Neukölln im Netz
Gutshof Britz mit Schloß Britz

Keine Angst vor Hilfe! Interaktiver Theaterabend am 27.02.2013 im Heimathafen Neukölln.

Zurück

Die Berliner Initiative gegen Gewalt an Frauen (BIG e.V.) lädt herzlich zu einem partizipativen Forumtheaterabend ein, um über Gewalt in Partnerschaften zu diskutieren und Stellung zu beziehen. Der Eintritt ist frei. Karten sind über BIG e.V. zu beziehen.

Oft genug sehen, hören oder spüren wir Gewalt, wollen helfen, wissen aber nicht: wie? Daran setzt der Abend an. Zivilcourage ist möglich: Jede_r kann helfen. Und jede_r hat ein Recht auf Hilfe.

Wenn sich ein Pärchen in der U-Bahn angreift und ich mich einmische – bringe ich mich da selbst in Gefahr? Wenn ich in der Nachbarwohnung immer wieder Poltern und Schreien höre – geht mich das überhaupt etwas an? Wenn meine Kollegin immer wieder Verletzungen hat oder fehlt – (wie) kann ich sie ansprechen?

Dieser Forumtheaterabend bietet die Möglichkeit, genau das zu erproben. Jede_r kann auf die Bühne gehen und die Szenen verändern. Im Rahmen eines zweitägigen Workshops unter Leitung des Berliner Theatermacher Harald Hahn erarbeiteten die Teilnehmer/-innen Szenen von Beziehungsgewalt und mögliche Interventionen.

An diesem Abend holen sie die meist versteckte Gewalt auf die öffentliche Bühne und stellen sie zur Diskussion: kritische, gewaltförmige Situationen werden inszeniert und an ihrem Höhepunkt unterbrochen – um gemeinsam mit allen Anwesenden im geschützten Raum zu diskutieren und Szenen neu zu gestalten: Was kann ich tun? Oder was kann ich anders tun?

Die Berliner Initiative gegen Gewalt an Frauen (BIG e.V.) lädt herzlich zu diesem partizipativen Theaterabend ein, um zu diskutieren und Stellung zu beziehen. Das Projekt wurde ermöglicht durch die freundliche Unterstützung der Stiftung Deutsche Klassenlotterie.

Künstlerischer Leiter: der Berliner Theaterpädagoge Harald Hahn.
Musikalische Begleitung von: David Fuhr.

Mittwoch, 27.02.2013, Eintritt Frei! Beginn 19:30h
Tickets bei BIG e.V. unter der Telefonnummer 030-61074563 oder per Mail

Was ist Forumtheater?

Forumtheater ist eine Theaterform aus dem „Theater der Unterdrückten“ nach Augusto Boal. Das „Theater der Unterdrückten“ bietet eine Vielzahl an Spielen, Übungen und Techniken, mit denen die Akteure und Akteurinnen ihre Lebensrealität theatralisch darstellen können und Schritte zur Veränderung erproben. Im klassischen Forumtheater setzen Teilnehmende Situationen, in denen sie nicht so handeln konnten wie sie wollten oder sich unterdrückt gefühlt haben, in Szene und entwickeln daraus theatralische Szenen. In diesen Szenen können die unterdrückten Protagonisten vom Publikum ausgetauscht werden und so alternative Handlungsweisen ausprobiert werden. Animiert wird dieser Prozess von einem Joker, der die Moderation im Forumtheater übernimmt.

Harald Hahn
Tätigkeit als freiberuflicher Theatermacher mit Schwerpunkt„Theater der Unterdrückten“ und „Politisches Aktionstheater“. Künstlerischer Leiter des Legislativen Theater Berlin. Herausgeber der Schriftenreihe „Berliner Schriften zum Theater der Unterdrückten“. www.harald-hahn.de

BIG e.V.
BIG e.V. ist die Berliner Initiative gegen Gewalt an Frauen. Seit 1993 arbeitet der Verein berlin- und deutschlandweit für die Betroffenen von Partnerschaftsgewalt. BIG e.V. betreibt eine Nothotline für gewaltbetroffene Frauen und deren Kinder, die Beratung und Schutz benötigen, und arbeitet an Schulen präventiv zum Thema. An der Entstehung des Gewaltschutzgesetzes war BIG e.V. maßgeblich beteiligt. www.big-berlin.info