Neukölln im Netz
Gutshof Britz mit Schloß Britz

Shoppen, Spielen und Entspannen beim SideSeeing!

Zurück

Sonntag, den 4. Juli 2010 ab 13 Uhr am Maybachufer in Neukölln!

SideSeeing – Der Designmarkt

Kleine WM-Pause: Shoppen, Spielen und Entspannen beim SideSeeing!

Am kommenden Wochenende präsentiert das FASHION NETZWERK NEUKÖLLN zum 10. Mal den SideSeeing-Designmarkt. Unter offenem Himmel zeigen über 60 Aussteller Mode, Grafik und Accessoires von regionalen und überregionalen DesignerInnen. Eine Woche vor der Berliner Fashion Week kann man sich am Maybachufer in Neukölln schon jetzt ein neues Outfit zulegen und ganz nebenbei auch noch den/die DesignerIn selbst kennenlernen. Und auch Fußball-Fans sollen am eigentlich fußballfreien Sonntag nicht zu kurz kommen. Denn das Label JR Sewing bietet das passende Outfit zur WM an und die Berliner Pinata Manufaktur Pinateria lässt symbolisch eine mit Süßigkeiten gefüllte Pinata in Farben der gegnerischen Mannschaft zerschlagen!

Auch bei der zehnten Veranstaltung bleibt SideSeeing seinem Motto “gemeinsam einzigartig” treu. Denn das, was diesen Markt von vielen anderen Märkten unterscheidet, ist das spürbare Miteinander und gemeinschaftliche Zusammenspiel von unterschiedlichen Disziplinen. “Was alle Aussteller gemeinsam haben ist, dass Sie Herz und Seele in ihre Produkte stecken und voll hinter ihrem Label stehen können”, sagt Chardia Budiman, eine der Organisatorinnen der Veranstaltung. Denn teilnehmen dürfen nur Label und Designer, die ihre Waren selbst anfertigen oder in Kleinserie lokal produzieren lassen. “Wirklich gutes Design muss keinen großen Namen oder einen hohen Preis haben”, findet Min-Wha Chung, die den anderen Teil des SideSeeing-Teams bildet. “Viel wichtiger ist eine gute Verarbeitung, die Qualität des Materials und ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis.” Viele der Label, die beim SideSeeing Designmarkt teilnehmen, gelten als echte Geheimtipps und sind nicht selten zum ersten Mal überhaupt zu sehen und zu kaufen. Und sie nutzen die Möglichkeit, nicht nur um die Produkte einer Öffentlichkeit vorzustellen, sondern vor allem auch, um sich untereinander auszutauschen. Was das FASHION NETZWERK NEUKÖLLN vormacht, funktioniert auch beim selbstinitiierten Designmarkt. Man tauscht Informationen aus, gibt sich gegenseitig Tipps oder arbeitet sogar zusammen. Das Kennenlernen fällt nicht schwer, denn man sitzt ja quasi im selben Boot und “Berlins wohl schönste Flaniermeile” am Maybachufer lädt zum Plauschen und Verweilen ein. Und der Vorteil für den Kunden liegt auf der Hand: Man erspart sich ein stundenlanges Surfen nach einzigartigen Kreationen im Internet und kann vor Ort die handgemachten Produkte anfassen, anprobieren und erfährt, wenn man möchte, auch die Geschichte dahinter.

So lohnt sich auf jeden Fall ein Gespräch mit Le van Bo, dem Erfinder des Hartz IV-Sessels. Nach seinem Bauplan und nur 24.- Euro Materialkosten bietet er “Design für Jedermann” an. Die selbstgefertigten Holzsessel werden am Sonntag eine Lounge bestücken. Die Sitzkissen wurden übrigens von DesignerInnen des FASHION NETZWERKs NEUKÖLLN genäht. Handgemacht ist auch das Rahmenprogramm der Veranstaltung. Grinberg-PraktikerInnen bieten kostenfreie Probesitzungen an Schultern und Nacken an, der Neuköllner Chor “Le Chör” singt A-Capella-Hits und Kinder dürfen sich beim Pinata-Spiel austoben! Es wird heiß, doch abkühlen kann man sich mit eiskalten Getränken und bei entspannter Musik von georgetown, Le Chör und Ernesto Schnack.

Wer den SideSeeing-Designmarkt bis jetzt noch nicht kennt, sollte die Gelegenheit am kommenden Sonntag nicht verpassen. An diesem und den nächsten ersten Sonntagen im Juli, August und September heißt es noch einmal: Sightseeing beim SideSeeing, gemeinsam einzigartig sein, shoppieren und flanieren im berühmtberüchtigten Neukölln. Aussteller und Akteure sind übrigens willkommen!

Alle Infos findet man auch auf www.sideseeing-berlin.com