Neukölln im Netz
Karl-Marx-Platz in Neukölln

Unterbringung von Flüchtlingen in Neukölln

Zurück

Der Zuzug von Flüchtlingen bzw. AsylbewerberInnnen nach Deutschland und in unsere Stadt stellt das Land Berlin vor die Aufgabe, für die Ankommenden menschenwürdige Unterkünfte zu schaffen.

Um diese gesamtstädtische Herausforderung zu bewältigen, bedarf es der Mitwirkung aller Bezirke. Auch der Bezirk Neukölln nimmt seine Verantwortung für die Unterbringung von Flüchtlingen/AsybewerberInnen wahr.

Nachdem als erste Überlegung ein Gelände an der Kanalstraße in Rudow genannt worden war, auf dem ab 2015 der dringend benötigte Neubau der Clay-Oberschule entstehen soll, hat das Bezirksamt in intensiven Verhandlungen weitere Lösungsmöglichkeiten diskutiert. Es galt dabei einerseits, das bezirkliche Interesse an einer verzögerungsfreien Umsetzung des Schulerweiterungsbaus der Clay-Oberschule durchzusetzen und andererseits der vorhandenen Problemdichte im Norden des Bezirks Rechnung zu tragen.

Im Rahmen dieser Bemühungen ist es gelungen, einen anderen, besser geeigneten Standort zu finden. Die Senatsverwaltung für Soziales hat inzwischen eine Vereinbarung über die Nutzung eines brachliegenden Geländes an der Späthstraße getroffen. Dazu beigetragen hat vor allem die großzügige Bereitschaft des Eigentümers, Herrn Krieger, temporär sein Grundstück dem Senat für diesen Zweck kostenlos zu überlassen. Die Regelung wurde im Rat der Bürgermeister bestätigt.

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) wird die Entwicklung des Geländes für eine Unterbringung von Flüchtlingen/AsybewerberInnen übernehmen.

BA Neukölln, 11.12.2012