Neukölln im Netz
Gutshof Britz

Pressespiegel - Die Presse berichtet über Neukölln - September 2011


Zurück

“Fashion Weekend”: In Neukölln beweisen 32 Modedesigner Kreativität – Eine ganz eigene Modeszene hat sich im Berliner Bezirk Neukölln etabliert. Viele neue Ateliers haben in den vergangenen Jahren eröffnet, Designer und Schneider ein Netzwerk gegründet. Beim “Fashion Weekend” präsentieren 32 Modemacher ihre Labels. Berliner Morgenpost, 30.9.2011

Jüdisches Theater zieht an Berlins Broadway – Nach langem Kampf muss Dan Lahav mit seinem Theater “Bimah” wegen sinkender Zuschauerzahlen und steigender Mieten Neukölln verlassen. Doch mit dem Verlust geht auch ein Sieg einher: Anfang Oktober eröffnet das Theater im Admiralspalast an der Friedrichstraße. Berliner Morgenpost, 27.9.2011

Neukölln: Was aus der alten Kindl-Brauerei werden soll – Im Sudhaus der ehemaligen Kindl-Brauerei in Neukölln könnten bald Models über den Catwalk laufen. Denn die Modemesse “Bread&Butter” hat Interesse an der Location. Das passt zum Konzept der neuen Eigentümer. Berliner Morgenpost, 24.9.2011

Pflegedienst: Ich bin doch keine Abzock-Pflegerin – Die Geschäftsführerin äußert sich erstmals zu den Betrugs-Vorwürfen beim Pflegedienst Gardé. BZ, 24.9.2011

Neue Zahlen vom Amt für Statistik: 489 700 Berliner sind gefährdet, besonders Großfamilien Jeder 4. in Neukölln von Armut bedroht – Wenn der Lohn nicht zum Leben reicht: In Berlin sind 489 700 Menschen von Armut bedroht. Das ist jeder Siebte. Besonders dramatisch ist die Situation in Neukölln – hier ist es jeder Vierte. BZ, 23.9.2011

Berliner Häuser: Das Wohngetüm – Im Block Falkstraße 24 im Rollbergkiez lebt endlich eine WG. 30 Jahre nach dem Bau wird das Neuköllner Viertel nun so, wie sein Architekt es plante. Der Tagesspiegel, 21.9.2011

Verwilderte Gärten auf der A100-Trasse: Idyll mit Müll – In Neukölln sind hunderte Kleingärten sich selbst überlassen, weil sie dem Autobahnausbau im Weg standen. Kommt die A 100, müssen weitere Pächter weichen. Mit Protest tun sie sich schwer. taz, 16.9.2011

Berlins vergessene Viertel: Sonnensiedlung in Neukölln – Ortsbegehung im so genannten Problemkiez Berlin-Neukölln. Nein, nicht auf Hermannstraße, Karl-Marx-Straße, Sonnenallee oder Silbersteinstraße. Heute ging es zu Fuß in das Neubaugebiet Weiße Siedlung / Dammweg, zu der auch die Sonnensiedlung gehört. Vom Heizkraftwerk Neukölln aus geht es die Straße Kiehlufer entlang. Wüsste man nicht, dass irgendwann das Wohngebiet kommen würde, könnte man denken, die Straße führe ins Nichts. turus.net, 10.9.2011

Papst übernachtet in “ganz normalem” Gästezimmer – Ein spezielles “Papst-Zimmer” gibt es nicht, sondern nur ein “ganz normales” Gästezimmer. Trotzdem wird Benedikt XVI. bei seinem 24-stündigen Berlin-Besuch im Botschaftsgebäude des Vatikans in Neukölln wohnen. Berliner Morgenpost, 9.9.2011

Operation “Regenschauer” – Terrorverdächtige waren bereits seit zwei Monaten im Visier der Polizei. Jetzt schlug das Spezialeinsatzkommando in Berlin zu. Hani N. und Samir M. hatten große Mengen Chemikalien erworben. Offenbar planten sie einen Anschlag. Welt-Online, 9.9.2011

Terrorverdacht in Berlin Festgenommene schweigen – Ermittler finden Salzsäure – Die beiden Terrorverdächtigen Hani N. (28) und Samir M. (24) schweigen bislang zu den Vorwürfen. Ob die Beweise für einen Haftbefehl reichen, ist weiterhin unklar. Beide Männer gelten als “radikalisiert”. Der Tagesspiegel, 9.9.23011

Pflege-Betrug: Pflegeskandal: Ex-Mitarbeiter packt aus – Gegen 4 ambulante Pflegedienste wird wegen Betrugs ermittelt. Ex-Mitarbeiter spricht über die Gaunereien. BZ, 9.9.2011

Durchsuchungen und Festnahmen: Schlag gegen mutmaßliche Terror-Zelle in Berlin – Die Berliner Polizei hat heute zwei Terrorverdächtige festgenommen. Zwei Wohnungen und ein islamisches Kulturzentrum werden durchsucht. Gespannt verfolgen Anwohner das Geschehen. Der Tagesspiegel, 8.9.2011

Jeder zweite Pflegedienst soll betrügen – Durch Abrechungsbetrug ambulanter Pflegedienste entsteht im Berliner Bezirk Neukölln jährlich ein Schaden in Millionenhöhe. Mafia ähnliche Strukturen hätten sich in der Branche etabliert, jeder zweite Dienst soll betrügen. Zu diesem Schluss kommt das Bezirksamt. Berliner Morgenpost, 8.9.2011

Betrug bei ambulanten Pflegediensten – Im Berlin-Neukölln entsteht durch Abrechnungsbetrug ambulanter Pflegedienste jährlich wahrscheinlich ein Schaden in Millionenhöhe. Das ist das Ergebnis umfangreicher Überprüfungen durch das Bezirksamt, berichtete der rbb am Mittwoch. Welt-Online, 8.9.2011

Pflege-Eklat: Pflege-Betrug in Millionen-Höhe? Mindestens vier Pflegedienste sollen in Neukölln Leistungen abgerechnet, aber nicht erbracht haben. BZ, 7.9.2011

Parteispendenpraxis in der SPD: Sarrazin sponsort Buschkowsky – Der Neuköllner SPD-Vorstand akzeptiert mit großer Mehrheit eine 5.000-Euro-Spende des wegen seiner Thesen zur Migration höchst umstrittenen Exsenators. Taz, 6.9.2011

Neukölln gegen Tiergarten: Buschkowsky kämpft um die Ehre – Der Streit zwischen Neuköllns Bürgermeister und dem Tiergartener Amtsgerichtspräsidenten spitzt sich zu. Nun droht der SPD-Politiker, der Richter als “Schwachmaten” bezeichnet hatte, mit juristischen Schritten. Der Tagesspiegel, 6.9.2011

Sarrazin unterstützt Buschkowsky-Wahlkampf – Vor kurzem wurde Thilo Sarrazin noch aus einem Lokal in Kreuzberg geschmissen. Jetzt unterstützt er SPD-Bezirksbürgermeister Buschkowsky – in Neukölln. Welt-Online, 6.9.2011

Justiz fürchtet um Neuköllner Modell: Streit um Veränderungen bei Jugendgerichtshilfe – Aufgrund von organisatorischen Veränderungen könnte die Jugendgerichtshilfe künftig womöglich weniger wirkungsvoll mit der Justiz zusammenarbeiten als bisher. Der Tagesspiegel, 4.9.2011

Wahl in den Bezirken: Neukölln wandelt sich zum Campus der Ideen – Neukölln wandelt sich und wird für Studenten und Künstler immer attraktiver. Dennoch wird der Bezirk oftmals unterschätzt. Berliner Morgenpost, 3.9.2011

Heisigs Erbe wird leise zerschlagen – Es ist das erfolgreichste Modell im Kampf gegen Jugendkriminalität. Das von Kirsten Heisig (Gest. 48) eingeführte Neuköllner Verfahren zur schnellen Verurteilung der Straftäter. Nun ist es in Gefahr, weil die Jugendgerichtshilfe Neukölln zerschlagen werden soll. BZ, 3.9.2011