Neukölln im Netz
Britzer Mühle

Pressespiegel - Die Presse berichtet über Neukölln - Juni 2020


Zurück

Seit 100 Jahren: Lernen in der Natur. Die August-Heyn-Gartenarbeitsschule zeigt eine Open-Air-Ausstellung über ihre Geschichte. Frösche quaken, Bienen summen, es blüht und gedeiht: In diesen Wochen ist es besonders schön, der Gartenarbeitsschule an der Fritz-Reuter-Allee 121 einen Besuch abzustatten. Und es gibt ein Extra: die neue Freiluftausstellung, die über die Geschichte informiert. Berliner Woche, 28.6.2020

Quarantäne von Häuserblöcken: Außer Kontrolle? Wie Berlins Bezirke gegen Corona-Ausbrüche kämpfen. Die Zahl der aktiven Fälle liegt mehr als doppelt so hoch wie Anfang Juni, die Gesundheitssenatorin ist besorgt. Wie bekämpfen die Bezirke die Pandemie? Der Tagesspiegel, 25.6.2020

Feiern, bis der Arzt kommt. Große Aufregung um Partys in Berliner Parks. Hunderte Menschen feiern nachts in der Hasenheide große Partys. Mit Musik, Alkohol, viele von ihnen ohne Masken oder Mindestabstand. B.Z., 23.6.2020

Holt die Kranken aus den Häusern! In Nordneukölln wurden ganze Wohnblöcke unter Quarantäne gesetzt. Das ist unverantwortlich und asozial. Es gibt eine simple Alternative. Berliner Zeitung, 22.6.2020

Keine Masken, kein Abstand: Hunderte feiern illegale Party in der Hasenheide. Corona ist längst noch nicht verschwunden. Doch viele Party-Fans stört das offenbar wenig, wie sich unter anderem in Berliner Parks beobachten lässt. In der Neuköllner Hasenheide gibt es regelmäßige Partys, bei denen hunderte Teilnehmer dicht an dicht feiern. rbb24, 21.6.2020

Hasenheide, Gleisdreieck, Mauerpark: Regelmäßig illegale Partys in den Berliner Parks. Immer wieder muss die Polizei zu illegalen Partys in die Berliner Parks ausrücken. Beeindruckt zeigen sich die Feiernden davon häufig nicht. Der Tagesspiegel, 21.6.2020

Corona-Ausbruch in Neukölln: „Das ist kein Rumänenhaus“. Seit mehr als einer Woche steht in Neukölln ein ganzer Häuserblock unter Quarantäne. Die Bewohner fühlen sich ausgegrenzt. Der Stadtrat nennt die Lage „unübersichtlich“. Ein Besuch vor Ort. Berliner Zeitung, 21.6.2020

Man kann das Coronavirus nicht im Sozialwohnblock wegsperren. Hotspots in Göttingen, Berlin-Neukölln und im Umfeld der Tönnies-Fleischfabrik: Nicht nur weltweit erlebt die Corona-Pandemie ein Comeback, auch in Deutschland wächst die Sorge vor der zweiten Welle. Der Versuch, das Virus im Sozialwohnblock wegzusperren, ist nicht nur politisch brisant, er ist auch epidemiologisch naiv. Deutschland sollte seinen guten Kurs weder aus Ermüdung noch aus Leichtsinn aufgeben, kommentiert Steven Geyer. RND.de, 21.6.2020

Streit über den Wegfall von Parkplätzen. CDU will Stellplätze an Gesundheitszentrum erhalten, doch die sind nicht für Patienten gedacht. Gegenüber vom Gesundheitszentrum an der Lipschitzallee 20 sollen rund 50 Parkplätze verschwinden. Die CDU ist damit nicht einverstanden. Sie bemängelt, das Bezirksamt habe diese Pläne nicht mit dem Zentrum abgestimmt. Stadträtin Karin Korte (SPD) weist die Kritik zurück und wirft der CDU „Stimmungsmache“ vor. Berliner Woche, 18.6.2020

Zahl der Corona-Infizierten in Neuköllner Wohnblocks steigt auf 70. Die Lage in den unter Quarantäne stehenden Haushalten in Neukölln wird ernster: Die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten ist weiter angestiegen, sagte Bezirksbürgermeister Hikel dem rbb. Auch das Gesundheitsamt in Reinickendorf beschäftigt sich mit dem Fall. rbb24.de, 17.6.2020

369 Neuköllner Haushalte unter Quarantäne: „Vom Skiclub ist das Virus jetzt in der Mietskaserne angekommen“. 13 Häuser stehen unter Quarantäne. Der Bezirk vertraut zunächst auf Einsicht und „soziale Kontrolle“. Sozialarbeiter, Übersetzer und Helfer werden eingesetzt. Der Tagesspiegel, 16.6.2020

Dutzende Corona-Infektionen: Wohnblock in Berlin-Neukölln unter Quarantäne gestellt. In einem Wohnblock in Berlin-Neukölln wurden Dutzende Neuinfektionen mit dem Coronavirus festgestellt. Der Komplex steht nun unter Quarantäne, alle Bewohner der betroffenen Häuser werden getestet. Spiegel, 16.6.2020

Hunderte Mieter können nicht raus. Ganzer Wohnblock in Neukölln nach Corona-Ausbruch unter Quarantäne. „Das hat eine neue Qualität in der Corona-Krise“, sagt Neuköllns Gesundheits-Stadtrat Falko Liecke (47, CDU) und man hört seine tiefen Sorgen. Erstmals müssen in Berlin die Bewohner ganzer Mietshäuser unter Quarantäne. B.Z., 15.6.2020

Corona-Ausbruch: Wohnblock mit Hunderten Mietern in Berlin-Neukölln unter Quarantäne. Nach einem Corona-Ausbruch steht ein Wohnblock in Berlin-Neukölln unter Quarantäne. Hunderte Bewohner müssen 14 Tage zu Hause bleiben, sollen möglichst schnell auf das Coronavirus getestet werden. Von einer “neuen Qualität in der Corona-Krise“ spricht der Neuköllner Gesundheitsstadtrat Falko Liecke. RedaktionsNetzwerk Deutschland, 15.6.2020