Neukölln im Netz
Hermannplatz in Neukölln

50 Jahre Wutzky – Berlins ehemals größtes Einkaufszentrum in einer Großsiedlung feiert 50. Geburtstag


Zurück

Als das Wutzky am 9. April 1968 als „Ladenzentrum Süd“ eröffnete, war es das größte Einkaufszentrum in einer Großsiedlung Berlins und ein echter Publikumsmagnet in der damals noch nicht fertiggestellten Gropiusstadt im Süden Neuköllns. Im Jahr 2018 feiert das Wutzky mit 50 kleinen Events das runde Jubiläum.

Während andere in der Stadt nur von Shopping-Tradition sprechen, ist sie hier wirklich erlebbar. Direkt am U-Bahnhof Wutzkyallee gelegen, beheimatet das Center noch heute 41 Geschäfte, Restaurants und Praxen auf über 9 000 Quadratmetern Fläche – einige von ihnen sind seit der ersten Stunde dabei und pflegen die gelebte Tradition und die vielen treuen Stammkunden.

Das Wutzky ist ein klassischer Nahversorger. Verkehrsgünstig gelegen, mit über 140 kostenlosen Parkplätzen, bietet das Center alle Dinge des täglichen Gebrauchs und vieles darüber hinaus. Mit seinen regelmäßigen Veranstaltungen für Anwohner und Kunden ist es ein Teil des Kiezes, ein Teil der Gropiusstadt, die erst 1975, also sieben Jahre nach dem Wutzky, endgültig fertiggestellt wurde.

Besonders im Jubiläumsjahr geben die Werbegemeinschaft der Mieter und degewo als Betreiber des Centers den treuen Kunden etwas zurück: An insgesamt 50 Freitagen – also an jedem verkaufsoffenen Freitag – findet in der Zeit von 13:00 bis 19:00 Uhr ein kleines Event statt, das die Kunden beschenkt, sie informiert oder ihnen die Möglichkeit gibt, mit den eigenen Händen etwas zu erschaffen.