Neukölln im Netz
Motorikpark im Buschkrugpark

Neukölln schließt Lücke im Mauerweg


Zurück

Insgesamt 159 Kilometer ist der Mauerweg lang, der am ehemaligen Grenzverlauf verläuft – an der Grenze mehrerer Bezirke zu Brandenburg genauso wie durch die Mitte Berlins. Auf 180 Metern schließt das Bezirksamt Neukölln nunmehr eine Lücke.

Im Buckower Süden wird die Ringslebenstraße zwischen „Auf der Planweide“ und „Am Eichenquast“ saniert. Wo bislang der Mauerweg – eine beliebte Radstrecke – auf Brandenburger Seite geführt werden musste, werden ab dem kommenden Frühling Radfahrende und Anwohnende die neu asphaltierte Strecke nutzen können. Damit werden gleichzeitig die Siedlungen besser miteinander verbunden. Das Bezirksamt hat das erforderliche Grundstück erworben und setzt jetzt den Lückenschluss um.

Ab dieser Woche wird zunächst ein Teilstück des Mauerwegs saniert. Im Anschluss an Bauarbeiten der Wasserwerke folgt der zweite Bauabschnitt im Frühling 2021. Der neue Straßenabschnitt wird zwischen 3,5 und 4 Meter breit sein.

Bezirksbürgermeister Martin Hikel: „Es werden ‚nur‘ 180 Meter Straße saniert, aber das sind wichtige 180 Meter für Neukölln. Vor 30 Jahren waren hier Mauer und Grenzsoldaten, heute wohnen Berliner und Brandenburger Haus an Haus. Die Metropolenregion wächst unaufhaltsam enger zusammen. Dabei wollen wir aber nicht vergessen, dass unsere Gemeinden lange Zeit getrennt waren. Der Mauerweg erhält die Erinnerung an die Teilung und deren Überwindung.“ Die Maßnahme kostet insgesamt 120.000 Euro und wird aus bezirklichen Mitteln finanziert.

BA Neukölln, 30.6.2020