Neukölln im Netz
Motorikpark im Buschkrugpark
Neukölln auf Twitter Neukölln auf Facebook

Pressespiegel - Die Presse berichtet über Neukölln - Juli 2015


Zurück

Neuköllnerin bietet Wochenmarkt-Produkte im Internet an – Theresa Dühn aus Neukölln verkauft seit einem Jahr regionale Produkte auf dem am Kranoldplatz. Nun bietet sie ihrer Produkte auch übers Internet an. „Die dicke Linda“ ist der erste Wochenmarkt, der über das Internet neue Kunden gewinnen möchte. Berliner Zeitung, 29.7.2015

Ehe für alle: Mitte dafür, Neukölln dagegen – Mitte und Pankow waren dafür, Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln dagegen: Eine interne Analyse zeigt, wie die einzelnen CDU-Kreiverbände über die Ehe für alle abgestimmt haben. Der Tagesspiegel, 28.7.2015

Bis zu 600 Polizisten schützen jüdische Makkabi-Wettkämpfe – Zwischen 100 bis 600 Polizisten werden die jüdischen Makkabi Spiele von Dienstag an schützen. Die Polizei bewacht nicht nur das Olympiagelände, sondern auch das Hotel Estrel in Neukölln, wo die meisten der mehr als 2000 Sportler wohnen. Berliner Zeitung, 27.7.2015

Neukölln kann viel mehr als Kneipen – Rohmarzipan, Röstereien oder Herzschrittmacher: Neukölln hat Wirtschaftspower. Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey trommelt für ihren Kiez. B.Z., 27.7.2015

Das mittelmäßige Nachtleben in der Weserstraße in Neukölln – Früher hatte unser Autor eine klare Meinung zu Neukölln: ruppig, schmutzig, düster. Heute geht es dort ein wenig mittelmäßiger zu. Irgendwie dämmrig. Berliner Zeitung, 27.7.2015

Der letzte Vorhang fällt – Körnerkiez: Das Kinder- und Jugendtheater „Boom!“ steht vor dem Aus. Berliner Abendblatt, 24.7.2015

Schwangere Frau im Krankenhaus abgewiesen – Baby stirbt – Die Berliner Kriminalpolizei prüft, ob das Vivantes-Klinikum Neukölln für den Tod eines ungeborenen Kindes verantwortlich ist. Berliner Morgenpost, 24.7.2015

„Coffee-Shops in Berlin sind keine Lösung“ – Ihr Amtsantritt war eine Zeitenwende für Neukölln. Mitte April trat Franziska Giffey (37) als erste Frau die Nachfolge des legendären Heinz Buschkowsky als Bezirksoberhaupt an. Im Interview spricht sie über Cannabis, Kinder, Recht und Ordnung. Berliner Zeitung, 24.7.2015

Trend-Bezirk: Immer mehr Zuzügler: Neukölln platzt aus allen Nähten – Neukölln boomt! Im Sanierungsgebiet Karl-Marx-Straße und Sonnenallee könnte es bald eng werden. Eine Studie bemängelt auch fehlende Kita-Plätze und Grünflächen. B.Z., 23.7.2015

Neukölln: Gruppe schlägt Angreifer vor Friseur-Salon bewusstlos – Ein 18-Jähriger griff den Mitarbeiter eines Friseur-Salons in der Sonnenallee mit einem Rasiermesser an. Dann eskalierte die Situation. Berliner Morgenpost, 21.7.2015

Kultursterben in Neukölln: Kindertheater “Boom” fällt Gentrifizierung zum Opfer – Seit acht Jahren erfreut das Neuköllner Boom-Theater im Körnerkiez die Kinder. Jetzt wurde der Eigentümerin gekündigt und das Theater muss schließen. Das Sommertheater, das an diesem Montag beginnt, wird es in Zukunft dann nicht mehr geben. Berliner Zeitung, 19.7.2015

Rias-Sendemast in Berlin gesprengt Ein Knall, ein Fall – das Ende einer Radio-Legende – Er brachte die Rolling Stones und Udo Lindenberg in die DDR. Der Rias-Sendemast in Britz war einst der leistungsstärkste in ganz Europa – nur aufgebaut, um die Störsender des Osten zu überwinden. Am Sonnabend wurde dieses Relikt des Kalten Krieges gesprengt. Mit Video. Berliner Zeitung, 18.7.2015

Abriss nach 54 Jahren: Rias-Sendemast in Berlin-Britz gesprengt – Für viele war er ein Orientierungspunkt, früher einmal die wichtigste Verbindung zur Außenwelt: Nun ist der alte Rias-Sendemast im Süden Berlins gesprengt worden. Zum Abschied kamen ehemalige Hörer. Der Tagesspiegel, 18.7.2015

Neukölln droht neuer Ärger ums Kopftuch – Sie wollte ein Referendariat beim Berliner Bezirksamt Neukölln machen, doch das Rechtsamt nannte ihr Kopftuch ein “dienstliches Problem”. Nun beschäftigt der Fall der jungen Muslima Betül Ulusoy die Datenschützer. Der Tagesspiegel, 18.7.2015

Spätis in Berlin-Neukölln: Franziska Giffey: “Keine Verfolgungsstrategie gegen Spätis” – Das Neuköllner Bezirksparlament beschäftigt sich nun mit der Situation der Spätis. Die leiden unter dem sonntäglichen Verkaufsverbot. Bezirksbürgermeisterin Giffey sieht da keinen Ermessenspielraum. Der Tagesspiegel, 16.7.2015

Neukölln Neubau Clay-Schule: 2021 erster Unterricht – Clay-Schule wird für knapp 40 Millionen Euro ne gebaut. Im Jahr 2021 soll dort der erste Unterricht stattfinden. Berliner Morgenpost, 16.7.2015

Tischkultur in Berlin: “Die Sieben Tische” werden im Museum Neukölln gedeckt – Sieben Abendessen, sieben Gastgeber – sieben Ausstellungsstücke. Das Museum Neukölln zeigt, wie gesellig es an den Tafeln des Bezirks zugeht. Der Tagesspiegel, 16.7.2015

Wegen rauchender Frau: Schlägerei vor Neuköllner Moschee. Berliner Kurier, 14.7.2015

Ehemaliger Rias-Sendemast soll gesprengt werden – Seit September 2013 ist der ehemalige Rias-Sendemast im Berliner Stadtteil Britz ungenutzt. Die Technik ist veraltet und eine Instandhaltung zu teuer, teilt das Deutschlandradio mit. Berliner Zeitung, 10.7.2015

Spätis in Berlin: “Alle gehen kaputt in Neukölln” – Bei einer Diskussion in Neukölln zeigt sich erneut die Verzweiflung der Späti-Besitzer über das sonntägliche Verkaufsverbot. Auch die Polizei muss Kritik einstecken. Der Tagesspiegel, 10.7.2015

Häuser werden für neue A 100 abgerissen – Wo einst Menschen an der Beermannstraße wohnten, rollt künftig der Verkehr. Am 22. Februar 2022 soll die A 100 von Neukölln nach Treptow fertig sein. Mit rund 150 Millionen Euro pro Kilometer handelt es sich um eine der teuersten Autobahnen Deutschlands. Berliner Zeitung, 10.7.2015

Auf Kneipen-Suche in Berlin: Ach nee, nicht in die Sonnenallee! Man sollte meinen, Berlin platzt vor guten Kneipen. Unser Autor hat in Neukölln trotzdem Probleme, die richtige zu finden. Der Tagesspiegel, 10.7.2015

Fastenbrechen mit Neuköllns Bürgermeisterin: Na dann, guten Appetit! Afiyet olsun! Die Sehitlik-Moschee in Neukölln lädt zum Fastenbrechen – und Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey spricht mal wieder über das Kopftuch. Der Tagesspiegel, 8.7.2015

Erneut Ärger im Neuköllner Columbiabad – Wer sich im Columbiabad in Neukölln abkühlen will, muss am Dienstag länger anstehen. Denn nach einer Massenschlägerei mit 60 Beteiligten am Sonntag reagieren die Betreiber mit strengeren Kontrollen am Einlass. Trotzdem bleibt der Tag nicht ohne Vorfälle. Berliner Zeitung, 7.7.2015

Großeinsatz der Polizei in Berlin-Neukölln: Die Fakten zur Massenschlägerei im Columbiabad – 38 Grad, 6000 Gäste im Columbiabad – und dann das. 60 Jugendliche pöbeln die Bademeister an und prügeln aufeinander ein. Es war nicht das erste Mal. Kölner Stadt-Anzeiger, 7.7.2015

Columbiabad nach Massenschlägerei geräumt – Im Neuköllner Columbiabad gab es mal wieder Randale: Bis zu 60 Badegäste sollen am Sonntag in eine Massenschlägerei verwickelt gewesen sein. Das Freibad wurde geräumt. Der Tagesspiegel, 6.7.2015

Polizei-Großeinsatz: Nach Massenschlägerei: Neuköllner Columbiabad geräumt – Kurzer Badespaß: Wegen 60 Leuten, die Streit gerieten, mussten 6000 Badegäste am Sonntagnachmittag das Freibad in Neukölln verlassen. B.Z., 6.7.2015

Massenschlägerei – Polizei räumt Sommerbad Neukölln – Eine Schlägerei unter rund 60 Jugendlichen hat dazu geführt, dass das Freibad am Columbiadamm geschlossen werden musste. Berliner Morgenpost, 6.7.2015

Posin-Brüder: In diesem Neuköllner Keller wird große Kunst gefälscht – http://www.bz-berlin.de/berlin/in-diesem-neukoellner-keller-wird-grosse-kunst-gefaelschtSie lernten das Malen als Kinder in Sibirien und bekommen gelegentlich unmoralische Angebote. In Neukölln fertigen die drei Posin-Brüder berühmte Kunstwerke als Kopie an. B.Z., 5.7.2015

Zwei Schwerverletzte bei Unglück mit Rettungswagen – Ein Rettungswagen ist am Samstag in Berlin-Britz bei einem Noteinsatz auf dem Weg ins Krankenhaus verunglückt. Zwei Menschen erlitten schwere Verletzungen. Der Tagesspiegel, 4.7.2015

Schlimmer Unfall. Neukölln: Rettungswagen stößt mit Pkw zusammen, 5 Verletzte – Ein Rettungswagen kollidierte auf dem Weg ins Krankenhaus mit einem Auto, kippte um. Fünf Personen wurden bei dem Unfall verletzt. B.Z., 4.7.2015

Fünf Jahre nach dem Tod der Jugendrichterin aus Neukölln: Das Erbe der Kirsten Heisig – Vor fünf Jahren starb Berlins wohl engagierteste Jugendrichterin. Sie hinterließ das „Neuköllner Modell“, das Strafe mit Hilfe vereinen soll. Dazu inspiriert hat sie auch die Begegnung mit dem Intensivtäter John. Die Geschichte einer Rettung. Der Tagesspiegel, 3.7.2015

Neukölln: Aus Routine-Kontrolle wird Massen-Pöbelei – Eigentlich wollten zwei Polizisten auf der Sonnenallee in Neukölnn nur einen Motorradfahrer kontrollieren. Plötzlich bildete sich ein Mob – die Situation drohte zu eskalieren. B.Z., 3.7.2015

Berlin-Neukölln: 100 Personen rotten sich gegen Polizei zusammen – Eine Motorradkontrolle in der Sonnenallee hat am Mittwochabend für einen Tumult gesorgt. Die Polizei musste mit Pfefferspray vorgehen. Der Tagesspiegel, 2.7.2015

Nach Großbrand in Seniorenheim: Bewohner wieder zurück im Neuköllner Pflegezentrum – Es waren dramatische Stunden für die Heimbewohner, Pfleger und Einsatzkräfte in Neukölln, die das Feuer in der Senioreneinrichtung erlebt haben. 100 Bewohner mussten aus dem Gebäude geholt werden. Die meisten von ihnen durften nun wieder in ihre Wohnungen. Mit Video. Berliner Zeitung, 2.7.2015

Verschont mich mit euren ewigen Denkanstößen! – Beim Berliner Festival “48 Stunden Neukölln” will die Kunst nicht einfach Kunst sein, sondern aufrütteln. Wie unfassbar nervig und dumm das sein kann, hat unser Autor im Selbstversuch erfahren. Die Welt, 1.7.2015

Berlin-Neukölln: Ein Toter bei Brand in Pflegeheim – Im Dachstuhl eines Pflegeheims im Berliner Stadtteil Neukölln ist ein Brand ausgebrochen. Ein Bewohner kam durch das Feuer ums Leben, zwei Polizisten wurden verletzt. Spiegel Online, 1.7.2015