Neukölln im Netz
Schloßpark in Britz

Cantango Nuevo - modern tango art

Zurück

Schloss Britz präsentiert am Sonntag, 21. September um 19.00 Uhr im Festsaal

Cantango Nuevo modern tango art. Mit Werken von Astor Piazzolla, Carlos Gardel und eigenen Kompositionen

Mit Violine, Akkordeon und Piano entführt das Trio Cantango Nuevo sein Publikum in die Welt der Tango-Musik – mit seiner Lebhaftigkeit und Melancholie, mit seinen Höhen und Tiefen, mit seinen lyrischen und aufbrausenden Stimmungen. Der Tango in seiner Vollendung.

Der musikalisch-kulturelle Hintergrund der drei MusikerInnen aus Japan und Deutschland, bewegt sich von Klassik über Jazz und Latin bis zu freier Improvisation und Neuer Musik. So findet in der Interpretation der Musik argentinischen Ursprungs auch eine interkulturelle Bewegung und damit etwas ganz Eigenes statt.

Miyuki Motoi studierte in Tokio und vertiefte ihre Kenntnisse ab 1972 in Wien. Sie erwarb einen Preis im Internationalen Beethoven-Wettbewerb und bekam den 1. Preis im Lombrow-Stepanow-Wettbewerb in Wien. Das war der Beginn einer regen Konzerttätigkeit in ganz Europa und Japan u. a. mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker, dem Klarinettisten Karl Leister (Berlin), dem Flötisten Maxance Larrieux (Paris), mit dem Sonor-Quartett (Barcelona) mit dem Philharmonia-Quartett und dem Streichquartett Berlin, mit dem Philhamonia-Ensemble sowie dem Harmonie Ensemble Berlin. Neben klassischer Musik spielte sie 2002/2003 bei Cantango Berlin und seit 2004 bei Cantango Nuevo.

Susanne Schulz studierte in Marburg und Hamburg. Später absolvierte Sie Ihre Violin-Ausbildung bei Janos Hörömpö und Andrej Modatov. Sie wirkte bereits in mehreren Orchestern mit, beim Theatermusik Thalia-Theater Hamburg und im Sommer-Theater Stuttgart. Studioeinspielungen und andere Aufzeichnung zeitgenössischer Werke und Hörspielmusik beim NDR und MDR folgten. Im Jahr 1982 wurde die Gruppe “London Paris New York” gegründet. Darauf folgten viele Bühnen-Auftritte und Tourneen in Europa, Japan und den USA. Susanne Schulz arbeitete für Funk und TV und wirkte außerdem mit im Blütenzauber-Orchester (Salonmusik), im Ersten Improvisierenden Streichorchester (Improvisation und Performance), bei Mujeres und Orchestra Burundanga (Frauen Salsa Bands), bei Bethree (Latin Jazz), bei Intrors und Projekten mit Willem Schulz (Neue Musik), 2002/2003 bei Cantango Berlin, seit 2004 bei Cantango Nuevo, Duo Moliendo Café mit Jho Kaufmann. Sie nahm diverse CD́s, Arrangements und Kompositionen für eigene und andere Ensembles auf.

Jho Kaufmann absolvierte eine klassische Ausbildung in Darmstadt (Hauptfach Fagott, Klavier, Kontrapunkt/Komposition). Ab 1970 Performance und Arbeit an elektronischer Musik mit Ingo Werner. Von 1971 bis 1980 war er Erster Fagottist bei den Hamburger Symphonikern, Lehrer für Keyboard/Improvisation/Theorie in der Jazzwerkstatt Darmstadt und an der VHS Rüsselsheim. Jho Kaufmann arbeitete als Ballett-Korrepetitor an der Oper Frankfurt und als Keyboarder beim Hessischen Rundfunk. In den Jahren 1976 bis 1988 war er als Salsa- und Jazz- Pianist und Arrangeur in Amsterdam. Im Jahr 1982 arbeitete er in Den Haag beim Jazz Festival mit Rosa King, Slide Hampton und trat auf mit George Coleman und Billy Higgins. Er machte Theatermusik im Sommer-Theater Stuttgart. Im Jahr 1991 folgte die Gründung des Blütenzauber Orchesters. Seit 1996 ist Kaufmann Mitglied bei “London Paris New York”. Im Jahre 2003 schrieb er eine Komposition für das Philharmonische Kontrabass-Sextett der Berliner Philharmoniker. Aktuell arbeitet er als Akkordeonist, Komponist und Arrangeur bei Cantango Berlin und bei Cantango Nuevo.

Eintrittskarten zum Preis von 9,00 EUR, ermäßigt 5,00 EUR sind im Vorverkauf im Schloss Britz,
Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 6097923-0 und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse
erhältlich.