Neukölln im Netz
Britzer Mühle

Pressespiegel - Die Presse berichtet über Neukölln - Februar 2015


Zurück

Das Beste, was Neukölln je passiert ist – Er ist ein Quereinsteiger in die Branche: Eigentlich ist Ekkehard Streletzki Ingenieur, aber dann baute er das Estrel in Neukölln und stieg in wenigen Jahren in die oberste Liga von Berlins Hoteliers auf. Allmählich merkt die Stadt, was sie an ihm hat. Doch Streletzki will noch höher hinaus. Der Tagesspiegel, 28.2.2015

  • Testfall im Umgang mit Fundamentalisten* – Der Berliner Bezirk Neukölln will den islamischen Verein verbieten lassen, der die Al-Nur Moschee betreibt. Süddeutsche.de, 27.2.2015

Neukölln will Salafisten-Moschee verbieten – Die Al-Nur Moschee im Berliner Bezirk Neukölln soll verboten werden. Ein entsprechender Antrag der CDU-Opposition wurde mit großer Mehrheit angenommen. Die Moschee gilt als Ort des religiösen Fanatismus. Die Freie Welt, 27.2.2015

Für ein Verbot sind Henkel und Kollatz-Ahnen gefragt – Nach dem Auftritt von Hasspredigern will die Bezirksverordnetenversammlung Neukölln den Trägerverein der Al-Nur-Moschee verbieten. Die Hürden dafür sind hoch – besonders weil Religion im Spiel ist. Nun sind Innen- und Finanzsenator gefragt. Der Tagesspiegel, 26.2.2015

Berlin-Neukölln: Die Sippe weiß alles – Ein junger Mann in Berlin verbrennt eine Frau, die ein Kind von ihm erwartet. In welchem Milieu werden derart brutale Ideen geboren? Zeit-Online, 25.2.2015

Angst vor Abschiebung – Flüchtling drohte mit Suizid – Ein Syrer hat am Dienstagabend in einem Flüchtlingsheim in der Haarlemer Straße mit Selbstmord gedroht – er sollte nach Litauen abgeschoben werden. Der Mann wurde von einem SEK-Polizeihund überwältigt. Der Tagesspiegel, 11.2.2015

Drogen und Sex – Wachschutz an Neuköllner Bibliothek im Einsatz – Drogen, Sex auf der Toilette und Drohungen: Nach dem Hilferuf der Mitarbeiter der Neuköllner Helene-Nathan-Bibliothek, sorgt in der Bücherei für drei Monate ein privater Sicherheitsdienst für Ordnung. Berliner Morgenpost, 11.2.2015

Buschkowsky schlägt Alarm: Islamismus auf dem Vormarsch – Der Bürgermeister von Neukölln hört auf. Im stern erzählt er von muslimischen Sittenwächtern, kritisiert “Multi-Kulti-Romantik” und sagt, warum der Islam für ihn nicht zu Deutschland gehört. Stern-Online, 11.2.2015

Zu Besuch in der Bibliothek des Anstoßes – Die Mitarbeiter der Helene-Nathan-Bibliothek in Neukölln fordern einen Wachschutz. Sie fühlen sich bedroht von Drogendealern und Kriminellen. Wie gefährlich ist die Situation? Ein Besuch. Der Tagesspiegel, 10.2.2015

Debatte um Integration: Sie wollen als Deutsche wahrgenommen werden. Süddeutsche.de, 10.2.2015

Wo in Neukölln überall Wachschutz nötig ist – Nach Pöbel-Attacken, Sex auf Toiletten und Drogenhandel setzt die Helene-Nathan-Bibliothek auf Wachschutz. Den gibt es an Neuköllner Schulen schon länger. B.Z., 10.2.2015

Unhaltbare Zustände: Drogenhandel und Sex in Neuköllner Bibliothek – Drogenhandel, Sex, Feuerwehreinsätze: In der Helene-Nathan-Bibliothek in den Neukölln Arcaden geht es drunter und drüber. Nun soll ein Wachschutz her. B.Z., 9.2.2015

Polizeieinsatz am Bücherregal: Drogenhandel in Neuköllner Bibliothek – Drogenhandel, Brandstiftung, Polizeieinsätze – was sich nach einem Schwerpunkt für Kriminalität anhört, ist nicht anderes als eine öffentliche Bibliothek in Berlin-Neukölln. Deren Mitarbeiter fordern nun einen Wachschutz. Der Tagesspiegel, 8.2.2015

Das Dorf am Richardplatz – Vom Trubel der Karl-Marx-Straße in die historische Idylle von Neukölln. Berliner Morgenpost, 8.2.2015

Handy-Hilfe für Eltern in Neukölln: Die App, die Kinderleben rettet. Berliner Kurier, 7.2.2015

Nachfolge von Heinz Buschkowsky: Unterwegs durch Neukölln mit Franziska Giffey – Franziska Giffey wird wahrscheinlich die erste Bürgermeisterin in Neukölln. Auf einer Tour durch den Bezirk zeigt sie, wo die Probleme liegen – und wo sich Erfreuliches tut. Der Tagesspiegel, 7.2.2015

Soziales. Prävention von Geburt an: Babylotsen für mehr Kinderschutz – Nach der Charité hat auch das Vivantes-Klinikum Neukölln ein Babylotsen-Programm für mehr Kinderschutz gestartet. Focus, 6.2.2015

Präventionsprojekt Babylotsen Neukölln: Schutz vor Misshandlung noch vor der Geburt – Mit einem Präventionsprojekt soll in Neukölln überforderten Eltern geholfen werden. Babylotsen sprechen noch im Krankenhaus werdende Mütter an und bieten den Familien bei Bedarf Unterstützung an. Jährlich gibt es in dem Bezirk rund 500 Fälle von Kindesmisshandlung. Berliner Zeitung, 6.2.2015

Neukölln ist im Norden hip und im Süden kinderfreundlich – Neukölln ist ein Bezirk der Gegensätze. Der Norden zieht Kreative aus aller Welt an und gilt als Szene-Hochburg. Die Mieten steigen stetig. Der beschauliche Süden ist günstiger und zieht Familien an. Berliner Morgenpost, 6.2.2015

Von Anfang an dabei – Babylotsen helfen Berliner Familien – In Neukölln kommt es ein- bis zweimal pro Tag zu Gewalt gegen Kinder, in ganz Berlin sind es 14 Fälle. Das Babylotsen-Programm von Charité und Vivantes-Klinikum Neukölln soll das ändern. Berliner Morgenpost, 6.2.2015

Hälfte der Drittklässler aus Neukölln kann nicht schwimmen – In Berlin können viele Grundschüler nicht richtig schwimmen, besonders ernst ist die Situation in Neukölln. Die designierte Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey spricht von “schockierenden” Zahlen. Einer der Gründe: Muslimische Eltern verbieten Töchtern den Schwimmunterricht. Jetzt ist ein Bußgeld im Gespräch. Der Tagesspiegel, 5.2.2015

Ärger um Neuköllner Wein: Buschkowsky will Weinberg räumen lassen – Auf einem einst wüsten Grundstück in Britz wachsen tausend Rebstöcke. Ein Förderverein und ein gelernter Kellermeister kümmern sich darum. Jetzt will der Bezirk die Fläche räumen lassen, obwohl er sie gar nicht braucht. Der Tagesspiegel, 5.2.2015

Nach Hassrede: Imam darf nicht mehr predigen – Ein Gast der Al-Nur-Moschee in Neukölln hat herabwürdigend über Frauen gepredigt. Nun soll der Ägypter dort nicht mehr reden dürfen. Eine Islamexpertin findet die As-Sahaba-Moschee in Wedding viel bedrohlicher: Dort sympathisierten Gläubige mit dem IS. Der Tagesspiegel, 4.2.2015

Senat plant Wohnungen in Neukölln – Der Senat beschloss am Dienstag auf Vorlage von Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) den Bau neuer Wohnungen auf dem Areal der Buckower Felder. Entstehen sollen Wohnungen für unterschiedliche Bedürfnisse. Berliner Zeitung, 3.2.2015

Hasspredigt in Moschee: Neuköllner Imam: “Eine Frau darf niemals Nein sagen” – In der Neuköllner Al-Nur-Moschee predigt ein wohl ägyptische Imam Verbote und Unterdrückung – vor allem gegen Frauen. B.Z., 2.1.2015