Neukölln im Netz
Körnerpark in Neukölln

Tabu-Thema Inkontinenz: kostenlose Beratung durch Fachärzte in den Neukölln Arcaden

Zurück

Inkontinenz ist weit verbreitet. Die Schätzungen – manche sprechen von 5 bis 8 Millionen Betroffenen in Deutschland, andere von über 10 Millionen – sind ziemlich ungenau, weil Inkontinenz in unserer Gesellschaft tabuisiert wird: Man spricht nicht darüber.

Hier setzt das von der Gesundheitsabteilung des Bezirksamtes Neukölln unterstützte Engagement des Beckenbodenzentrums des Vivantes Klinikum Neukölln an. Chefarzt PD Dr. Thorsten und sein Team sorgen nicht nur für den regelmäßigen Austausch relevanter medizinischer Fachgebiete wie Urologie, Gynäkologie und Chirurgie sowie die Einbeziehung von Physiotherapeuten, Unfallchirurgen, Neurologen, Rehabilitationseinrichtungen und niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten. Er bemüht sich vor allem auch um den Abbau von Hemmschwellen und die Information von Betroffenen und Angehörigen. Anlässlich der World Continence Week, in der vom 21. bis zum 27. Juni 2010 das Thema “Inkontinenz” bzw. “Kontinenz” auch Öffentlichkeitswirksam im Mittelpunkt steht, bieten die Experten aus dem Vivantes Beckenbodenzentrum Information und Beratung an, und zwar:

Am 23. Juni 2010 von 15 bis 18 Uhr in den Neukölln Arcaden an der Karl-Marx-Straße

Neuköllns Gesundheitsstadtrat Falko Liecke: “Die Ursachen für Inkontinenz – oder auch allgemein Blasenschwäche genannt – sind vielfältig. Und genauso vielfältig sind auch die Heilungs- und Therapiemethoden. Aber das funktioniert nur, wenn die Betroffenen darüber reden, sich Informationen und Rat holen. Viele Menschen könnten freier und glücklicher leben, wenn sie sich nicht selbst aus einem Schamgefühl heraus um diese Möglichkeiten bringen würden. Ich kann nur allen Betroffenen oder auch den vertrauten Menschen, die ihnen helfen wollen, empfehlen: Lassen Sie sich beraten! Die Gelegenheit am 23. Juni 2010 in den Neukölln-Arcaden ist günstig.”

BA Neukölln, 16.6.2010