Neukölln im Netz
Gutshof Britz mit Schloß Britz

Pressespiegel - Die Presse berichtet über Neukölln - Juni 2011


Zurück

Ein Stück Heimat in der Hauptstadt – In der Hauptstadt spricht man zurzeit über einen Platz, der den Namen der Stadt Hof trägt. Er soll sich zum zentralen Treffpunkt in Neukölln entwickeln. www.Frankenpost.de, 29.6.2011

Kurzer Prozess mit jungen Tätern – ein Export-Hit – Kirsten Heisigs Modell der beschleunigten Verfahren für jugendliche Straftäter hat sich zum Exportschlager entwickelt. Auch in Oberfranken ist man begeistert. Welt-Online.de, 27.6.2011

“Die Politik lässt die Lehrer im Stich” – Gabriele von Wuntsch hat in ihrem Berufsleben mehr als 20 Schulreformen erlebt. Ihren Enthusiasmus hat sie trotzdem nicht verloren. Der Tagesspiegel, 26.6.2011

Berliner Helden: Neuköllner Polizisten organisieren ein Fußballspiel mit Prominenten zugunsten sterbenskranker Kinder. Ab heute gibt’s die Karten dafür. BZ, 23.6.2011

Willkommen in Knautschland – Dealer versteckten Gras in ihrem Kinderwagen – die Dramatikerin Felicia Zeller lebt trotzdem gern in Neukölln. Ein Porträt. Der Tagesspiegel, 23.6.2011

Richterin Heisig – Wie bewährt sich ihr Erbe? Berliner Kurier, 23.6.2011

In vielen Bezirken herrscht akuter Fachärztemangel – Berlin galt lange als mit Fachärzten gut versorgt. Doch mancherorts herrscht akuter Fachärztemangel. Am deutlichsten erkennt man dies in Neukölln. Welt-Online.de, 19.6.2011

Neukölln: Stadträtin schlägt Alarm – Rumänen leben unter schlimmsten Bedingungen. Bild.de, 19.6.2011

Pflegekinder: Meine zweite Familie – An der Haustür gibt es keinen Klingelknopf. Aber den braucht Erika Posehn auch nicht. Wenn Gäste kommen, dann spürt sie das und öffnet. Vielleicht ist das typisch für ihr Leben: Sie hat die Tür zu ihrem Haus in Rudow schon oft weit geöffnet. Für Kinder. Kinder mit Behinderungen, Kinder, die vernachlässigt waren, Säuglinge, die mit wenigen Monaten schon das ganze Spektrum an Misshandlung und Gewalt erlebt hatten. Berliner Morgenpost, 18.6.2011

Kiezler schießen auf Task Force – Neuköllner Stadtteilinitiativen üben auf einer Veranstaltungsreihe scharfe Kritik am Quartiersmanagement. taz, 17.6.2011

Taskforce Solidarität – In Neukölln wächst Kritik an der Politik des Quartiersmanagegements gegenüber Marginalisierten. Neues Deutschland, 17.6.2011

Hasenheide: 200 Jahre Turnplatz – Vor 200 Jahren weihte Turnvater Frierich Ludwig Jahn in der Hasenheide den ersten Turnplatz ein. BZ, 16.6.2011

Wie man die Wähler verhöhnt. Berliner Zeitung, 16.6.2011

Neukölln, jetzt 23 Prozent teurer – Freie Wohnungen in der Berliner Innenstadt sind selten und deutlich teurer als vor drei Jahren. Das belegen Zahlen des Onlineportals Immobilienscout24. taz, 15.6.2011

48-Stunden-Neukölln | Das Kulturfestival bringt Luxus in den Kiez – Am Wochenende vom 17. bis zum 19. Juni 2011 findet das 13. Kunst- und Kulturfestival 48-Stunden-Neukölln statt. Für exakt 2 Tage von Freitag 19 Uhr bis Sonntag 19 Uhr verwandelt sich der gesamte Bezirk unter dem Motto “LUXUS NEUKÖLLN” in eine große Ausstellungs- und Performancefläche. Hauptstadtstudio.com, 15.6.2011

Polizei hebt Ring von Buntmetalldieben aus – Rund 500 Polizeibeamte waren im Einsatz, um eine bundesweit agierende Bande von Buntmetalldieben zu zerschlagen. Auch in Berlin wurden Tatverdächtige festgenommen. Berliner Morgenpost, 15.6.2011

Dan Lahavs Jüdisches Theater – Shalom, kommse rein! Berliner Kuerier, 14.6.2011

Schule in Neukölln: Aufstehen lernen – Wie man Schulschwänzer doch noch in den Unterricht bekommt. Zeit-Online, 13.6.2011

Jugendliche arbeiten für Afrika – Leon backt bei Edeka Brötchen, Melissa packt in der Apotheke Medikamente aus und sortiert sie, Laura und Luisa betreuen im Kindergarten Kinder, Niklas lässt die Besucher in den Kinosaal, Tahire berät die Kunden im Sportgeschäft, Vanessa ordnet die Regale im Spielzeugladen, Daria ist die gute Fee im Frühstücksraum des Hotel Abendstern, Christoph mäht den Rasen seiner Oma und Tabea arbeitet bei Burger King. über 600 Schüler des Leonardo-da-Vinci-Gymnasiums in Buckow haben jetzt einen Tag lang für Projekte in Afrika gearbeitet und dabei mehr als 12 000 Euro erwirtschaftet. Berliner Morgenpost, 10.6.2011

Buch über Einbürgerungstest: Ein Amerikaner in NeuköllnDer Tagesspiegel, 9.6.2011

Nutzlose Rasterfahndung – Wer sein Kind nicht zur Vorsorgeuntersuchung bringt, bekommt Besuch vom Jugendamt. Die Kontrollen sind teuer und bringen wenig. ZEIT ONLINE, 9.6.2011

Der Bettler-Betrug mit der Bück-Masche – TV-Magazin entlarvt Mitleids-Masche. Der Mann simuliert eine Behinderung, um Almosen zu bekommen. BZ, 8.6.2011

Kosten fürs Kiezmanagement: Mitte und Neukölln sind Spitze – 34 Berliner Quartiere werden mit Geld aus Eu-, Bundes- und Landesmitteln gefördert. Über die Hälfte der Mittel wurden für die Verbesserung der sozialen Infrastruktur und für einen schöneren Wohn- und Lebensraum ausgegeben. Der Tagesspiegel, 7.6.2011

Berlin, der schönste Kunstspielplatz der Welt – Wer als Künstler auf sich hält, der zieht hierher: Schon lange gilt Berlin als unangefochtene Hauptstadt. Das liegt an den billigen Mieten und am ruppigen Charme der Stadt, vor allem aber an der ungeheuren Vielfalt unterschiedlicher Szenen. In vielen Metropolen ballen sich die Künstler in einem Viertel, hier aber arbeiten sie verstreut in den Provinzen der Stadt, in kaum mehr überschaubaren Sub- und Subsubszenen. Erstmals treffen sie nun aufeinander und werden für alle sichtbar: in der Ausstellung “Based in Berlin”. Fünf Impressionen aus dem großen Kunstlabor. ZEIT-ONLINE, 7.6.2011

Mit der Neuköllner Biermarke Quartiermeister werden soziale Projekte im Kiez unterstützt. Jeder Schluck eine Heldentat – 1,80 Euro auf den Tresen legen, Flasche öffnen und trinken. So einfach kann man Gutes tun. Zumindest als Biertrinker in Berlin. Denn hier gibt’s den Gerstensaft Marke Quartiermeister, und da wird jeder Schluck zu einer Heldentat. BZ, 4.6.2011