Neukölln im Netz
Körnerpark in Neukölln

Pressespiegel - Die Presse berichtet über Neukölln - Juli 2010


Zurück

Arabische Vereine: Kinderdealer Einzelfälle – Mit Besorgnis hat das Deutsch-Arabischen Zentrum in Neukölln auf die aktuelle Debatte um den Missbrauch von Kindern als Drogendealer reagiert. Bei den Fällen handele es sich um Einzelschicksale. Der Tagesspiegel, 28.7.2010

Lukrative Blitzer – Die Tempomessgeräte im Britzer Autobahntunnel haben ihre Kosten bereits eingespielt. Berliner Zeitung, 28.7.2010

Lichtschranken schlagen Alarm – Mit mehr als 1,7 Kilometern ist der Tunnel Ortsteil Britz (wie der Neuköllner Tunnel offiziell heißt) der längste Autobahntunnel in Berlin. Er wurde im Jahr 2000 freigegeben. Insgesamt 16 Kameras messen dort an vier Stellen die Geschwindigkeit. Berliner Zeitung, 28.7.2010

“Am Ende der Gelduld”: So hart ist das Buch von Jugendrichterin Heisig – Das Buch der verstorbenen Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig wird am heutigen Montag veröffentlicht: “Am Ende der Geduld – Konsequent gegen jugendliche Gewalttäter” schildert Heisigs Arbeit hart, schonungslos – und für viele wohl desillusionierend. Morgenpost Online veröffentlicht Auszüge. Berliner Morgenpost, 26.7.2010

Buchtipp: Das Ende der Geduld
Konsequent gegen jugendliche Gewalttäter
von Jugendrichterin Kirsten Heisig
Bei Amazon bestellen

“Das Ende der Geduld”: Ein Buch als Vermächtnis – Selbst im Knast prügeln Yilmaz und Hussein weiter. Auch hinter Gittern haben sie Handys und Cannabis – aber null Mitleid mit ihren Opfern. Zur Schule gingen die jungen Kriminellen nur gelegentlich. Es sind keine Einzelfälle, die die bundesweit bekannte Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig in ihrem Buch “Das Ende der Geduld” beschreibt. FOCUS Online, 26.7.2010

Die Leiden der Jugendrichterin Kirsten Heisig – Wohin driftet die Gesellschaft? Wenige Wochen nach dem Tod der bekannten Richterin Kirsten Heisig erscheint ihr Buch über junge Gewalttäter – und ist sofort ausverkauft. Es ist eine erschreckende Bilanz. sueddeutsche.de, 26.7.2010

Düstere Botschaften – Die Richterin Kirsten Heisig zeichnet das Bild eines Bezirks außer Kontrolle. Doch Fachleute in Neukölln widersprechen ihr. Berliner Zeitung, 26.7.2010

Ihr Vermächtnis – Kurz vor ihrem Freitod hat die prominente Jugendrichterin Kirsten Heisig ihr Buch beendet. Märkische Allgemeine, 26.7.2020

Richterin Heisigs Anklageschrift: Eine übertriebene Wahrheit – Kirsten Heisig war Berlins bekannteste Jugendrichterin. Ab heute steht ihre Anklageschrift “Das Ende der Geduld” in den Buchläden. Darin beschreibt sie ihren Kampf gegen die Kriminalität und formuliert gewagte Thesen. Wie reagieren die Menschen, die ihren Arbeitsalltag kannten? Wie schwer wiegen die Vorwürfe? Und wer war diese Frau, die sich Anfang Juli das Leben nahm? FR-Online, 25.7.2010

Wir müssen die Kinder retten! – Strafunmündige als Drogendealer: Was Berlin aktuell aufregt, war jahrelang Thema der verstorbenen Jugendrichterin Kirsten Heisig. Ihr Buch “Das Ende der Geduld” ist ein Vermächtnis. Der Tagesspiegel druckt Auszüge. Der Tagesspiegel, 25.7.2010

“Sonst kriegst du auf die Fresse” – 30 Grad Celsius: In den Berliner Freibädern eskaliert die Gewalt. Welt-Online, 25.7.2010

Die kriminellen Kinder von Berlin: Warum schmeißt ihr nicht die Verbrecher-Familien raus? – Die 12 wichtigsten Fragen zu dem Thema, über das ganz Berlin diskutiert. Berliner Kurier, 22.7.2010

Heroin-Händler Senat will nicht härter gegen junge Dealer vorgehen – Innensenator Körting ist mit dem Ruf nach geschlossenen Einrichtungen für straffällig gewordene Kinder isoliert. Ein Elfjähriger wurde derweil schon zum elften Mal aufgegriffen. Der Tagesspiegel, 22.7.2010

Das Ende der Reflexion – Jugendrichterin Kirsten Heisig hat eine problematische “Streitschrift” hinterlassen. Neues Deutschland, 21.7.2010

Buch von toter Richterin – Kriminelle arabische Clans. Welt-Online, 19.7.2010

Elfjähriger Dealer zum dritten Mal erwischt – Ein erst elf Jahre alter Drogenhändler war in einem offenen Heim untergebracht. Nun wurde er in Neukölln zum dritten Mal innerhalb einer Woche gefasst. Der Tagesspiegel, 19.7.2010

Randale in Freibädern – Revierkämpfe auf der Liegewiese. Spiegel-Online, 19.7.2010

Kinder ohne Papiere außer Kontrolle – Zwölfjährige wurden beim Dealen erwischt – dieses Problem behandelt auch Kirsten Heisigs Buch. Der Tagesspiegel, 18.7.2010

Meine Woche: Bitteres aus Neukölln – Wir haben hier eine Literaturpreisträgerin, aber keine gute Grundschule. Hilft Christian Wulff? Welt-Online, 14.7.2010

Politik in der Hasenheide – “Weltreiche erblühten und fielen”: Anna Faroqhis lehrreicher Comic über 650 Jahre Neukölln. Berliner Zeitung, 14.7.2010

Im Büro wird Arabisch gesprochen – Die Neuköllner Sonnenallee ist für viele arabischstämmige Berliner eine neue Heimat geworden. Farid Nouf, Mahoammed Faour und Shukry Omairat haben sich hier niedergelassen und selbstständig gemacht. Neues Deutschland, 13.7.2010

Spezialeinsatzkommando fasst Verdächtigen – Der Norden Berlin-Neuköllns gilt als berüchtigter Problemkiez, Britz im Süden des Bezirks hingegen als ruhige Wohngegend. Doch hier hat die Polizei innerhalb weniger Tage drei tote Männer entdeckt. Ein Spezialeinsatzkommando stellte nun den mutmaßlichen Mörder. Spiegel-Online, 12.7.2010

In der Hitze des Gefechts – Der Gewaltausbruch im Sommerbad Neukölln war kein Einzelfall. Auch in Kreuzberg und Pankow haben es Sicherheitskräfte schwer. Der Tagesspiegel, 12.7.2010

Im Columbiabad: In Neukölln ist immer Gefahr im Verzug. Berliner Zeitung, 12.7.2010

Dreifach-Mord in Britz – Tat im Trinkermilieu – Ein Dreifachmord erschüttert eine bürgerliche Wohngegend in Berlin-Neukölln. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurde im Bruno-Taut-Ring in Britz die Leiche eines 35-jährigen Mannes gefunden, der ebenfalls umgebracht wurde. Die-Mark-Online,11.7.2010

Dreifachmord im Trinkermilieu Britz – Einen Tag nachdem am Britzer Bruno-Taut-Ring zwei Leichen gefunden worden sind, ist im Nachbarhaus jetzt ein weiteres Mordopfer entdeckt worden. Der Tagesspiegel, 11.7.2010

“Schwarz-Rot-Gold muss draußen bleiben” – Schland hat nicht nur Fans: In Berlin-Neukölln halten linke Kneipenwirte jedes schwarz-rot-gelbe Armbändchen für einen Ausbruch von Nationalismus. In einer Bar an der Sonnenallee gehen sie sogar rigoros gegen die Deutschland-Farben vor – und provozieren einen bizarren Streit um Symbole. Spiegel-Online, 10.7.2010

Familienclans geraten aneinander – Neuköllner Freibad geräumt – Mitten in der heftigsten Hitzezeit mussten heute rund 7000 Badegäste das Sommerbad Neukölln am Columbiadamm so schnell wie möglich verlassen. Der Grund war eine Massenschlägerei am Beckenrand. Der Tagesspiegel, 10.7.2010

Jugendrichterin aus Berlin: Der mysteriöse Selbstmord der Kirsten Heisig – Sie war eine Kämpferin. Seit Jahren hatte sie sich im Berliner Problembezirk Neukölln für eine konsequentere Bestrafung von Jugendkriminalität eingesetzt. Im September sollte ihr Buch erscheinen. Sie hat ihm den kämpferischen Titel “Das Ende der Geduld” gegeben. Vergangene Woche fuhr die Jugendrichterin Kirsten Heisig mit ihrem silbernen Mazda in den Tegeler Forst im Norden der Hauptstadt und erhängte sich an den Ästen einer alten Buche. Augsburger Allgemeine, 7.7.2010

Jugendarbeit: Neukölln kündigt erst mal befristet – Kündigungen ihrer Verträge flatterten freien Trägern von Jugendeinrichtungen in Neukölln ins Haus. Die sehen den Grund vor allem in Querelen zwischen den einstigen Partnern SPD und Grüne. taz, 2.7.2010