Neukölln im Netz
Gutshof Britz

Pressespiegel - Die Presse berichtet über Neukölln - März 2019


“Es hätte immer etwas getroffen”. Weinbau kontra Pausenhof – Neuköllner Stadträtin nimmt Stellung. Kürzlich berichtete die Berliner Woche über die Weinbaufläche am Dammweg 216, die einem Schulhof weichen musste. Bertil Wewer (Grüne) hatte dem Bezirksamt vorgeworfen, die Bezirksverordneten nicht umfassend über die Angelegenheit informiert zu haben. Das will Schulstadträtin Karin Korte (SPD) nicht auf sich sitzen lassen. Berliner Woche, 30.3.2019

Neukölln: Ein Kiez wächst über sich hinaus. 1400 neue Wohnungen entstehen am Mariendorfer Weg. Bisher leben im Kiez 9000 Menschen. Die sehen im Neubauvorhaben nicht nur Chancen. Berliner Morgenpost, 28.3.2019

Karstadt am Hermannplatz Neukölln begrüßt Umbaupläne – Kreuzberg noch nicht. Die Betreiberfirma will für 450 Millionen den alten Glanz zurückholen. Aber Kreuzbergs Stadtrat Florian Schmidt lässt sich nicht kaufen. Der Tagesspiegel, 25.3.2019

Müllsheriffs kosteten Neukölln 146.000 Euro. Bezirksbürgermeister Martin Hikel (SPD) zieht eine positive Bilanz für den Einsatz der Müllsheriffs. Berliner Morgenpost, 23.3.2019

50 Menschen gehen mit Holzlatten und Verkehrsschildern aufeinander los. Am Karl-Marx-Platz ist es am Mittwoch zu einer Massenschlägerei gekommen. Die Polizei geht von einem Streit zwischen zwei deutsch-arabischen Familien aus. Der Tagesspiegel, 21.3.2019

Widrige Umstände. Rudower Bibliotheksbau verzögert sich: Firma kündigt, Kosten steigen. Aus der geplanten Eröffnung in diesem Frühjahr wird nichts: Die Arbeiten an der neuen Stadtteilbibliothek, Alt-Rudow 45, dauern länger als geplant. Außerdem sind erhebliche Mehrkosten zu erwarten. Berliner Woche, 21.3.2019

Das Ende einer Tradition? Weinanbau in Neukölln nach vier Jahrzehnten beendet – Rebstöcke müssen Schulhof weichen. Der grüne Bezirksverordnete Bertil Wewer ist stinksauer: Mehr als 40 Jahre lang wurde am Dammweg 216 Wein angebaut. Nun ist das Geschichte. Die rund 300 Stöcke müssen umziehen. Ob sie überleben, ist fraglich. Wewer wirft dem Bezirksamt vor, wissentlich Informationen zurückgehalten zu haben. Berliner Woche, 9.3.2019

Kindl-Klause in Berlin-Neukölln. Wir sind die Hipster-Kneipe von gestern und stehen unter Artenschutz. Der Kindl-Klause in Rixdorf drohte nach 100 Jahren das Aus. Die Rettung kam nun aus dem Rathaus. B.Z., 7.3.2019

Parken soll bald Geld kosten. Parkraumbewirtschaftung in Neukölln könnte 2020 beginnen – CDU bezweifelt Nutzen. Ein alltägliches Bild: Autofahrer kurven immer wieder ums Karree, um eine Lücke zu finden, andere bleiben einfach in zweiter Reihe stehen. Parkplätze sind Mangelware. Nun will Neukölln eine Bewirtschaftung einführen. Berliner Woche, 7.3.2019

Neuköllner Mini-BER: Warum die Bauarbeiten an der Bibliothek in Alt-Rudow ruhen. Der Tagesspiegel, 6.3.2019

BVV unterstützt Klimademos von Schüler*innen – AfD leugnet Klimawandel. Der Tagesspiegel, 6.3.2019

Clan-Kriminalität. Der Senat hat keine Ahnung, was in Shisha-Bars passiert. Wie viele Shisha-Bars es in Berlin gibt, weiß der Senat nicht. Berliner Zeitung, 6.3.2019

Erfolgreiche Saison für Neuköllner Rudervereine. Rudergesellschaft Wiking wurde als erfolgreichster Ruderverein Deutschlands ausgezeichnet. Berliner Abendblatt, 6.3.2019

Halbzeitbilanz. Rot-rot-grüne Koalition des Langmuts. Rot-Rot-Grün zeigt viel Geduld bei den großen Themen der Stadt. Und die Kompromissbereitschaft der Partner ist begrenzt. Der Tagesspiegel, 5.3.2019

Neue Bezirksbroschüre für Neukölln – kostenlos und auch als App verfügbar. Das Bezirksamt hat seine neue Neukölln-Broschüre veröffentlicht. Sie liegt an vielen öffentlichen Stellen aus und ist kostenlos zu haben. Vor allem für Menschen, die gar nicht oder nur ungern im Internet unterwegs sind, ist das quadratische Heft nahezu unverzichtbar – besonders wegen des „Behördenwegweisers“. Berliner Woche, 5.3.2019

Berliner Sonnenallee: Hip, aber kriminell? Die Sonnenallee im Berliner Stadtteil Neukölln boomt – gleichzeitig haben TV-Serien und aufgeregte Medienberichte über Clan-Kriminalität ihr zu fragwürdiger Prominenz verholfen. Zu Recht? dw.com, 5.3.2019

Polizisten schnappen zwei Raser in Neukölln. Rücksichtlos und brandgefährlich: Zwei Männer lieferten sich am 25. Januar ein Rennen auf der Stadtautobahn. Eine Zivilstreife stoppte sie. Berliner Woche, 5.3.2019

Sonnenallee in Berlin-Neukölln. Wie Anwohner auf Berlins “arabischer Straße” leben. Kein anderer Stadtteil Berlins polarisiert so sehr wie Neukölln: Clans, Drogen, Gewaltverbrechen. Aber auch: Start-up-Mekka, Hipster-Cafés und die besten Falafel-Restaurants der Stadt. FOCUS, 4.3.2019

S-Bahnhof Neukölln bekommt Videokameras. Am Bahnhof sollen Kameras installiert werden, um das “individuelle Sicherheitsempfinden” der Fahrgäste zu erhöhen. Die Kriminalität ist dort rückläufig. Der Tagesspiegel, 4.3.2019

Eine Theaterinstitution seit dem Kaiserreich. Amateurbühne Vineta 1900 zeigt “Das Gespenst von Canterville” in der Neuköllner Oper. Die alljährlichen Aufführungen der Vineta Amateurbühne stehen ins Haus: Dieses Mal bringt die Truppe „Das Gespenst von Canterville“ auf die Bühne der Neuköllner Oper, Karl-Marx-Straße 131 – ein Spaß, nicht nur für Erwachsene. Premiere ist Sonnabend, 9. März. Berliner Woche, 3.3.2019

Polizei und Bezirksamt kontrollieren Autofahrer und Lokale. Rund 200 Fahrzeuge wurden kontrolliert, 13 Fahrer hatten keinen Führerschein, zehn Mal wurde wegen des Verdachts auf Alkohol- und Drogen getestet. Der Tagesspiegel, 2.3.2019

Neukölln kontrolliert Protzfahrer – Dealer festgenommen. In Neukölln fand am Freitag eine der größten Verkehrs- und Gewerbekontrollen des Jahres statt. Fokus der Ermittler: kriminelle Clans. Berliner Morgenpost, 2.3.2019