Neukölln im Netz
Gutshof Britz mit Schloß Britz

11.3.2011 - Britzer Garten: 'Unkonventionelle Rettung der 'Zauberblüten'

Zurück

Der Azaleen- und Rhododendronschau drohen starke Trockenschäden


Der starke Sonnenschein der letzten Tage schadet den immergrünen Pflanzen – nicht nur im Britzer Garten! Der im letzten Jahr umgestaltete und vergrößerte Rhododendron- und Azaleenbereich im Britzer Garten droht momentan teilweise zu vertrocknen. Schuld daran sind der Sonnenschein und der gefrorene Boden. Abgesehen davon, dass es seit Wochen in Berlin nicht mehr geregnet hat, ist der Boden bis zu 20 Zentimeter tief gefroren und die belaubten Pflanzen können kein Wasser aus dem Boden aufnehmen. Als letzte Rettung bleibt den Gärtnern im Britzer Garten jetzt nur, mit Hilfe eines Wasserwagens die Pflanzen von oben zu besprühen und so das Austrocknen zu verringern.

Die Aktion startet am Freitag (11. März 2011) um 13.00 Uhr
(Rhododendronhain, Nähe Eingang Buckower Damm)

Glücklicherweise sind die Tulpen der großen Tulpenschau im Britzer Garten nicht so stark gefährdet. Die Tulpenzwiebeln haben einen Wasserspeicher und können sich noch eine Weile aus sich selbst heraus versorgen. Allerdings wachsen die Tulpen durch die Trockenheit eigentlich schon lange nicht mehr in die Höhe. Er herrscht Stillstand, aber keine Gefahr, dass die Tulpen vertrocknen. Der Britzer Garten hofft trotzdem, „Tulipan im Britzer Garten“ auch in diesem Jahr rechtzeitig zum 15. April eröffnen zu können.

Eintritt: Erwachsene 2,00 €, ermäßigt 1,00 €
Eingänge: Mohriner Allee, U6 Bhf. Alt-Mariendorf / Bus 181
Buckower Damm, S/U Bhf Hermannstraße / Bus M 44
Tauernallee und Sangerhauser Weg, U6 Bhf. Alt Mariendorf/ Bus 179