in Düsseldorf.

Unter dem Motto „Tradition trifft Zukunft“ startet Bally Wulff ins Jubiläumsjahr 2010. Im Jahre 1950 hat der Firmengründer Günter Wulff in Berlin für sein erstes Geldspielgerät TOTOMAT die Zulassung von der damals noch unter „Physikalisch Technische Reichsanstalt“ firmierenden Prüfbehörde, heute PTB, erhalten. Seit Ende 2007 gehört das Unternehmen zu 100% einer Schweizer Investorengruppe.