Neukölln im Netz
Rathaus Neukölln

Pressespiegel - Die Presse berichtet über Neukölln - Dezember 2017


Zurück

Estrel-Turm kann kommen: Bau des ersten Berliner Wolkenkratzers ist beschlossen. Die Bezirksverordneten haben bei ihrer Dezembersitzung den Bebauungsplan für den Estrel-Hotelturm beschlossen. Damit ist die Grundlage für die Realisierung des Hochhauses geschaffen. Berliner Woche, 30.12.2017

Kritik an zwei geplanten Türmen nahe Karl-Marx-Straße. Anfang Dezember hat sich das Baukollegium rund um Senatsbaudirektorin Regula Lüscher mit den Plänen für den ehemaligen Güterbahnhof Neukölln beschäftigt. Die Mitglieder des Gremiums kritisierten Punkte und empfahlen, sie mit anderen Architekten zu diskutieren. Berliner Woche, 29.12.2017

Bau mit Wahrzeichen: Die Geschichte der Britzer “Löwenhäuser”. Bevor die Bewohner die Stufen zu ihrer Haustür an der Hannemannstraße 34 erklimmen, schreiten sie über ein großes Mosaik, das in das Pflaster eingelassen ist. Es zeigt einen Löwen. Was hat es damit auf sich? Berliner Woche, 28.12.2017

Kebab-Bude bleibt: Standgenehmigung verlängert. „Eddys Gemüsekebab“ an der Rudower Spinne ist offensichtlich beliebt: Gleich zwei Bezirksverordnete fragten bei ihrer jüngsten Sitzung besorgt nach der Zukunft des Imbisses. Und es gab eine gute Nachricht. Berliner Woche, 26.12.2017

Ruhig bleiben und weitergehen: Grünphase wird nicht verlängert. An der Kreuzung Fritz-Reuter-Allee und Gutschmidtstraße springt die Fußgängerampel so schnell auf Rot um, dass es die meisten Menschen nicht schaffen, bei Grün auf der anderen Seite anzukommen. Kein Grund zur Sorge, meint Jens-Holger Kirchner, Staatssekretär bei der Senatsverkehrsverwaltung. Berliner Woche, 25.12.2017

Kündigung zu Weihnachten. Keine Ruhe für Mieter eines Hauses in der Neuköllner Weserstraße: Nach Ärger um ein illegales Hostel bekommen sie nun die Kündigung. taz, 22.12.2017

“Es gibt Regeln, die im Krankenhaus nicht beachtet werden”. Sie arbeiten zu jeder Tages- und Nachtzeit, erleben Frauen in ihren intimsten Momenten und tragen entscheidend dazu bei, wie eine Geburt verläuft. Hebammen sind unverzichtbar für die Geburtshilfe und für die Gesellschaft. Dennoch werden sie vom Staat stiefmütterlich behandelt, was hohe Haftpflichtzahlungen und geringe Gehälter belegen. Um so erfreulicher ist es, dass sich trotz widriger Bedingungen immer noch junge Frauen dafür entscheiden, den Beruf der Hebamme zu erlernen. Eine von ihnen ist Maresa. neuköllner•net, 21.12.2017

Bezirk Neukölln: Über Stolpersteine, Fixer, Flüchtlinge und den umstrittensten Spielplatz. In Neukölln gab es in diesem Jahr Grund zum Feiern: Etliche Bauprojekte gingen an den Start, wurden fertiggestellt oder sind in Planung. Andererseits steigen die Mieten. Selbst soziale Einrichtungen müssen sich vor Verdrängung fürchten. Im Bezirksamt hat es diese bereits gegeben. Die Berliner Woche wirft einen Blick zurück. Berliner Woche, 21.12.2017

Nachfolgerin für betrunkenen Stadtrat in Neukölln gefunden. Berliner Morgenpost, 20.12.2017

Berlin-Neukölln: Passant sinkt an Karl-Marx-Straße brusttief in Senkloch. Auf dem Gehweg an der Karl-Marx-Straße versank ein Mann brusttief in einem Loch, das sich plötzlich im Boden auftat. Berliner Morgenpost, 20.12.2017

SPD regelt Nachfolge von Bildungsstadtrat. Die SPD-Abgeordnete Karin Korte hat ihre Kandidatur als neue Bildungsstadträtin in Neukölln erklärt. Vorgänger Rämer war wegen Trunkenheit am Steuer zurückgetreten. Der Tagesspiegel, 20.12.2017

Krippenspiel, Musik und Christmette: Heiligabend in evangelischen Gemeinden. Am 24. Dezember gehen viele Menschen in die Kirche, sei es zum Krippenspiel, zur Christvesper oder am späten Abend nach der Bescherung zur Mette. Die Berliner Woche hat für Sie die Veranstaltungen der evangelischen Gemeinden zusammengestellt. Berliner Woche, 20.12.2017

Neue Wege am Unfall-Hotspot Hermannplatz. Bezirkspolitiker arbeiten an Konzept für mehr Sicherheit. Berliner Abendblatt, 20.12.2017

Mehr als 100 Jahre Schnaps, Spaß und Skat in der “Traube”. Seit 1899 trotzt die Neuköllner Instanz “Zur Traube” jeden Veränderungen im Kiez: Die Besitzer wechseln, der Urberliner Charme bleibt. Berliner Morgenpost, 19.12.2017

Drogen-Kontaktmobil: Bezirk und Senat streiten um einen Raum für Junkies in Neukölln. Rund um den S-Bahnhof Neukölln und den Hermannplatz wächst das Drogenproblem. Jetzt will die Senatsgesundheitsverwaltung dort einen Raum für Junkies einrichten. Der Bezirk lehnt das ab. B.Z., 18.12.2017

Platzmangel: Berlins Vereine kämpfen mit Standortwechseln. Die Rudolf-Harbig-Halle in Neukölln vor ihrer Sanierung. Am Montag öffnet sie wieder. Berliner Zeitung, 17.12.2017

Wo sich West- und Ostberliner in die Fenster schauen konnten. Knapp 45 Kilometer lang war die Mauer, die einst West- und Ost-Berlin teilte, 15 Kilometer davon trennten Neukölln und Treptow. Besonders spektakulär war der Verlauf im dichtbebauten Lohmühlenkiez. Berliner Woche, 17.12.2017

Neukölln: Mann schlägt und beißt Polizisten. Die Beamten wollten eine Anzeige wegen Beleidigung aufnehmen. Doch der Verdächtige schlug und biss die Polizisten. Berliner Morgenpost, 17.12.2017

Ende einer Familiengeschichte: Eine Neuköllner Apotheke schließt – nach mehr als 100 Jahren. Alte Fotos an der Wand zeigen Pferdekutschen. Sabine Göhr-Rosenthals Apotheke in Neukölln wurde gegründet, da gab es den Kaiser noch. Nun kam ein Brief – und mit ihm das jähe Ende einer Familiengeschichte. Der Tagesspiegel, 15.12.2017

Dar-as-Salam-Moschee in Berlin: Hassprediger trat schon 2009 in Neukölln auf. Der Moscheeverein beteuert, nichts von den “problematischen Positionen” des Predigers gewusst zu haben. Noch 2015 erhielt der Imam von Michael Müller den Berliner Verdienstorden. Der Tagesspiegel, 15.12.2017

Mädchentreff Schilleria ist gerettet: Neukölln: Stadtrat einigt sich mit Eigentümer auf neue Miete. Der Mädchentreff „Schilleria“ an der Weisestraße 51 kann noch mindestens fünf Jahre in seinen Räumen bleiben. Jugendstadtrat Falko Liecke (CDU) hat sich mit dem Hauseigentümer einigen können. Berliner Woche, 15.12.2017

Schwerpunkt in Neukölln: Großrazzia gegen Islamisten in Berlin. Die Berliner Polizei durchsucht seit den frühen Morgenstunden mehrere Wohnungen und andere Objekte im Stadtgebiet von Berlin Offenbar handelt es sich bei der Aktion um eine Razzia gegen mutmaßliche Gefährder und Islamisten. FOCUS Online, 14.12.2017

Razzia in Berlin: Islamisten hatten Kontakt zu Anis Amri. Die Polizei durchsuchte am Donnerstag mehrere Wohnungen, vor allem in Neukölln. Zwei der Betroffenen hatten Kontakt zu Anis Amri. Berliner Morgenpost, 14.12.2017

Mehr Sicherheit: Planung für Hermannplatz soll in Auftrag gegeben werden. Der Hermannplatz ist ein Verkehrsknotenpunkt, wo es besonders häufig zu Unfällen kommt. Um ihn sicherer zu machen, soll jetzt eine bezirksübergreifende Planung in Auftrag gegeben werden. Berliner Woche, 14.12.2017

Mit Türkisch macht sie Schule. Diese Abgeordnete soll in Neukölln Stadträtin werden. In der U-Bahn zückt Karin Korte (57, SPD) oft ihr Handy und büffelt Türkisch. Keine schlechte Voraussetzung für ihren neuen Wunsch-Job als Stadträtin. Der ist jetzt frei, weil Jan-Christopher Rämer nach Alkoholproblemen ging. B.Z., 14.12.2017

Traurige Weihnachten: Berlin-Rixdorf: Wasserretter auf dem Weihnachtsmarkt beklaut. Diebe rau­bten Tageseinnahmen der DLRG auf dem Rixdorfer Weih­nachts­markt – dabei wird das Geld so dringend benötigt. B.Z., 12.12.2017

Sie lauern im Auto – Diese Männer jagen Sperrmüll-Sünder. Die Neuköllner “Müll-Sheriffs” kontrollieren Problemstraßen auf neuen Unrat. WELT, 11.12.2017

Zusammen werkeln: Mitstreiter für einen neuen Treffpunkt gesucht. Andrea Klau möchte eine „Kreativ-Stube Buckow“ eröffnen. Dafür sucht sie Mitstreiterinnen und Mitstreiter. Geplant ist, sich in gemütlicher Atmosphäre zu treffen, zu töpfern, zu werkeln und Spaß zu haben. Berliner Woche, 11.12.2017

Berlin-Neukölln: Mädchenklub “Schilleria” droht die Schließung. Kein Opfer sein, den Mund aufmachen, das lernen sie in der “Schilleria”. Doch der Mädchenklub im Neuköllner Schillerkiez ist in Gefahr. Über seine Zukunft wird am heutigen Montag entschieden. Der Tagesspiegel, 11.12.2017

Anti-Israel-Demo in Neukölln: Teilnehmer verbrennen erneut Fahne mit Davidstern. Teilnehmer einer Demonstration verbrennen eine selbstgemalte Fahne mit einem Davidstern in Berlin im Stadtteil Neukölln. Berliner Zeitung, 10.12.2017

Berlin-Neukölln: Beschämend! Bei einer Demo zünden Fanatiker Israel-Flagge an. Und wieder brennen die Fahnen Israels, und wieder schaut die Polizei tatenlos zu! B.Z., 10.12.2017

Entwürfe für Ufer und Wildenbruchplatz. Wie sieht die Zukunft des Weigandufers und des Wildenbruchplatzes aus? Darum geht es Montag, 18. Dezember, um 18 Uhr auf dem Campus Rütli. Berliner Woche, 10.12.2017

Markt in der Gartenarbeitsschule. Hier gibt es viel Selbstgemachtes und tolle Angebote für Kinder: Die August-Heyn-Gartenarbeitsschule, Fritz-Reuter-Allee 121, lädt am 15. und 16. Dezember zum Weihnachtsmarkt ein. Berliner Woche, 9.12.2017

Der Streit um die Mondsichel: Spielplatz an der Walterstraße eröffnet. So viel Presse hat es selten bei einer Spielplatzeröffnung gegeben: Am 6. Dezember wurde die neugestaltete Fläche an der Walterstraße 22 im Kranoldkiez freigegeben. Mittendrin der Stein des Anstoßes, ein Kletterturm, gekrönt von einer Mondsichel. Berliner Woche, 9.12.2017

Vormarsch des Islam? Ali-Baba-Spielplatz in Neukölln unter Polizeischutz eröffnet. Welche abstrusen Züge die Debatte um den Islam annehmen kann, zeigt ein Beispiel aus Berlin. Dort zog ein Kinderspielplatz Hass auf sich. Nun ist er zugänglich – für Trubel sorgte ein Nikolaus. WELT, 7.12.2017

Nachbarschaftstreff und Jugendclub in der Weißen Siedlung können vorerst bleiben. Gute Nachrichten für die Bewohner der Weißen Siedlung: Die Kündigungen für den Nachbarschaftstreff “Sonnenblick” und den Jugendtreff “Sunshine Inn” zum Jahresende sind vom Tisch. In ein paar Monaten müssen sie allerdings in Ausweichquartiere ziehen. Berliner Woche, 7.12.2017

AfD kritisiert Spielplatz. Posse um Ali-Baba-Spielplatz in Berlin. Die Debatte um den Islam in Deutschland wird oft reflexhaft geführt. Welche abstrusen Züge das annehmen kann, zeigt ein Beispiel aus Berlin. Dort hat ein Kinderspielplatz den Hass auf sich gezogen. Neue Osnabrücker Zeitung, 7.12.2017

Debatte um Klettergerüst: Neuköllner “Ali Baba”-Spielplatz eröffnet. Ein Spielplatz mit orientalischer Anmutung hatte heftige Reaktionen ausgelöst. Am Mittwoch wurde er eröffnet. Berliner Morgenpost, 7.12.2017

Hanne Nüten war ein Mann: Autor Fritz Reuter stand Pate für viele Straßennamen. „Hanne Nüten“ ist wohl eine der seltsamsten Adressen in Berlin. Onkel-Bräsig-Straße und Dörchläuchtingstraße lassen ebenfalls stutzen, während der ortsfremde Passant bei Paster-Behrens-Straße erst einmal an einen Rechtschreibfehler glaubt. Doch es geht mit rechten Dingen zu: Die Bezeichnungen haben allesamt mit dem Schriftsteller Fritz Reuter (1810-1874) zu tun. Berliner Woche, 6.12.2017

Betrunken am Steuer: Schulstadtrat hört auf. Bezirkspolitik: Die SPD-Fraktion sucht einen Nachfolger. Berliner Abendblatt, 5.12.2017

Neuköllns gestohlene Stolpersteine. Solide Arbeit: Die 16 Stolpersteine, die in Neukölln dieser Tage verlegt werden, bekommen ein Betonfundament, zur Sicherheit. Auf den goldenen Plaketten stehen die Namen von Opfern des Nationalsozialismus. Süddeutsche Zeitung, 5.12.2017

Jugendliche Intensivtäter immer brutaler. Alarmierende Polizei-Statistik: Die Zahl der Strafdelikte steigt ordentlich an. Der Problem-Bezirk Neukölln liegt an der Spitze, gefolgt von Mitte. B.Z., 5.12.2017

Jugendclub und Familientreff in der Weißen Siedlung dürfen vorerst bleiben. Der Jugendclub Sunshine Inn und der angrenzende Familientreff Sonnenblick in der Weißen Siedlung in Neukölln hatten vor Kurzem eine Kündigung erhalten. Nun gibt es eine Übergangslösung. Der Tagesspiegel, 5.12.2017

Neuer Turm an der Karl-Marx-Straße: Neukölln will hoch hinaus. Auf dem Gelände eines ehemaligen Güterbahnhofs läuft das Bauvorhaben „Neue Ringbahnhöfe“ an. Der Tagesspiegel, 4.12.2017

Neukölln: Mann überfällt und beraubt 91-Jährige. Ein Unbekannter hat eine 91-Jährige zu Boden gestoßen und beraubt. Er stahl ihr Portemonnaie und flüchtete. Berliner Morgenpost, 4.12.2017

Neukölln: So hat sich die Sonnenallee in den letzten 100 Jahren verändert. Berliner Zeitung, 4.12.2017

Geld für Kunst: Neukölln: Jetzt Fördermittel beantragen. Wer im kommenden Jahr ein Kunstprojekt verwirklichen möchte, kann sich bis zum 16. Januar 2018 um eine Förderung beim Bezirksamt bewerben. Dasselbe gilt für Vorhaben im Bereich kulturelle Bildung. Berliner Woche, 4.12.2017

Gestohlene Stolpersteine werden ersetzt. 16 Stolpersteine zum Gedenken an Opfer der Nazis wurden im November in Berlin-Neukölln gestohlen. Dank vieler Spenden werden sie nun ersetzt. Am Montag soll der erste neu verlegt werden. Der Tagesspiegel, 4.12.2017

Berlin-Neukölln: Schwerer Unfall auf Karl-Marx-Straße, vier Verletzte. Heftiger Kreuzungscrash an der Ecke Silbersteinstraße, Karl-Marx-Straße, vier Personen mussten ins Krankenhaus. B.Z., 4.12.2017