Neukölln im Netz
Gutshof Britz mit Schloß Britz

Die Mauer muß weg

Zurück

Am 9. November 2009 trennt eine Mauer Neukölln und Groß-Ziethen. Grenzsoldaten in Ost und West stehen sich Auge in Auge gegenüber, es gibt kein Durchkommen mehr! Ein eisiger Hauch des kalten Krieges weht durch Neukölln und Groß-Ziethen. Die Teilung der Nachbargemeinden ist greifbare Realität.

Zum 20. Jahrestag des Mauerfalls sind all diese heute unvorstellbar anmutenden Dinge, die 28 Jahre lang das Leben der Menschen in Ost und West tagtäglich bestimmt haben, zum Glück nur noch Teil eines Spektakels, mit dem der Bezirk Neukölln, die Gemeinde Schönefeld und der Landkreis Dahme-Spreewald dem 20. Jahrestag des Mauerfalls gedenken.

Der Neuköllner Bezirksbürgermeister und der Schönefelder Bürgermeister sorgen dafür, dass der eiserne Vorhang am 9. November nur wenige Stunden steht, indem sie die Berliner Mauer mit Musik, Karacho und Feuerwerk noch einmal ein für alle Mal einreißen.

Wie 1989 können sich die Menschen dann auf dem Grenzstreifen in den Armen liegen und bei einem Konzert der legendären Ost-Rockband „City“ gemeinsam dieses historische Jubiläum feiern. Für das leibliche Wohl ist mit Grill und Gulaschkanone gesorgt, zwei große Festzelte lassen auch bei Regen nur gute Stimmung zu.

9. November 2009 18.00 Uhr, Buckower Damm – Karl-Marx-Straße
Auf dem ehemaligen Grenzstreifen zwischen Neukölln und Groß-Ziethen

-“City”-Konzert
-Showprogramm
-Gulaschkanone
-Grill
-Festzelte

Der Eintritt ist frei.