Neukölln im Netz
Körnerpark in Neukölln

Pressespiegel - Die Presse berichtet über Neukölln - Januar 2019


Zurück

Politische Gewalt in Berlin-Neukölln eskaliert. Nazi-Experte soll Brandanschlag auf AfD-Politiker verübt haben. Das Auto eines AfD-Politikers brennt. Unter Verdacht steht ein ehemaliger Mitarbeiter der Amadeu Antonio Stiftung. Der Tagesspiegel, 31.1.2019

Warum die Postbank dicht macht. Neuer Standort für Brief- und Paketservice – weite Wege für Kunden. Die Postbank zieht sich aus Buckow zurück. Am 11. April verlässt sie ihre Räume am Buckower Damm 213. Gleichzeitig soll eine „Partnerfiliale“ der Deutschen Post an der Christoph-Ruden-Straße 6 eröffnen. Berliner Woche, 31.1.2019

Umbau beginnt: Weigandufer soll schöner werden. Mitte Februar beginnen die Umbauarbeiten des Weigandufers zwischen Fulda- und Innstraße. Berliner Morgenpost, 30.1.2019

Neues Viertel mit 900 Wohnungen. Mitte 2021 sollen die Bauarbeiten auf den Buckower Feldern beginnen. Es ist seit schon einigen Jahren bekannt: Auf den Buckower Feldern will die landeseigene Stadt und Land eine neues Wohngebiet bauen. Über den aktuellen Stand der Dinge wurde am 16. Januar bei einer Bürgerversammlung informiert. Berliner Woche, 29.1.2019

Nach Schüssen in Berlin-Neukölln. Mann aus Clanmilieu wegen versuchten Mordes festgenommen. Berlins Polizei hat einen 42-Jährigen verhaftet. Er soll im September in Neukölln bei einer Verfolgungsfahrt geschossen haben – offenbar auf Verbündete. Der Tagesspiegel, 27.1.2019

Clan-Konflikt in Neukölln. Tatverdächtiger nach Schießerei am Britzer Damm verhaftet. Berliner Zeitung, 26.1.2019

Berlin-Neukölln. Illegales Rennen auf A100 – BMW und Mercedes beschlagnahmt. In der vergangenen Nacht stoppte die Polizei zwei Autofahrer, die sich auf der Stadtautobahn ein Rennen geliefert haben sollen. Der Tagesspiegel, 26.1.2019

“Blinde Zerstörungswut”. Unbekannter zersticht Reifen von 84 Autos in Buckow. Berliner Zeitung, 27.1.2019

Nach Brandanschlag: Ordnungamt, Polizei und Zoll im Großeinsatz in Neukölln. Nach dem Anschlag auf Fahrzeuge des Ordnungamtes hat der Bezirk mit Polizei und Zoll einen Großeinsatz in Neukölln durchgeführt. Berliner Morgenpost, 24.1.2019

Autonome solidieren sich nach Brandanschlag mit Clans. Brandanschlag auf Ordnungsamt. Chaoten applaudieren den Clans. Berliner Kurier, 23.1.2019

Polizist in Neukölln angefahren. Flüchtiger Intensivtäter in Düsseldorf festgenommen. Im Dezember soll ein Clan-Mitglied bei einer Verkehrskontrolle in Neukölln einen Polizisten angefahren haben. Nun wurde er in Düsseldorf gefasst. Der Tagesspiegel, 22.1.2019

Behörde hat kriminelle Clan-Strukturen im Visier. Brandanschlag auf Neuköllner Ordnungsamt: Erst ein Knall, dann ein Großfeuer. Berliner Morgenpost, 21.1.2019

Brandanschlag in Berlin-Neukölln. Hier gingen neun Ordnungsamt-Fahrzeuge in Flammen auf. Auf einem Stellplatz des Ordnungsamtes Neukölln brannten am Sonntagabend gleich mehrere Autos. Es entwickelte sich schnell ein starkes Feuer. Brandstiftung wird vermutet. B.Z., 21.1.2019

Razzia in Neukölln: Kriminelle Clans im Visier der Polizei. Mitarbeiter des Ordnungsamtes und ein Großaufgebot von Polizisten kontrollierten Wettbüros und Shisha-Bars. Berliner Morgenpost, 19.1.2019

900 Wohnungen. Neues Stadtquartier entsteht auf den Buckower Feldern. Im Süden von Neukölln, an der Grenze zu Brandenburg, werden 850 neue Wohnungen gebaut. Baubeginn ist voraussichtlich 2021. Berliner Morgenpost, 18.1.2019

Selbst am Stadtrand ziehen Preise an. Für uns Mieter wird sogar Gropiusstadt zu teuer! Das Mieten-Problem macht selbst vor Hochhaussiedlungen am Stadtrand nicht Halt. Eine neue Untersuchung zeigt: 10 Euro pro Quadratmeter sind auch da keine Ausnahme mehr! B.Z., 17.1.2019

Noch zwei Jahre Bauarbeiten. Durch die Aktion! Karl-Marx-Straße treffen sich alle Beteiligten regelmäßig. Vor zehn Jahren wurde das Citymanagement Aktion! Karl-Marx-Straße ins Leben gerufen. Damit kamen alle Akteure rund um die Baustelle an einem Tisch zusammen: Politiker, Baufirmen, Geschäftsleute und die Einwohner sollten informiert werden und bei der Planung mitreden können. Eine Bilanz. Berliner Woche, 17.1.2019

Falko Liecke fordert harten Umgang mit Salafisten-Moschee. Neuköllns Jugendstadtrat beklagt, dass das Verbotsverfahren gegen den Trägerverein der Al-Nur Moschee nicht voran kommt. Berliner Morgenpost, 16.1.2019

Broschüre der Amadeu Antonio Stiftung. Neuköllner CDU-Chef wehrt sich gegen Unterlassung. Der Streit zwischen Falko Liecke und Amadeu Antonio Stiftung geht weiter – vor Gericht. Der Tagesspiegel, 16.1.2019

Amadeu Antonio Stiftung klagt gegen Neuköllner Stadtrat. Es geht um die umstrittene Kita-Broschüre, in der erklärt wird, wie Erzieher vermeintlich rechte Elternhäuser erkennen können. Berliner Morgenpost, 16.1.2019

Salafistische Jugendarbeit. Politiker fordern Einblick in Al-Nur-Moschee. Neuköllns Jugendstadtrat kritisiert die fehlende staatliche Kontrolle des Koranunterrichts in der als Salaftistentreff bekannten Moschee. Die zuständigen Senatsstellen schweigen. Der Tagesspiegel, 14.1.2019

Das zweitgrößte Berliner Krankenhaus wird fit für die Zukunft gemacht. Das Vivantes Klinikum in der Rudower Straße soll im kommenden Jahr für rund 700 Millionen Euro saniert und erweitert werden. Gesundheitsstadtrat Falko Liecke (CDU) hat diese Entscheidung begrüßt, denn das Haus platzt aus allen Nähten. Berliner Woche, 14.1.2019

Neuköllns Bürgermeister Hikel: “Berlin darf man nicht nur bis zur Grenze denken”. Ob Verkehr oder Wohnungsbau: Die Bürgermeister von Neukölln und Schönefeld denken über eine bessere Vernetzung nach. Berliner Morgenpost, 14.1.2019

Schupelius-Kolumne. Die linke Antonio-Stiftung will CDU-Stadtrat in Neukölln zensieren. Die Stiftung kämpft nach eigenen Worten für Toleranz. Ausgerechnet sie möchte einen Politiker für seine abweichende Meinung vor Gericht zerren. Das passt nicht zusammen – meint Gunnar Schupelius. B.Z., 14.1.2019

Martin Hikel über Schulbau, Radfahrwege, Lieblingsorte und scheuklappenfreie Politik. Am 21. März ist Martin Hikel zum neuen Neuköllner Bürgermeister gewählt worden. Unsere Reporterin Susanne Schilp sprach mit ihm über sein Amt, Ärgernisse im vergangenen und Pläne für das neue Jahr. Berliner Woche, 11.1.2019

Warum mich Berlins Trend-Bezirk Neukölln so sehr nervt. Neukölln ist hip, angesagt und cool – doch nur für Touristen und Zugezogene. Die Wahrheit hinter der Fassade: Neukölln ist überfüllt, vermüllt und voller Egos. Ein Kommentar von einem, der den Bezirk mittlerweile bewusst meidet. Travelbook, 9.1.2019

Mieterschutz in der Gropiusstadt. Neukölln geht neue Wege, um Mieten zu begrenzen. Das Bezirksamt will sich auch im neuen Jahr für den Schutz der Mieter engagieren. So erklärte der Stadtrat für Stadtentwicklung Jochen Biedermann (Grüne), er wünsche sich, dass viel weniger Menschen Angst haben müssen, ihr Zuhause zu verlieren. Es bräuchte endlich wirksame Wege aus der Wohnungskrise. Berliner Woche, 8.1.2019

Neukölln: Vertrag mit Müll-Sheriffs wird nicht verlängert. Der Bezirk verzichtet ab Februar auf “Müll-Sheriffs”. Im Ordnungsamt wurden elf Stellen geschaffen, um die Vermüllung zu beobachten. Berliner Morgenpost, 8.1.2019

Hermannplatz: Karstadt soll legendäre Fassade zurückbekommen. Das Warenhaus in Neukölln soll im Art-déco-Stil renoviert und die Bruttogeschossfläche um ein Drittel vergrößert werden. Berliner Morgenpost, 7.1.2019

Hindernis wird zum Kunstprojekt. Schüler zeigen Film über den Alltag an der Baustelle Karl-Marx-Straße. Die Baustelle auf der Karl-Marx-Straße zieht sich langsam von Süden nach Norden und gehört inzwischen für viele zum alltäglichen Stadtbild im Bezirk. Schüler von zwei Schulen haben sich im vergangenen Jahr mit ihr beschäftigt. Innerhalb eines Kunstprojektes ist aus ihren Beobachtungen ein Film entstanden, der am 23. Januar im Passage-Kino zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Berliner Woche, 6.1.2019

Berliner Glas unterstützt Schüler der Hermann-von-Helmholtz Schule mit Fachraum. Die Berliner Glas Gruppe ist ein traditionsreiches Familienunternehmen für optische Präzisionsgeräte, das großen Wert auf die Ausbildung legt. Das Hightech-Unternehmen sucht junge Talente nicht nur in den betriebswirtschaftlichen Fächern, sondern insbesondere in naturwissenschaftlichen Bereichen. Um Schüler und Schülerinnen bereits frühzeitig vor ihrem Abschluss für das eigene Unternehmen zu begeistern, geht Berliner Glas nun einen besonderen Weg und fördert mit 10 000 Euro einen Fachraum für Berufsorientierung in der Hermann-von-Helmholtz-Schule. Berliner Woche, 5.1.2019

Versinkt der Bezirk Neukölln im Dreck? Sperrmüll, Unrat, Silvester-Knaller: In der Saalestraße häuft sich Abfall an allen Ecken und Enden. Neuköllns Kampf gegen den Müll. Berliner Morgenpost, 4.1.2019

Karl-Marx-Straße im Wandel: Pläne fürs Schnäppchen-Center und das C&A-Gebäude / Zeitplan noch unklar. Zu den sogenannten Schlüsselimmobilien an der Karl-Marx-Straße gehören neben der Alten Post auch das angrenzende ehemalige Sinn-Leffers-Kaufhaus mit der Hausnummer 101 und das alte C&A-Kaufhaus an der Ecke Anzensgruberstraße. Was soll hier passieren? Berliner Woche, 3.1.2019

Sicherheit: Videoüberwachung am S-Bahnhof Neukölln kommt. Der Bahnhofsvorplatz wird nicht mit Kameras ausgestattet. Hier wird aber besonders häufig mit Drogen gedealt. Berliner Morgenpost, 3.1.2019

700 Millionen für das Vivantes Klinikum in Neukölln. Das Größte Krankenhaus im Vivantes-Konzern muss saniert werden. Ein neuer OP-Trakt sowie größere Rettungsstelle sind geplant. Berliner Morgenpost, 2.1.2019

Musikhaus Bading in Berlin-Neukölln: Eine Familie kämpft um ihr Traditionsgeschäft. In der Silvesternacht vor einem Jahr ging Musikhaus Bading in Neukölln in Flammen auf. Die Eigentümer wollen wieder eröffnen. Doch der Weg ist schwierig. Der Tagesspiegel, 1.1.2019