Neukölln im Netz
Gutshof Britz

Leidenschaftliches im Schloß Britz am Samstag, 9. Januar 2010

Zurück

Schloß Britz präsentiert am Samstag, 9. Januar 2010, um 19 Uhr im Festsaal:

Leidenschaftliches im Winter

Sonaten von F. Schubert, L. v. Beethoven und R. Schumann
Julius Schwahn – Geige (Berliner Symphoniker), Antonis Anissegos – Klavier

Nach den erst kürzlich fertig gestellten Aufnahmen ihrer ersten CD, wird das Duo Schwahn / Anissegos mit seinem neuen Programm erstmals im Schloß Britz zu hören sein. Dargeboten wird die zu Unrecht so selten gespielte a-Moll Sonate von F. Schubert, Beethovens farbig leuchtende 7. Sonate in c-Moll und die virtuose und kraftvolle Sonate in a-Moll von R. Schumann. Der Geiger Julius Schwahn spielt bei den Berliner Symphonikern und ist ein gefragter Kammermusiker. Sein Klavierpartner Antonis Anissegos glänzt ebenso im Klassik-Genre, er studierte als Meisterschüler bei W. Zimmermann in Berlin, wie als gelernter Komponist oder gefragter Jazzmusiker. Gemeinsam haben sie sich in zahlreichen Konzerten einen Namen als souveräne und leidenschaftliche Interpreten von barocker, klassischer und moderner Musik erarbeitet.

Julius Schwahn, geboren 1976 in Aachen und aufgewachsen in der Eifel, erhielt seinen ersten Violinunterricht im Alter von sieben Jahren. Nach Ausflügen in die Blues- und Jazzmusik begann er 1996 sein Studium an der Musikhochschule Köln/Aachen bei Alexis Vincent und Prof. Michael Vaimann. In Berlin folgte die geigerische Ausbildung durch Prof. Tomasz Tomaszewski. Tourneen mit der Jungen Deutschen Philharmonie und den Berliner Symphonikern führten ihn nach Indien, Korea, Japan, Südamerika sowie durch Europa. Er übernahm 2004 den Solopart in der Uraufführung des Violinkonzertes von Uri Rom, begleitet vom Jungen Orchester der FU Berlin. Außerdem führte er mit Orchesterbegleitung Violinkonzerte von Vivaldi, Bach, Mozart, Prokofieff u. a. auf. Julius Schwahn spielt bei den Berliner Symphonikern und ist Stimmführer bei der Kammerakademie Berlin. Außerdem ist er Mitglied der Irish Folk Band Clover, Konzertmeister des Berliner Bach Consortiums und sammelte Erfahrungen in der Neuen Musik im Ensemble Modern Frankfurt. Aktuell arbeitet er in Berlin als freier Kammermusiker und ist Dozent an der Hochschule für Weltmusik Berlin.

Antonis Anissegos, 1970 geboren, bekam als Siebenjähriger seinen ersten Klavierunterricht. Er studierte am Staatlichen Konservatorium Thessaloniki (E. Xenariou) und erhielt dort 1991 sein Klavierdiplom. Im Anschluss daran erweiterte er seine Klavierstudien an der Franz-Liszt-Akademie in Budapest (A. Láslo). Gleichzeitig nahm er dort auch das Kompositionsstudium auf (G. Orbán), welches er 1992 er an der Musikhochschule Wien (K. Schwertzig) und ab 1995 an der Musikhochschule Köln (K. Meyer) fortsetzte. Parallel dazu studierte er in Köln auch Jazzklavier bei John Taylor. 1997 schloss er dort mit dem Kompositionsdiplom ab. Bis 2002 war er Meisterschüler bei W. Zimmermann an der Universität der Künste in Berlin. An Kompositionsstipendien erhielt er: K. Nikitas – Thessaloniki, Alban Berg – Wien und Weimar Kulturhauptstadt 1999. Seine Solo- und Kammermusik, Orchester- und Bühnenwerke wurden in
verschiedenen Städten Europas von ihm aufgeführt, u. a. mit dem Ensemble Modern, Ensemble Piandaemonium, Ensemble Mosaik, Ensemble Cornucopia, Staatliches Orchester Thessaloniki, Farbenorchester Athen und Junge Philharmonie Thüringen. Antonis Anissegos lebt als freischaffender Musiker in Berlin.

Eintrittskarten zum Preis von 12 € (erm. 7 €) sind im Vorverkauf im Schloß Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 030-60979230 und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse erhältlich.

Britzer Gutshof mit Schloß Britz