Neukölln im Netz
Körnerpark in Neukölln

Pressespiegel - Die Presse berichtet über Neukölln - Dezember 2018


Zurück

Vermüllung vorbeugen. Container für alte Kleidung sind illegal – Bezirk erteilt keine Erlaubnis. Es gibt keine legalen Altkleider-Container auf Neuköllns öffentlichen Flächen. Das teilte Bürgermeister Martin Hikel (SPD) kürzlich auf eine Anfrage zum Thema mit. Berliner Woche, 31.12.2018

Berliner Integrationsprojekt. Nachbarschaftshaus “Morus 14” hat ausgedient. Der Nachbarschaftstreff sollte einen „nachhaltigen Beitrag zur sozialen Integration“ in Neukölln leisten. Doch gelungen ist das nur bedingt. Der Tagesspiegel, 30.12.2018

Nach Kopfschuss in Neukölln: Polin (25) stirbt im Krankenhaus. Mordermittlung. Hinrichtung in Neukölln Angeschossene Polin: Jetzt ist es Mord! Berliner Kurier, 29.12.2018

465 Stufen bis zum Ziel. Anmeldung zum Tower Run bis 9. Januar möglich. Der 19. Tower Run findet am Sonntag, 13. Januar, statt. Dann gilt es wieder, die 465 Treppenstufen von Berlins höchstem Wohnhaus zu erklimmen. Berliner Woche, 27.12.2018

Was macht eigentlich … das Deutsche Chorzentrum? Facetten Magazin Neukölln, 27.12.2018

Thiemannstraße in Berlin-Neukölln. Rentner fürchten Verdrängung: “Ich bin hier geboren”. Ein dänischer Fonds hat einen Wohnkomplex in Neukölln erworben. Den Mietern macht das Sorgen. Unter ihnen sind viele Rentner, die teils Jahrzehnte dort leben. Der Tagesspiegel, 26.12.2018

Kriminelle Großfamilien. So will die Berliner Polizei gegen kriminelle Clans vorgehen. Die Maßnahmen der Berliner Polizei gegen kriminelle Mitglieder arabischstämmiger Clans werden konkreter. Berliner Morgenpost, 21.12.2018

Berlin baut weitere Flüchtlingsheime – trotz Kritik. Der Senat baut Unterkünfte für Flüchtlinge, die langlebig sein sollen. Doch es gibt Kritik, weil Tausende Plätze nicht belegt sind. Berliner Morgenpost, 21.12.2018

Umstrukturierung. Mini-Milieuschutz für die Gropiusstadt beschlossen. Steigende Mieten, Luxusmodernisierung, Verdrängung: Neukölln plant Mieterschutz für Anwohner der Großsiedlung. Berliner Morgenpost, 21.12.2018

Gilt als Intensivstraftäter. Clan-Mitglied fährt Polizisten in Berlin an: Was wir über Omar F. wissen. Es war kurz vor 9 Uhr am Mittwochmorgen, als Polizeibeamten in Neukölln ein Mercedes-Fahrer am Kottbusser Damm auffällt. Der Fahrer parkt mit seiner S-Klasse in zweiter Reihe, behindert den Straßenverkehr. FOCUS Online, 20.12.2018

Berliner Polizei fahndet nach Falschparker. So tief ist der Intensivtäter ins Clan-Milieu verstrickt. Omar F. raste einfach davon und fuhr einen Beamten um. Dann fiel ein Schuss. BILD, 20.12.2018

Auch ein Schuss gefallen. Polizist angefahren: Polizeibekannter Mann weiter flüchtig. An der Kreuzung Kottbusser Damm und Hermannplatz wurde ein Polizist von einem Auto angefahren, das einem Clan-Mitglied gehören soll. Berliner Morgenpost, 20.12.2018

Neukölln: Mann fährt mit Auto Polizist um. In Berlin ist eine Verkehrskontrolle eskaliert: Ein Mann fuhr mit seinem Auto einen Polizisten um. Ein anderer Beamter schoss daraufhin auf das Fahrzeug. Spiegel Online, 19.12.2018

Mitarbeiter beleidigt und attackiert. Hochzeiten in Neukölln nur noch mit Security. Viele Paare möchten die Hochzeit zum schönsten Tag des Lebens machen – rote Rosen, weißes Kleid, ewige Liebe. Doch im Standesamt Berlin-Neukölln kommt es immer wieder mal vor, dass unter den Gästen des Brautpaars die Liebe in Wut oder gar Hass umschlägt. B.Z., 19.12.2018

Die erste First Lady der Republik. Elly Heuss-Knapp war nicht nur Polikergattin. Im Rudower Frauenviertel ist eine Straße nach Elly Heuss-Knapp benannt, der Frau des ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss. Sie war jedoch weitaus mehr als treusorgende Gattin: So hat sie nicht nur das Muttergenesungswerk gegründet, sondern auch den ersten Radio-Jingle erfunden. Berliner Woche, 19.12.2018

Eheschließungen in Berlin Neukölln: Hochzeit mit Security vor der Tür. Da es oft Ärger mit den Hochzeitsgästen gibt, hält das Standesamt in Neukölln nun Großfamilien mit Sicherheitsbeamten im Zaum. Der Tagesspiegel, 18.12.2018

Fahrgast-Ärger mit der BVG. Schauen Sie mal hier, warum wir ständig auf die U-Bahn warten. B.Z. war im Krankenzimmer der BVG. In der Werkstatt in Britz muss jetzt doppelt so viel gearbeitet werden. B.Z., 18.12.2018

Neukölln. Angriffe auf Polizisten am Rande einer Kurden-Veranstaltung. Verbotene PKK-Fahnen wurden gezeigt, Polizeibeamte wollten einer bewusstlosen Frau am Rande einer Kurden-Veranstaltung helfen. Doch sie wurden attackiert. Der Tagesspiegel, 17.12.2018

Großsiedlung in Neukölln. Wie eine Initiative für die Gropiusstadt kämpft. Mathias Krebs will die Gropiusstadt rund um die Jungfernmühle nachbarschaftlicher machen. Dafür hat er viele Ideen. Berliner Morgenpost, 17.12.2018

In Berlin-Neukölln: Polizisten betreuen bewusstlose Frau und werden attackiert. Gleich mehrfach wurden Polizisten am Sonntag in Neukölln angegriffen. Insgesamt wurden fünf Beamte verletzt, teilweise schwer! B.Z., 17.12.2018

Pensionsfonds kauft Wohnungen: Rixdorfer wehren sich. Ein dänischer Pensionsfonds hat einen ganzen Straßenzug in Neukölln aufgekauft. Anwohner fürchten Mieterhöhungen. Berliner Morgenpost, 13.12.2018

Berlin-Neukölln: Rixdorfer Weihnachtsmarkthändler machen Bezirk Vorwürfe. Der Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt wurde am vergangenen Sonnabend wegen Sturmwarnung abgesagt. Die Händler machten dadurch einen großen Verlust. Der Tagesspiegel, 10.12.2018

Gewalttätige Politsekte “Jugendwiderstand”. Maos Schläger aus Berlin-Neukölln. Der “Jugendwiderstand” attackiert systematisch Andersdenkende – am liebsten ebenfalls Linke. Nun kommt raus: Ihr Wortführer ist ein Kreuzberger Kindergärtner. Der Tagesspiegel, 10.12.2018

Der Marktplaner – Nikolaus Fink lockt Menschen zum Einkaufen auf die Straße. Von Rudow über Britz bis zum Maybachufer: Nikolaus Fink betreibt sieben Neuköllner Wochenmärkte fürs Bezirksamt. Wer erleben möchte, was er so alles auf die Beine stellt, hat Freitag, 15. Dezember, eine gute Gelegenheit dazu. Dann erwartet die Besucher des Kranoldplatzes eine vorweihnachtliche Atmosphäre. Berliner Woche, 9.12.2018

Der "Türkische Markt" (Türkenmarkt) am Maybachufer

Milieuschutzgebiet. Fonds kauft ganze Straße in Neukölln. In der Thiemannstraße herrscht Angst vor dem Wohnungsverkauf an einen Großinvestor. Berlinweit sind rund 400 Wohnungen betroffen. Berliner Morgenpost, 8.12.2018