Neukölln im Netz
Werkstatt der Kulturen

Ausstellung Lieblingsstücke, kunstraum t27

Zurück

Ausstellung: Lieblingsstücke

Eröffnung: Freitag, 19. Juli 2013, 19.30 Uhr
Ausstellungsdauer: 20. Juli bis 18. August 2013
Ort: kunstraum t27, Thomasstraße 27, 12053 Berlin
Öffnungszeiten: Mi – So 15 bis 19 Uhr

Sonntag, 18. August 2013, 19.30 Uhr
Finissage mit Projektion von Josefh Delleg sowie Künstlergespräch

Beteiligte KünstlerInnen: Sonja Alhäuser • Volker Darnedde • Dirk Geffers • Lutz Möller

In der Ausstellung des kunstraum t27 werden künstlerische Arbeiten gezeigt, die dem Abbilden von „Lieblingsstücken“ verpflichtet sind. Dabei handelt es sich jeweils um Gegenstände, die das Interesse von Künstler/innen auf geradezu magische Art und Weise zu bannen scheinen. Die Darstellungen entstehen im Sinne einer Sammlung und weisen häufig irrationale Züge auf, da sie mit dem unablässigen Anhäufen und seriellen Wiederholen von Dingen verbunden sind.

Zahlreiche der gezeigten Arbeiten stammen von so genannten „Outsidern“, also von Menschen, die in diesem Falle „psychisch herausgefordert“ sind. Die Frage, welche künstlerische Herkunft die Urheber der Werke prägt, bleibt für die Präsentation erst einmal zweitrangig: Gewisse Gestaltungselemente und Methoden im Schaffen von zeitgenössischen Künstler/innen finden sich hier ebenso, kommen aber eher unbewusst zum Tragen. Erfolgt dort die Loslösung von ästhetischen Konventionen als reflektiert eingesetztes Ausdrucksmittel, so ist sie hier der zustandsgebundene Ausdruck einer impulsiven Kunstproduktion.

Diese unterschiedlichen Motivationen werden in der Ausstellung erst an zweiter Stelle thematisiert – Unterschiede und Zuschreibungen können von den Besucher/innen zunächst einmal intuitiv aufgespürt werden. Ansprüche einer Einordnung in den Kontext zeitgenössischer Kunst bleiben präsent, der Vergleich ist produktiv und inspirierend.

Gezeigt werden Arbeiten von Sonja Alhäuser und den Künstlern Dirk Geffers, Volker Darnedde und Lutz Möller vom Projekt „GEYSO 20 atelier – galerie – sammlung“ der Lebenshilfe Braunschweig.

Das Atelier der Lebenshilfe Braunschweig gibt seit 1992 Menschen mit Beeinträchtigungen die Möglichkeit, künstlerisch zu arbeiten, Begabungen zu entdecken, Fähigkeiten auszubilden und eine eigene Formen- und Farbensprache zu entwickeln. Dies erfolgt mit individueller Begleitung und Anleitung jedes einzelnen unter Berücksichtigung persönlicher Fähigkeiten, Bedürfnisse, Vorlieben und Ausdrucksweisen. Die Mitglieder des Ateliers sind Beschäftigte der Werkstatt für behinderte Menschen. Eine künstlerische Ausbildung an den herkömmlichen Bildungseinrichtungen ist ihnen nicht möglich – das Atelier versteht sich hier als eine Alternative. Es unterstützt dabei, Arbeiten auszustellen, zu verkaufen und dem Urteil einer kunstinteressierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Die Ausstellung wird kuratiert von Peter Hock

Kunstverein Neukölln