Neukölln im Netz
Körnerpark in Neukölln

Schloß Britz: "Von Herzen - möge es wieder zu Herzen gehen"

Zurück

Samstag, 27. Februar 2010, um 19 Uhr im Festsaal

“Von Herzen- möge es wieder zu Herzen gehen”
Kammermusik von Schumann und Beethoven

Regine Zimmermann – Violoncello, Ayako Suga-Maack – Klavier, Thomas Hoernigk – Moderation

Das langjährige Duo Regine Zimmermann (Cello) und Ayako Suga-Maack (Klavier) gilt unter Musikkennern in Berlin als Geheimtipp. Die Künstlerinnen gehören auch auf Schloß Britz zu den regelmäßigen Konzertanten. Seit über zehn Jahren sind ihre Konzerte ein großer Erfolg und sorgen immer für ein volles Haus. Diesmal spielen sie Werke von Schumann und Beethoven. Das berühmte Zitat Beethovens „Von Herzen- möge es wieder zu Herzen gehen“ ist das Motto seiner Partitur Misa Solemnis. Es drückt das Wesen der Musik zutreffend aus und den Wunsch jedes Musikers, dass seine Kunst zu Herzen gelangen möge.

Auf dem Programm stehen zwei Cellosonaten von Beethoven: eine frühere g-Moll Op. 5, Nr. 2 und eine spätere C-Dur Op. 102 Nr. 1 sowie drei Stücke von Robert Schumann anlässlich seines 200. Geburtsjahrs: Fantasiestücke, Adagio und Allegro, fünf Stücke im Volkston.

Regine Zimmermann (Violoncello) studierte zunächst an der Musikhochschule Frankfurt / Main bei Prof. A. Molzahn, bei dem sie die Reifeprüfung ablegte, danach an der Folkwangschule Essen bei Paul Tortelier und anschließend mit einem Rotary-Stipendium an der Sibelius-Akademie in Helsinki bei Arto Noras. Seit 1976 lebt und arbeitet sie in Berlin. Zunächst als Cellistin im damaligen Radiosymphonieorchester, dann als Solo-Cellistin im Sinfonischen Orchester Berlin. Seit 1985 widmet sie sich freiberuflich der solistischen, kammermusikalischen und pädagogischen Tätigkeit. Ihre Konzerttätigkeit umfasst die Mitwirkung in Kammerkonzerten und Ensembles in ganz Deutschland und Europa.

Ayako Suga-Maack (Klavier) absolvierte die Tokyo University of Arts mit dem Magisterexamen und studierte anschließend an der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. Gerhard Puchelt. In Japan unterrichtete sie an der Musashino-Musikhochschule und der Senzoku Gakuen-Musikakademie und nahm in der Schweiz Unterricht bei Prof. Max Egger. Es folgten Solo- und Kammerkonzerte unter anderem mit dem Tokyo Symphonie Orchester, sowie Aufnahmen beim NHK (öffentliche Rundfunkanstalt in Japan). Nach ihrer Rückkehr in Berlin widmete sich Frau Suga-Maack ihrer Konzerttätigkeit in Deutschland mit Klavierabenden und Aufnahmen für den SFB, den NDR und die Deutsche Welle. Außerdem wirkte sie an Kammerkonzerten und verschiedenen CD-Produktionen mit. Seit den 80er Jahren setzt sie sich intensiv mit Werken von Komponistinnen auseinander, darunter Uraufführung und Editionsarbeit des Klavierzyklus “Das Jahr“ von Fanny Hensel, geb. Mendelssohn-Bartholdy.

Thomas Hoernigk (Moderation) erhielt als Schüler Unterricht am Klavier und am Kontrabass. In München, Göttingen und Berlin studierte er Germanistik, Musik- und Theaterwissenschaft und ist heute an einem Oberstufenzentrum als Lehrer tätig. In Fachzeitschriften und Lexika veröffentlichte er Texte zu literarischen und musiktheoretischen Themen. Thomas Hoernigk ist zwar kein professioneller Musiker, aber ein Kenner und Liebhaber der Musik.

Eintrittskarten zum Preis von 12 € (erm. 7 €) sind im Vorverkauf im Schloß Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 030-60979230 und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse erhältlich.

Gutshof Britz mit Schloß Britz