Neukölln im Netz
Hermannplatz in Neukölln

Wachschutz an Neuköllner Schulen - Pressespiegel

Zurück

Bestnoten für Wachschutz an Schulen – Italiener und Franzosen wollen sich am Neuköllner Weg orientieren. Berliner Morgenpost, 29.1.2008

Rütli-Wachschutz muss Polizei dazuholen – Rund eine Woche nach Einführung eines privaten Wachschutzes an Neuköllner Schulen hat ein Sicherheitsmitarbeiter erstmals die Polizei alarmiert. Wegen Streitigkeiten war ein Gruppe von 30 Jugendlichen vor der Rütli-Schule aufgetaucht. Der Tagesspiegel, 18.12.2007

Berliner Problemviertel: Wenn der Wachdienst vor dem Schultor steht – Im Berliner Problembezirk Neukölln sollen private Wachleute die Sicherheit an Schulen gewährleisten. 20 Ordnungskräfte sind für das bundesweit einmalige Projekt bis zum Sommer 2008 an 13 Schulen eingesetzt. Schüler wie Politiker sehen die Aktion zwiespältig. Morgenpost.de, 11.12.2007

Wachschutz an Berlins Schulen: Kampfsportler vorm Schultor – An Neuköllns Schulen gibt es seit Montag uniformierte Wachleute. Viele der Schützer sind Migranten und sprechen Türkisch oder Arabisch. taz, 11.12.2007

Der erste Arbeitstag der Schul-Polizei – 20 Sicherheitsleute einer privaten Wachschutzfirma kontrollierten die Eingänge von 13 Neuköllner Schulen. BZ Berlin, 11.12.2007

Wachschützer auf dem Pausenhof – Rambos, die Schüler freundlich begrüßen: Seit gestern stehen rund 20 Sicherheitsleute vor 13 Neuköllner Schulen. Die Wachschützer haben nicht überall Freunde. Tagesspiegel, 11.12.2007

Selbst der Weg zur Turnhalle wird bewacht – Sicherheitskontrollen In Neukölln startete gestern ein bundesweit einzigartiges Projekt. 13 Schulen machen erst einmal mit. Berliner Morgenpost, 11.12.2007

Einige Schulen sind gegen Gewalt von außen machtlos – Neuköllns Bildungsstadtrat hat sich in den vergangenen Monaten dafür eingesetzt, dass etliche Schulen im Bezirk künftig von Wachschützern kontrolliert werden. Berliner Morgenpost, 11.12.2007

Wachschutz an Schulen: “Sie sollen nicht wie Rambos wirken” – Seit heute bewachen private Sicherheitsdienste 13 Schulen in Berlin-Neukölln. Das ist bundesweit einmalig. Kann man Schüler und Lehrer nur so schützen – oder patrouillieren jetzt “paramilitärische Einsatzkräfte”? Ein Besuch bei den neuen “Sheriffs” an den Schulen. Frankfurter Allgemeine FAZ.net, 10.12.2007

Wachdienste an Schulen: “Wir Lehrer können die Schule nicht nach außen verteidigen” – Seit heute bewachen private Sicherheitsdienste 13 Schulen in Berlin-Neukölln. Das ist bundesweit einmalig. Kann man Schüler und Lehrer nur so schützen – oder patrouillieren jetzt “paramilitärische Einsatzkräfte”? Ein Besuch bei den neuen “Sheriffs” an den Schulen. Spiegel Online, 10.12.2007

Neukölln: Leibwächter für den Weg zur Turnhalle – Dunkle Uniformen, ernste Gesichter, um sie herum trotten Kinder Richtung Unterricht: Im Berliner Problemstadtteil Neukölln werden 13 Schulen von Sicherheitsleuten bewacht. Die Verantwortlichen erhoffen sich von dieser Deutschland-Premiere, dass die alltägliche Gewalt eingedämmt wird. stern.de, 10.12.2007

Mit Sicherheit umstritten – Berlin – Wer am Montagmorgen vom Karl-Marx-Platz oder von der Kirchhofstraße auf den Richardplatz im Herzen des alten Rixdorf zuging, wurde mit einem ungewohnten Bild konfrontiert: Blau-uniformierte Sicherheitsleute patrouillieren vor dem Eingang der Röntgen-Realschule, schauen den herbeieilenden Schülern aufmerksam ins Gesicht, lassen sich auch schon mal einen Schülerausweis zeigen. Die Schüler sagen kichernd: “Jetzt klaut uns keiner mehr.” Kölner Stadt-Anzeiger, 10.12.2007

Kommentar: Bankrotterklärung am Schultor – Nun ist doch Wahrheit geworden, was die Berliner Schulbehörden verhindern wollten: 13 Schulen im Bezirk Neukölln stehen unter Wachschutz, um “schulfremden” Personen den Zutritt zu verwehren. Die Maßnahme ist das unschöne Ergebnis einer Stadtpolitik, die Immigranten sich selbst überließ. Welt-Online.de, 10.12.2007

Gewalt an Schulen: Private Wachleute schützen Berliner Schüler – Bisher waren solche Szenen in Deutschland nur aus Hollywood-Filmen bekannt. Seit heute sind sie in Berlin-Neukölln Realität: Wer in dem Problembezirk eine Schule betritt, wird von Wachmännern gefilzt. 20 Wachleute kontrollieren 13 Schulen und sorgen für Ruhe und Ordnung. Sie sprechen sogar türkisch und arabisch. Welt-Online.de, 10.12.2007

Erstmals Sherrifs in der Schule – Im Berliner Bezirk Neukölln stehen ab Montag private Wachschützer vor den Schulen. Der Bürgermeister behauptet, anders sei die Unversehrtheit der Schüler nicht zu garantieren. taz, 10.12.2007

Gewalt: Private Sheriffs an Schulen – Der Berliner Bezirk Neukölln geht sowohl neue als auch umstrittene Wege, um die Jugendgewalt unter Kontrolle zu bringen. Seit Montag kontrollieren private Sicherheitsleute Schuleingänge. Focus, 10.12.2007

Ab Montag Wachschutz an Neuköllner Schulen – Der umstrittene Einsatz eines privaten Wachdienstes an Schulen im Bezirk Neukölln beginnt an diesem Montag. 20 Sicherheitsleute der Bielefelder Wachschutzfirma Germania werden an den zehn Standorten der 13 Schulen im Einsatz sein. Mit dem bundesweit einmaligen Projekt hofft der Bezirk, die Sicherheit an seinen Schulen zu erhöhen. Berliner Morgenpost, 10.12.2007

Streit um privaten Wachschutz an Schulen – Zwischen Innensenator Ehrhart Körting (SPD) und dem Bezirk Neukölln bahnt sich ein neuer Konflikt um den Einsatz von privaten Wachschützern an Neuköllner Schulen an. Die Frage dabei ist, wer mit wem das Gespräch hätte suchen müssen, und auf welcher Seite es möglicher Weise Versäumnisse gibt. Welt Online, 27.11.2007