Neukölln im Netz
Karl-Marx-Platz in Neukölln

Schloß Britz präsentiert "Und ewig lockt das Weib" am 28. März 2010

Zurück

Sonntag, 28. März 2010, um 19 Uhr im Festsaal

Evergreens der 20er Jahre
Peter Siche (Gesang), Klaus Schäfer (Klavier)

„Polly oder das jähe Ende“, „Die Chloralbraut“ oder „Du bist als Kind zu heiß gebadet worden“ heißen die Lieder, auf die sich das Publikum an diesem Abend freuen darf. Voller Charme, Verlockung und Verlangen präsentieren der Chansonnier Peter Siche und sein Pianist Klaus Schäfer musikalische Kostbarkeiten der 1920er Jahre. Mit Witz und Hintersinn bieten die beiden einen lustvollen Abend angereichert mit Frivolität und einem Schuss Sehnsucht nach der Sehnsucht.

Peter Siche stammt aus Berlin und hat dort auch sein Gesangstudium absolviert. Auftritte mit mittelalterlicher Musik hatte er bereits seit seiner Schul¬zeit. Es folgten Kabarett-Revuen in Berlin und Zürich, Auftritte im Theater des Westens und in freien Produktionen, bis hin zur Oper; dazu eine Reihe von Konzertprogrammen, begleitet von Piano, Laute oder anderen historischen Instrumenten. Hochoffizielle Anlässe aus Politik, Wirtschaft und Kultur führten ihn ebenso wie ganz private Familienfeiern über Deutschland hinaus in die Schweiz, nach Tschechien, Frankreich, Spanien und bis hin nach Brasilien, Tunesien und Hong Kong. Seine Auftritte mit Guitarre auf Mittelalter-Märkten, auf Burgen, Schlössern, Straßen- und Gartenfesten sind immer Höhepunkte.

Klaus Schäfer stammt aus Rheydt / Mönchengladbach und lebt seit 1976 in Berlin. Hier studierte er an der UdK und debütierte 1980 an der Vagantenbühne in einer Erich-Kästner-Revue. Seither begleitet er Schauspieler und Sänger bei Solo-Programmen, Revuen und Konzerten sowie seit 1997 die internationalen Meisterkurse für Chanson- Interpretation von Gisela May. Er spielt, singt, rezitiert und komponiert und wirkte bei Rundfunk- und Fernsehproduktionen mit. Gastspiele führten ihn zum Mainzer “unterhaus”, in die Schweiz, nach Tschechien, Frankreich, Spanien und Hongkong. Sein besonderes Interesse gilt den Autoren und Komponisten der “Goldenen Zwanziger” wie Kästner, Brecht, Tucholsky, Reutter, Eisler, Weill oder Hollaender und Gilbert.

Eintrittskarten zum Preis von 12 € (erm. 7) sind im Vorverkauf im Schloß Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 030-60979230 und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse erhältlich.

Gutshof Britz mit Schloß Britz