Neukölln im Netz
Hermannplatz in Neukölln

Bundesdrogenbeauftragte kürt Neuköllner Präventionsmaßnahme KAfKA zum Projekt des Monats

Zurück

In Neukölln ist das erfolgreiche Projekt KAfKA, das die Gesundheitsabteilung des Bezirksamtes Neukölln konzipiert und initiiert hat, seit 2008 bekannt. An fast jedem Kiosk, in den meisten Läden und an vielen Tankstellen klebt der KAfKA-Aufkleber oder hängt das Plakat mit dem auffällig rot-weiß-blau gestalteten Logo “KAfKA – Kein Alkohol für Kinder Aktion – Ich mach mit!” Fast alle Läden, die meisten sogar mehrfach, haben Besuch von den KAfKA-Leuten bekommen, die im persönlichen Gespräch deutlich und verständlich machen, dass der Verkauf von Alkohol an Kinder und Jugendliche kein Kavaliersdelikt ist.

Nun ist man auch auf Bundesebene aufmerksam geworden. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, kürt KAfKA zum Projekt des Monats. Näheres hierzu auf der website des Bundesministeriums für Gesundheit unter:http://www.bmg.bund.de

Neuköllns Gesundheitsstadtrat Falko Liecke: “Ich freue mich sehr, dass die Drogenbeauftragte der Bundesregierung unser Konzept so explizit würdigt. KAfKA kann ein Modellprojekt auch für Kommunen in den anderen Bundesländern sein. In den Berliner Bezirken besteht bereits großes Interesse. Für die Wirkung unseres erfolgreichen Konzeptes wäre es natürlich sehr vorteilhaft, wenn es unter dem einheitlichen Label KAfKA weitere Verbreitung erfährt. Als Inhaber der Namensrechte werden wir darauf achten, dass nur fachlich durchdachte Maßnahmen, die sich sehr eng an unserer Konzeption orientieren, diesen Namen nutzen können. Bei Nachfragen sind wir gern behilflich. Nun ist aber zunächst einmal den KAfKA-Mitarbeitern zu danken, ohne deren großes Engagement dieser Erfolg nicht denkbar wäre, natürlich dem Träger bequit GmbH, der sich um die Rahmenbedingungen kümmert, und nicht zuletzt meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die wesentlich für die Konzeption verantwortlich sind und die das Projekt begleiten.”

BA Neukölln, 16.3.2010