Neukölln im Netz
Schloßpark in Britz

Neukölln ehrte verdienstvolle Sportfunktionäre in einem Festakt auf Schloss Britz

Zurück

Im Rahmen einer Feierstunde ehrte das Bezirksamt Neukölln am 4. Oktober 2017 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Neuköllner Sportvereine. In diesem Jahr wurden 23 Ehrenamtliche aus unterschiedlichen Neuköllner Sportvereinen für ihre Verdienste ausgezeichnet. Die geehrten Sportfunktionäre sind seit mindestens 10 Jahren in ihrer Sportorganisation als Vorstand, Jugendbetreuer oder Übungsleiter tätig. Ihre Urkunden erhielten Sie von der Bezirksbürgermeisterin, Dr. Franziska Giffey, dem Bezirksstadtrat für Bildung, Schule, Kultur und Sport, Jan-Christopher Rämer sowie dem Vorsitzenden des Neuköllner Sportausschusses der Bezirksverordnetenversammlung, Olaf Schenk.

Sportstadtrat Jan-Christopher Rämer: „Die Ehrung der Sportfunktionäreist eine Anerkennung des Bezirks für die unbezahlbare Arbeit und Leistung der in den Sportvereinen ehrenamtlich tätigen Menschen. Neukölln sagt Danke!“

Funktionärsehrung 2017

Herr Baerwald, Dietrich, TSV Rudow 1888 e.V.
Herr Baerwald trat am 01.03.1995 in die Turnabteilung 2 des TSV Rudow 1888 e.V. ein. Er engagierte sich vom ersten Tag als Übungsleiter und begann im Jahr 1998 die Qi-Gong-Kursleiterausbildung. Seitdem ist er als Qi Gong-Trainer tätig und leitet zur Zeit zwei Gruppen in unterschiedlichen Turnabteilungen des Vereins.

Herr Feyerabend, Nils, TSV Rudow 1888 e.V.
Herr Feyerabend ist Mitglied im TSV Rudow 1888 e.V. Seit dem Jahr 2000 war er als Sportwart der Judoabteilung und besonders engagierter Trainer im Verein tätig. Hierbei hat er die Sportassistentenausbildung des Judo-Verbandes Berlin entscheidend mitgestaltet. Trotz seines beruflichen Wegzugs nach Wien führte er das Amt des Sportwarts noch bis Ende 2016 aus und ist noch immer als Trainer im Verein tätig.

Frau Gaede de Escarpa, Ingrid, Versehrten-Sportverein Neukölln e.V.
Frau Gaede de Escarpa ist Mitglied im Versehrten-Sportverein Neukölln. Sie ist seit Oktober 1981 Mitglied des Vereins und seit nunmehr 34 Jahren – also seit 1983 – als Übungsleiterin tätig. Da der Verein inzwischen ein reiner Seniorensportverein geworden ist und das Alter der Mitglieder zwischen 70 und 90 Jahren liegt, ist es schon eine Herausforderung, immer wieder ein aktuelles Sportangebot anbieten zu können. Dies meistert sie mit Bravour, da sie mit attraktiven Angeboten bei den Übungsabenden ihre Senioren und Seniorinnen immer wieder motiviert, auch im Alter noch etwas für die Gesundheit zu tun. Sie erfreut sich deshalb im Verein großer Beliebtheit und alle Mitglieder wünschen sich und ihr, dass sie dem Verein noch lange als Übungsleiterin erhalten bleibt.

Herr Gierszewski, Bernd, BSG BA Neukölln von Berlin
Herr Gierszewski ist Mitglied in der BSG Bezirksamt Neukölln von Berlin. Hier leitet er seit 21 Jahren die Tennisabteilung. Während dieser Zeit kümmerte er sich persönlich auch um die Instandhaltung des Vereinshauses und der Tennisaußenanlagen auf dem Sportplatz Lipschitzallee.

Frau Güttel, Claudia, TSV Rudow 1888 e.V.
Frau Güttel ist am 1.4.1997 in die Turnabteilung 1 des TSV Rudow 1888 e.V. eingetreten. Da ein erheblicher Bedarf an Übungsleiterinnen und -leitern bestand, machte sie 1999 ihren Trainerschein. Bis zum heutigen Tag leitet sie eine Frauengymnastikgruppe und war zusätzlich über 10 Jahre Trainerin im Eltern-Kind-Turnen. Im Kalenderjahr 2009 verlieh ihr der Verein für ihr ehrenamtliches Engagement die Bronzene Ehrennadel.

Herr Hasse, Martin, Rudergesellschaft Wiking e.V.
Herr Hasse ist Mitglied in der RG Wiking seit 1.1.1982 und seit 2005 als Amateuertrainer und im Trainingsausschuss tätig. Als aktiver Leistungssportler nahm er seit dem Winter 1985 bis zur verpassten Olympiateilnahme im Jahr 2004 mehrfach an Weltmeisterschaften teil, wurde Weltmeister im Leichtgewichtsachter 2003 und ist siebenfacher Deutscher Meister. In seiner Trainerzeit ab 2005 wurden mehrfach Titel bei nationalen und internationalen Meisterschaften von seinen Athleten errudert. Herr Hasse war von 2006 bis 2016 ehrenamtlicher Cheftrainer des Vereins und ist somit bis heute eine wesentliche Stütze des Leistungssports. Seit 2017 fungiert er im Vorstand als Mitglied des Trainingsbetriebes. Darüber hinaus engagiert er sich beim jährlich im Herbst stattfindenen Neuköllner Ruderfestival.

Herr Herrmann, Matthias, Rudergesellschaft Wiking e.V.
Herr Herrmann ist Mitglied in der RG Wiking seit 1.4.1984. Er war ehrenamtlicher Chef- Trainer im Verein bis zum Kalenderjahr 2005. In dieser Zeit konnten für den Verein über 30 nationale und internationale Titel errudert werden. Von 2005 bis 2007 war er Kinderbetreuer des Vereins und im Jahr 2007 ist er zum 1. Vorsitzenden der RG Wiking gewählt worden. Darüber hinaus führte er von 2005 bis 2008 das Ressort Regattawesen des Landesruderverbandes Berlin. Seit 2008 ist er Kassenprüfer des Verbandes und wurde im Jahr 2016 für seine Verdienste um den Landesruderverband mit der Goldenen Ehrennadel des Verbandes ausgezeichnet. In den Jahren 2016 und 2017 entwickelte er mit Herrn Miller gemeinsam mit dem Vorstand des neu gegründeten Neuköllner Ruderclubs Berlin e.V. den Kooperationsvertrag, der im Juni 2017 im Beisein von Frau Dr. Giffey und Herrn Rämer unterzeichnet wurde. Für sein ehrenamtliches Engagement wurde Herr Herrmann bereits im Jahr 1998 im Rahmen der Funktionärsehrung ausgezeichnet.

Herr Kaiser, Uwe, BSG BA Neukölln von Berlin
Herr Kaiser ist Mitglied in der BSG Bezirksamt Neukölln von Berlin. Seit nunmehr über 11 Jahren ist er als 1. Geschäftsführer des Vereins tätig. Parallel dazu hat er die Vereinszeitung langjährig gestaltet und somit die Position des Pressewartes ausgeführt. Seine letzte Auszeichnung im Rahmen der Funktionärsehrung erhielt er im Kalenderjahr 2006.

Herr Kirkoff, Bernd, TuS Neukölln 1865 e.V.
Herr Kirkoff ist Mitglied im Tus Neukölln 1865 e.V. und war in den Jahren 1997 bis 2015 als Vereinsspielwart tätig. Der Vereinsspielwart ist gemäß der Vereinssatzung ein reguläres Vorstandsamt. Ihm obliegen Steuerungs-, Koordinations- und Berichtsaufgaben für alle spielenden Abteilungen, also der Handball-, Basketball-, Faustball- und Volleyballabteilung. In den Jahren 2008 bis 2016 engagierte sich Herr Kirkoff außerdem als Vereinszeugwart. Im Jahr 2010 übernahm er die Aufgaben des Kinder- und Jugendschutzbeauftragten im Verein. Diese Aufgabe übt er bis zum heutigen Tage aus. Die letzte Auszeichnung im Rahmen der Funktionärsehrung erhielt Herr Kirkoff im Kalenderjahr 2003.

Frau Kirkoff, Renate, TuS Neukölln 1865 e.V.
Frau Kirkoff ist – genau wie ihr Ehemann – Mitglied im Tus Neukölln 1865 e.V.. Im Jahr 1992 übernahm sie auf Bitten des damaligen Vorstandes zunächst kommissarisch die Aufgaben als Geschäftsführerin des Gesamtvereins. Im Jahr darauf wurde sie dann auch formal in diesem Amt bestätigt. Was es heißt, 25 Jahre in einem Verein derariger Größe als Geschäftsführerin tätig zu sein, das können nur die Wenigsten abschätzen. Dabei sind die 2 offiziellen Stunden Geschäftsstellenzeit nur der sichtbare Teil dieser Arbeit. Ihr Wohnzimmer mutierte schnell zum TuS-Büro. Postbearbeitung, Hallenanträge, Sondertermine, Telefonate, Abrechnungen, Verträge, Statistiken und Kontakte zu den unterschiedlichsten Ansprechpartnern: Frau Kirkoff hat das alles mit viel Einsatzbereitschaft und Hingabe bewältigt. Wurde wieder einmal kurzfristig eine Sporthalle gesperrt und sie war nicht zu Hause, was – das kann ich aus eigener Erfahrung sagen – eher selten vorkam, rief sie sofort zurück, um im Verein alles Erforderliche zu veranlassen. Frau Kirkoff kennt fast alle Vereinsmitglieder persönlich, ist in mindestens 3 Abteilungen selber aktiv, bestens vernetzt und hat alle wichtigen Ansprechpartner und Telefonnummern im Kopf. Leider musste sie dieses Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegen, steht dem Verein aber nach Bedarf noch beratend zur Verfügung. Und Eines darf man bei ihrem Engagement für die Geschäftsstelle auch nicht vergessen: Ganz nebenbei war sie auch noch 12 Jahre als Abteilungsleiterin der Handballabteilung tätig. Für ihr ehrenamtliches Engagement wurde ihr bereits vor 2 Jahren die Ehrenmitgliedschaft im Verein verliehen – wie ich glaube, vollkommen zu recht. Hierfür auch vom FB Sport noch einmal ein herzliches Dankeschön für die in den letzten 25 Jahren nicht immer einfache geleistete Arbeit.

Herr Klötzke, Wolfgang, SV Tasmania Berlin e.V.
Herr Klötzke ist seit mehr als 40 Jahren in ehrenamtlichen Funktionen beim SV Tasmania tätig. Zuerst hat Herr Klötzke – wie bei den meisten Ehrenamtlichen üblich – im Verein eine Funktion als Trainer und Betreuer übernommen. Zwischenzeitlich engagierte er sich in den Jahren 2007 bis 2015 im Ausschuss für Ehrungen und Beschwerden. Seit 1997 (nunmehr also über 20 Jahren) übt er bis zum heutigen Tage die Aufgaben eines ehrenamtlichen Platzwartes im Stadion Neukölln des Werner-Seelenbinder Sportparks Neukölln aus, für den der SV Tasmania einen Überlassungsvertrag mit dem Sportamt unterzeichnet hat. Seit 1980 ist er im Förderverein des SV Tasmania unterstützend tätig.

Herr Miller Dr., Wolfram, Rudergesellschaft Wiking e.V.
Herr Dr. Miller ist Mitglied in der Rudergesellschaft Wiking seit 1972. Er war von 1985 bis 1989 als Trainer der Junioren in diesem Verein tätig. Von 1989 bis zum Jahr 2001 gehörte er dem Trainingsausschuss an und engagiert sich ab dem Kalenderjahr 2001 als 2. Vorsitzender im Bereich “Finanzen”. Danach übernahm er das Amt des Vorsitzenden “Finanzen” bis zum heutigen Tage. Wer weiß, wie teuer ein Ruderboot sein kann und welchen finanziellen Aufwand der Unterhalt des Vereinsheimes in der Haarlemer Straße bedarf, der kann auch verstehen, dass diesem Ehrenamt eine Schlüsselfunktion im Verein zukommt. Damit ist auch die finanztechnische Abwicklung des in den Jahren 1998 bis 2005 in zwei Bauabschnitten errichteten Bootshauses verbunden. Er ist ein Motor der positiven finanziellen Entwicklung des Vereins. In den letzten Jahren engagierte er sich sehr stark beim baulichen Erhalt des mittlerweile 17 Jahre alten Bootshauses. Seit 2011 ist er zudem im Vorstand der Siegfried- Erdmann-Stiftung zu Gunsten der Rudergesellschaft Wiking e.V. tätig. Weiterhin war er aktiv an der Ausarbeitung der aktualisierten, überaus modernen Vereinssatzung beteiligt. Wie bereits berichtet, entwickelte er in den Jahren 2016 und 2017 zusammen mit Mathias Herrmann und dem Vorstand des neu gegründeten Neuköllner Ruderclubs Berlin e.V. den Kooperationsvertrag der beiden Neuköllner Rudervereine. Im Rahmen der Funktionärsehrung wurde er schon einmal im Kalenderjahr 2002 für sein ehrenamtliches Engagement geehrt.

Frau Müller, Monika, SV DJK Berlin e.V.
Frau Müller trat im Alter von 10 Jahren als Schwimminteressierte dem SV DJK Berlin bei und ist somit seit schon fast 60 Jahren Mitglied im Verein. Dabei hat sie das familiäre und gemeinschaftliche Miteinander im Verein geprägt und dabei wurde schon frühzeitig das Interesse für ehrenamtliche Aufgaben bei ihr geweckt. Bereits mit 18 Jahren wurde sie Schriftführerin des Vereins. Im April 1985 übernahm sie dann die Aufgaben der 1. Vorsitzenden des Gesamtvereins und übt dieses Amt noch bis zum heutigen Tage seit nunmehr 32 Jahren aus. Die positiven, familiären und kameradschaftlichen Erfahrungen aus dem Verein gibt sie selber uneingeschränkt auch noch heute an die Vereinsmitglieder weiter. Hier hat sie für alle ein offenes Ohr und ist als “Ansprechpartnerin mit Herz” bekannt. Als Vorsitzende eines Breitensportvereins, in dem – wie übrigens auch aus Frau Müllers Familie selber – mehrere Generationen vereint sind, ist es nicht immer problemlos, allen gerecht zu werden: Aber sie findet fast immer für alle eine passende Lösung. Ihre letzte Auszeichnung im Rahmen der Funktionärsehrung erhielt sie im Kalenderjahr 2000 und wird heute nach nunmehr 17 Jahren für ihr selbstloses Engagement erneut geehrt.

Herr Neunhoeffer, Michael, BSG BA Neukölln von Berlin
Herr Neunhoeffer ist Mitglied in der BSG Bezirksamt Neukölln von Berlin. Seit über 14 Jahren ist er hier als Hauptkassierer des Vereins tätig, verwaltet also seit über 14 Jahren die Vereinskasse und hat gleichzeitig bei der Betreuung der Fußball-Abteilung ehrenamtlich mitgewirkt.

Herr Rothe, Willfried, BSG BA Neukölln von Berlin
Herr Rothe ist Mitglied in der BSG Bezirksamt Neukölln von Berlin. Seit 22 Jahren ist er der Leiter der Tischtennisabteilung. Während dieser Zeit hat er alle Veranstaltungen und Reisen der Abteilungen organisiert. Im Kalenderjahr 2011 wurde er dann von den Vereinsmitgliedern zum 1. Vorsitzenden der BSG gewählt.

Herr Scherfner, Mike, TSV Rudow 1888 e.V.
Herr Scherfner ist Mitglied im TSV Rudow 1888 e.V.. Bis zum Kalenderjahr 1999 engagierte er sich als Sportwart der Judoabteilung, danach übernahm er bis Ende 2015 die Aufgaben des Abteilungsleiters. Er wird bei den Vereinsmitgliedern als besonders engagierter Trainer ausnahmslos sehr geschätzt. Das bestätigte sich noch einmal, nachdem er sich beruflich nach Bochum orientieren musste und trotzdem auch heute noch weiterhin regelmäßig jeden Montag seine Trainerfunktion im Verein wahrnimmt.

Frau Schönherr, Doris, TuS Neukölln 1865 e.V.
Frau Schönherr ist Mitglied im TuS Neukölln 1865 e.V.. Durch Abspaltung von der Leichtathletikabteilung gründete sich im Jahr 1975 eine eigenständige Basketballabteilung im TuS Neukölln. Hier übernahm Frau Schönherr im Jahr 1978 sofort ehrenamtliche Aufgaben im Vorstand der Abteilung und übte diese dann durchgehend 33 Jahre lang in wechselnden Funktionen aus. Bei insgesamt 350 Abteilungsmitgliedern, der Vielzahl spielender Mannschaften und der Komplexität der Aufgaben musste die Vorstandsarbeit dieser Abteilung zwangsläufig auf mehrere Schultern verteilt werden. Hierbei engagierte sich Frau Schönherr in den Bereichen Finanzwesen/Beitragseinzug und IT, in der Mitgliederverwaltung, als Trainerin, Betreuerin und Frauenwartin, bei der Schiedrichter-Gewinnung, bei den Spielansetzungen und der Betreuung mehrerer AG´s in Schulen und beim Verein. Durch den sehr hohen Migrantenanteil im Kinder- und Jugendbereich forcierte sie außerdem dieTeilnahme am LSB-Programm “Integration durch Sport”. In den Jahren 1978 bis 2011 war sie somit in unterschiedlichsten ehrenamtlichen Funktionen in der Basketballabteilung tätig. Hervorzuheben bleiben hier die Tätigkeiten von 1984 bis 1987 als Abteilungsleiterin, von 1987 bis 2011 als stv. Abteilungsleiterin und von 1994 bis 1997 als Vereinsspielwartin. Von 2012 bis 2014 musste ihr sportliches Engagement zeitweise hinter die persönlichen Verpflichtungen zurücktreten. Im Jahr 2015 übernahm sie dann wieder die Aufgaben der Vereinsspielwartin, die sie noch bis zum heutigen Zeitpunkt ausübt. Frau Schönherr hat sich in der Vereinsarbeit durch ein sehr hohes Maß an ehrenamtlichem Engagement und Fachkompetenz über mehrere Jahrzehnte hinweg ausgezeichnet. Hierfür ist ihr nicht nur der Verein zu großem Dank verpflichtet.

Herr Schoubye, Mario, SG Neukölln e.V.
Herr Schoubye ist Mitglied in der Schwimmgemeinschaft Neukölln. In den Jahren 2002 bis 2009 engagierte er sich als Trainer der U13 Wasserballer und seit 2010 als Wasserballtrainer der U15. In der Saison 2016/17 war er als Co-Trainer der U17-Bundesligamannschaft tätig. Er wurde mit seiner Mannschaft im Jahr 2009 Deutscher Meister sowie in den Jahren 2012 und 2013 Deutscher Pokalsieger als Co-Trainer. Darüber hinaus engagierte er sich in den Jahren 2016 und 2017 bei Turnieren als Co-Trainer der U13-Auswahl im Berliner Schwimm-Verband.

Frau Silke, Jennifer, TSV Rudow 1888 e.V.
Frau Silke ist seit dem 1.1.2000 als Trainerin beim TSV Rudow 1888 e.V. tätig. In den Jahren 2002 bis 2012 hat sie regelmäßig in der T8 das Training am Dienstag und Donnerstag geleitet und von 2012 bis 2016 die Übungsstunde am Donnerstag betreut. Seit April 2016 hat sie auch das Training für die Gruppe 50+ und die Wiedereinsteiger übernommen. Mit großem Engagement hat sie neben ihrem wöchentlichen Training auch noch Tanzchoreografien für diverse Vereinsveranstaltungen entwickelt.

Herr Skilen, David, SG Neukölln e.V.
Herr Skilen ist Mitglied in der Schwimmgemeinschaft Neukölln. Von Oktober 2001 bis Dezember 2009 war er als Trainer der U15-Wasserballmannschaft tätig. Seit Januar 2010 traineriert er die U13-Wasserballmannschaft des Vereins. In den Jahren 2012 und 2013 wurde er mit seiner Mannschaft Deutscher Pokalsieger. Darüber hinaus war er von 2010 bis 2015 als Co Trainer der U-13 Wasserball-Auswahlmannschaft des Berliner Schwimm-Verbandes beschäftigt, um direkt im Anschluss bis heute alsTrainer der U13- Auswahlmannschaft tätig zu sein.

Herr Steinbrück, Jörg, TuS Neukölln 1865 e.V.
Herr Steinbrück ist Mitglied im Tus Neukölln 1865 e.V. und stammt aus einer faustballbegeisterten Familie, die im Tus Neukölln beheimatet war und heute immer noch ist. Im Alter von 19 Jahren trat er als Ehrenamtlicher in die familiären Fußstapfen und übernahm bis zum Kalenderjahr 1992 die Aufgaben des Jugendwartes der Faustballabteilung. 1992 wurde er Mitglied im BTB-Fachausschuss Faustball, wurde ab 1996 Abteilungsleiter der Faustballabteilung und stellte sich im Kalenderjahr 2012 ohne viel darüber nachzudenken noch zusätzlich als Vereinsvorsitzender des Gesamtvereins zur Wahl, nachdem der bisherige 1. Vorsitzende gesundheitsbedingt sein Amt niederlegen musste. Bis auf das Amt des Jugendwartes der Faustballabteilung übt er noch heute alle Ämter mit großem Engagement aus. Die letzte Auszeichnung durch den Bezirk im Rahmen der Funktionärsehrung erhielt er im Kalenderjahr 2004.

Frau Thiele, Lisa, TuS Neukölln 1865 e.V.
Frau Thiele ist Mitglied im TuS Neukölln 1865 e.V.. In den Jahren 2004 bis 2014 war sie als sehr engagierte und erfolgreiche Trainerin der weiblichen Jugend in der Basketballabteilung tätig. Im Jahr 2006 übernahm sie die Aufgaben der Fachwartin Basketball für die weibliche Jugend und die Frauen mit insgesamt 98 Mitgliedern, eine Aufgabe,die sie auch heute noch wahrnimmt.

Herr Ziegner, Lars, Rudergesellschaft Wiking e.V.
Herr Ziegner ist seit dem 1.11.1983 Mitglied in der RG Wiking. Er war von 1985 bis 1998 aktiver Leistungssportler. In dieser Zeit konnte er mehrfach Titel bei nationalen Meisterschaften errudern. Von 1999 bis 2001 engagierte er sich unterstützend in der Kinderarbeit des Vereins. Ab dem Kalenderjahr 2001 bis 2011 war er dann als Amateurtrainer erfolgreich tätig. Im Jahr 2011 wurde er zum Sportvorsitzenden gewählt. In dieser Zeit wurden die Ruderer des Vereins dreimal zur WM nominiert: 2014, 2015 und 2017; in den Jahren 2014 und 2015 gewann man die Vize-Weltmeisterschaft. Das Ausscheidungsrennen für die olympischen Spiele 2016 im Leichtgewichtsdoppelzweier wurde dabei nur knapp verloren. Außerdem ist Herr Ziegner ein wesentlicher Befürworter der Kooperation mit dem Neuköllner Ruderclub Berlin e.V.