Neukölln im Netz
Alte Dorfschule Rudow

Pressespiegel - Die Presse berichtet über Neukölln - April 2018


Zurück

Neukölln: Den Eltern von 181 Kindern droht Haft wegen Schulschwänzen. In Berlin mussten knapp 900 Eltern im Schuljahr 2016/17 Bußgelder für ihre schulschwänzenden Kinder bezahlen. Der Bezirk Neukölln geht jetzt noch einen Schritt weiter und beantragte in vielen Fällen Erzwingungshaft. Die Schulpflicht ist für Kinder gesetzlich festgelegt. FOCUS Online, 30.4.2018

“Nicht jeder kann sich abends Taxi leisten”: No-Go-Areas: Polizeigewerkschaft wirft Müller Verharmlosung vor. In der Debatte um unsichere Gegenden in deutschen Großstädten hat die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) dem Berliner Bürgermeister Michael Müller eine „zynische Verharmlosung der Verhältnisse in der Hauptstadt“ vorgeworfen. Es gebe Gegenden, in die sich viele nicht mehr hineintrauten. Neue Osnabrücker Zeitung, 30.4.2018

Vivantes braucht mehr Geld für den “Nordkopf”. Seit Jahren ist klar, dass das Vivantes-Klinikum an der Rudower Straße 48 saniert und erweitert werden muss. Der erste große Schritt wird aber erst in zwei Jahren getan. Berliner Woche, 29.4.2018

Ordnungsstrafen: Was in Berlin-Neukölln den Eltern von Schulschwänzern droht. Bußgeldverfahren wegen Schwänzens enden oft erfolglos. Das zeigt eine aktuelle Umfrage aus Berlin. Dort zahlt gerade mal ein Drittel der Eltern. Der Bezirk Neukölln verhängt drakonische Strafen. SPIEGEL Online, 29.4.2018

Bezirk will lieber Drogenmobil. Neukölln wehrt sich gegen Fixerstube in der Karl-Marx-Straße. Der Senat will Süchtigen einen neuen Raum zum Drogenkonsum anbieten, doch Neuköllns Gesundheitsstadtrat Falko Liecke fühlt sich übergangen. B.Z., 28.4.2018

Pflegenotstand: Interne Zahlen belegen dramatische Lage in Klinikum Neukölln. Berliner Zeitung, 28.4.2018

Endlich ein Zuhause: Heimatverein bewahrt persönliche Geschichten. Der Neuköllner Heimatverein hat eine neue Bleibe: Seit Januar treffen sich die Mitglieder am Britzer Damm 93. Berliner Woche, 27.4.2018

Neuköllner Moscheeverein scheitert vorerst im Rechtsstreit mit Verfassungsschutz. Ein Moscheeverein aus Berlin-Neukölln hatte dagegen geklagt, dass er im Verfassungsschutzbericht erwähnt wird. Vor dem Verwaltungsgericht gab es nun zunächst eine Niederlage. Der Tagesspiegel, 26.4.2018

Der Verfassungsschutz lässt sich vom Moscheeverein nicht täuschen – gut so! Die “Neuköllner Begegnungsstätte” gibt sich tolerant. Der Verfassungsschutz verdächtigte sie trotzdem des Extremismus. Das ist beruhigend. Potsdamer Neueste Nachrichten, 26.4.2017

Wenn die AfD sich selbst zerlegt. In Berlin-Neukölln sitzen acht AfDler im Bezirksparlament. Derzeit sind sie stark damit beschäftigt, sich zu spalten. Manche vermuten dahinter eine Kriegslist: doppelte Redezeit, doppelte Räume. Oder ist es einfach nur Chaos? WELT, 26.4.2018

Solidaritätskundgebung “Berlin trägt Kippa”: „Heute hat sich etwas verändert“. Am Mittwoch trugen viele Menschen in Berlin als Zeichen gegen Antisemitismus eine Kippa. Am Hermannplatz in Neukölln kam es zu einem Zwischenfall. Der Tagesspiegel, 25.4.2018

“Heil Quelle” in Neukölln. Eine Mischung aus Späti und Heimwerkermarkt. Lacke, Mausefallen und Designzeitschriften: Im Neuköllner Laden von Doris Heil gibt es fast alles. Nur keinen Platz. Potsdamer Neueste Nachrichten, 24.4.2018

Wohnungen statt Ruine: Plan für Blub-Gelände liegt aus. Endlich soll sich auf dem alten Blub-Gelände an der Buschkrugallee 64 etwas tun. Vorgesehen ist, dort Wohnungen zu errichten. Der Bebauungsplan liegt ab 23. April im Rathaus aus. Berliner Woche, 23.4.2018 – Im Internet ist der Plan zu finden unter mein.berlin.de/projects/

Wird alles besser? Vor knapp zwei Wochen hat die Bezirksregierung ihren Haushaltsplan für das laufende Jahr und darüber hinaus bekanntgegeben. Sind dort Lösungen für die drängendsten Probleme Neuköllns zu finden? Wir haben uns die Pläne genauer angesehen und einer Analyse unterzogen. neuköllner•net, 23.4.2018

Spielplatz in Eigeninitiative: Schönere Pausen an der Oskar-Heinroth-Grundschule. Gute Nachrichten für die Kinder der Oskar-Heinroth-Grundschule am Rohrdommelweg 1: Ein neuer Spielplatz lädt seit dem 20. April zum Spielen und Toben ein. Organisiert wurde der Bau vom Förderverein der Schule. Berliner Woche, 23.4.2018

Biografien der Herrnhuter: Berichte vom Leben mit Gott. Jedes Mitglied der Herrnhuter Brüdergemeine muss einen Lebenslauf niederschreiben – da geht es nicht etwa um die Karriere, sondern um das Leben mit Gott. Stirbt ein Gemeindeglied, wird bei der Beerdigung dessen Lebenslauf vorgelesen. Diese Tradition stammt aus dem 18. Jahrhundert. Deutschlandfunk Kultur, 22.4.2018

Tumulte nach Disqualifikation bei Box-Kampf in Neukölln. Ringrichter Maaß hatte Gashi disqualifiziert, der wollte das nicht akzeptieren, stürzte sich erneut auf seinen Gegner Schwarz. Berliner Morgenpost, 22.4.2018

Tulipan im Britzer Garten: Später Wintereinbruch hat zu Ausfällen geführt. Im Britzer Garten geht es bunt zu: Die große Schau „Tulipan“ hat begonnen. Bis etwa Mitte Mai ist die Blütenpracht zu bestaunen. Berliner Woche, 22.4.2018

Kieztreff ist nun Mehrgenerationenhaus: Mehr Angebote für ältere Menschen. Seit vier Jahren gibt es den Nachbarschaftstreff Schillerkiez an der Mahlower Straße 27. Und auch wenn es viele gar nicht merken: Ein Wandel ist im Gange. Denn die Einrichtung firmiert nun als „Mehrgenerationenhaus“. Berliner Woche, 22.4.2018

Sanierung des Vivantes Klinikums Neukölln wird teurer. Die Sanierung des Vivantes Klinikums Neukölln wird wahrscheinlich teurer als bisher geplant. Das teilte eine Sprecherin des Krankenhaus-Betreiber Vivantes am Donnerstag mit. kma Online, 22.4.2018

Zwicke: Berlins ältester Jugendclub feiert seinen 70. Geburtstag. Berliner Zeitung, 20.4.2018

Not in der Kinderbetreuung: Taskforce vergibt Berlins letzte freie Kitaplätze. Die Not bei der Kinderbetreuung in Berlin ist groß. Jetzt hat Senatorin Scheeres zumindest ein paar Plätze zu Härtefälle eingesammelt. Die ersten Bezirke schotten sich ab. Der Tagesspiegel, 19.4.2018

Streifzug durch Berlin-Neukölln. Wenn von „Neuköllner Verhältnissen“ die Rede ist, geht es meist um soziale Probleme und organisierte Kriminalität. Eine sehr verengte Sichtweise. Der Berliner Stadtteil ist längst auch ein Sehnsuchtsort für junge Menschen aus aller Welt. Frankfurter Rundschau, 19.4.2018

Streifzug durch Berlin-Neukölln. Wenn von “Neuköllner Verhältnissen” die Rede ist, geht es meist um soziale Probleme und organisierte Kriminalität. Eine sehr verengte Sichtweise. Der Berliner Stadtteil ist längst auch ein Sehnsuchtsort für junge Menschen aus aller Welt. merkur.de, 19.4.2018

In den Sand gesetzt – Berlins Spielplätze sind marode. In Berlin muss fast jeder zweite Spielplatz saniert werden. Dafür haben die Bezirke aber meist nicht genügend Geld. Berliner Morgenpost, 19.4.2018

70 Jahre „Zwicke“: Ältester Jugendclub der Stadt lädt am 20. April zur Party ein. Mit einem knappen Jahr Verspätung feiert das Kinder- und Jugendclubhaus am Zwickauer Damm 112 seinen 70. Geburtstag. Die Party steigt Freitag, 20. April, um 15 Uhr. Berliner Woche, 18.4.2018

Berliner Bezirksverordnete: Neuköllner AfD-Fraktion spaltet sich. Drei der sieben Neuköllner AfD-Bezirksverordneten wollen künftig eine eigene Fraktion bilden. Doch welche darf AfD heißen? Der Tagesspiegel, 18.4.2018

Aus Dornröschenschlaf wecken: Initiative will Platz am Goldammerweg beleben. Sie sind ein rundes Dutzend, und sie treffen sich jeden Mittwochnachmittag zum Plaudern bei Kaffee und Kuchen. Aber nicht nur das: Die „Initiative Jungfernmühle“ will den Platz am Goldammerweg zu einem lauschigen Treffpunkt für alle Bewohner der Umgebung machen. Berliner Woche, 17.4.2018

In Berliner Einkaufszentrum: Vater sticht mit Messer auf erwachsene Tochter ein – 47-Jährige schwer verletzt. Mitten in einem Berliner Einkaufszentrum hat ein Vater mit einem Messer auf seine 47-jährige Tochter eingestochen. FOCUS Online, 17.4.2018

Traurige Statistik In Neukölln ist die Säuglingssterblichkeit am höchsten. Gesundheitsstadtrat Falko Liecke (CDU) schlug Alarm: In Neukölln sterben seit Jahren mehr Babys als in jedem anderen Bezirk. Berliner Zeitung, 14.4.2018

Mona Lisa einen Zwirbelbart verpassen: Teil eines Kunstwerks werden. Diese Schau verspricht, ein großer Spaß zu werden: Das Schloss Britz bietet Kunst zum Mitmachen und zeigt weltberühmte Werke aus 500 Jahren. Die Besucher können sich selbst in Szene setzen und Teil der Bilder werden. Das Fotografieren ist ausdrücklich erwünscht. Berliner Woche, 14.4.2018Gutshof Britz mit Schloß Britz im Internet: www.Gutshof-Britz.de

Heimatverein bringt alte Maschinen zu Bauer Mendler. Rund 30 historische landwirtschaftliche Geräte haben eine neue Bleibe gefunden: Die Sammlung des Heimatvereins Rudow ist nun auf dem Milchhof Mendler an der Lettberger Straße 94 zu besichtigen. Berliner Woche, 8.4.2018

Gastronomie: Neukölln hat auch Gourmets einiges zu bieten. Der Bezirk ist schon lange keine kulinarische Diaspora mehr. Wir stellen Restaurants vor, die definitiv einen Besuch lohnen. Berliner Morgenpost, 8.4.2018

Gespräch und Ausstellung zur Berliner Luftbrücke. Im Juni 1948 blockierten die Sowjets elf Monaten lang die Land-, Schienen- und Wasserwege nach West-Berlin. Die Stadt musste mit Flugzeugen versorgt werden. Daran erinnert am Sonntag, 15. April, um 11.30 Uhr eine Veranstaltung im Museum Neukölln, Alt-Britz 81. Berliner Woche, 6.4.2018

Reise in tschechische Partnergemeinden. Der Verein „Freunde Neuköllns“ veranstaltet vom 8. bis 11. Juni eine Reise nach Tschechien. Wer dabei sein möchte: Anmeldeschluss ist am 8. Mai. Berliner Woche, 5.4.2018

Flächenarmut in Berlin. Natürliche Konkurrenz. Bei Bauvorhaben werde immer wieder das Naturschutzrecht missachtet und somit der Lebensraum von Tieren und Insekten bedroht, warnen Lobbygruppen. Der Tagesspiegel, 5.4.2018

Anstieg der Todesfälle. Neukölln sorgt sich um seine Säuglinge. Erschreckende erste Ergebnisse des aktuellen Gesundheitsberichts. Die Säuglingssterberate ist in Neukölln doppelt so hoch wie der Berliner Durchschnitt. B.Z., 4.4.2018

Problemschule in Berlin-Neukölln Was wurde aus der Rütli-Schule? Gewalt, Angst, Sprachbarrieren: Die Berliner Rütli-Schule wurde im Frühjahr 2006 zum Symbol für das Versagen der Hauptschulen. Wie steht die Schule heute da? Ein Besuch. SPIEGEL Online, 1.4.2018